Flugplatz Reichelsheim

Flugplatz Reichelsheim
Flugplatz Reichelsheim
Flugplatz Reichelsheim-Wetterau (EDFB).jpg
Kenndaten
ICAO-Code EDFB
Koordinaten
50° 20′ 9″ N, 8° 52′ 41″ O50.3358333333338.8780555555556121Koordinaten: 50° 20′ 9″ N, 8° 52′ 41″ O 121 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 2,5 km südlich von Reichelsheim (Wetterau)
Straße K178
Basisdaten
Eröffnung 1965
Betreiber Flugplatz Reichelsheim-Wetterau GmbH u. Co KG
Flug-
bewegungen
ca. 48.000
Start- und Landebahnen
18/36 1300 m × 23 m Asphalt
09/27 250 m × 30 m Gras

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Flugplatz Reichelsheim/Wetterau ist ein Flugplatz in der hessischen Wetterau, etwa 40 Autominuten nördlich von Frankfurt am Main.

Er ist als Verkehrslandeplatz klassifiziert und für Flugzeuge und Hubschrauber bis 8.000 kg (max. Startmasse), Motorsegler, Ultraleichtflugzeuge, Luftschiffe und Heißluftballone zugelassen. Die 1.300 m lange Asphaltbahn ist für Nachtflugbetrieb ausgelegt und mit einer Präzisions-Gleitwegbefeuerung (PAPI) ausgestattet.

Reichelsheim entlastet und ergänzt als nördliche Ausweichmöglichkeit den Flughafen Frankfurt im Segment des Verkehrs der Allgemeinen Luftfahrt. Betreiber ist die Flugplatz Reichelsheim-Wetterau GmbH und Co KG.

Der Flugplatz beheimatet luftfahrtechnische Betriebe, Flugschulen, Luftfahrtunternehmen und einen Luftsportverein.

Reichelsheim ist die Basis des Intensivtransporthubschraubers Christoph Hessen der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V mit eigener Rettungswache am Flugplatz. Über Reichelsheim werden ferner Transplant- und Ambulanzflüge u. a. im Auftrag der Deutsche Stiftung Organtransplantation und der MAS-Aeromed durchgeführt.

Inhaltsverzeichnis

Start- und Landebahnen

Die alte Start- Landebahn mit den zwei Brücken

Ursprünglich standen zwei Landebahnen zur Verfügung: eine 775 m lange Asphaltbahn (Nord/Süd) und eine 400 m lange Grasbahn (Ost/West). Im Norden bekam die Asphaltbahn im Dezember 2004 einen Sicherheitszuschlag von 375 m (Schotterstrecke) um den EU-Vorschriften gerecht zu werden. Im Frühjahr/Sommer 2007 wurde 55 m östlich der alten Landebahn eine neue Start- und Landebahn mit einer Länge von 1.300 m und einer Breite von 23 Metern gebaut, die seit Juli 2007 in Betrieb ist. Die alte Landebahn wurde zum Rollweg zurückgebaut und verlängert. Die vorhandene Grasbahn wurde auf eine Länge von 250 m verkürzt. Eine Besonderheit des Flugplatzes sind die zwei Brücken über das Flüsschen Horloff, die das Vorfeld mit dem Start-/Landebahnsystem verbinden.

Lage und Anfahrt

Der Flugplatz liegt im mittelhessischen Wetteraukreis zwischen Reichelsheim und Florstadt. Den Flugplatz erreicht man über die A 5 Anschlussstelle Friedberg und die A 45 Autobahnanschlussstelle Florstadt oder Wölfersheim. Über den Bahnhof in Friedberg besteht Anschluss zur S-Bahn Rhein-Main nach Frankfurt. Fernzüge in Richtung Giessen, Kassel, Hamburg, Heidelberg und Karlsruhe halten dort ebenfalls. Die am Flugplatz vorbeiführende Kreisstraße 178 wurde 2007 saniert und ausgebaut und erhielt einen kombinierten Fuß- und Fahrradweg.

Hintergründe

Am Pfingstsonntag, den 12. Juni 2011 verunglückte hier ein Luftschiff des Typs American Blimp Corporation A-60. Bei dem Unglück starb der Pilot, die drei Insassen konnten sich durch einen Sprung retten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flugplatz Bad Nauheim/Reichelsheim — Flugplatz Reichelsheim …   Deutsch Wikipedia

  • Reichelsheim (Wetterau) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Reichelsheim — Reichelsheim,   Name von geographischen Objekten:    1) Reichelsheim im Odenwald, Gemeinde im Odenwaldkreis, Hessen, 216 m über dem Meeresspiegel, im oberen Gersprenztal, 9 000 Einwohner; Luftkurort; …   Universal-Lexikon

  • EDFB — Flugplatz Reichelsheim …   Deutsch Wikipedia

  • Horloff — Gewässerkennzahl DE: 2482 Lage Hessen, Deutschland Flusssystem Rhein Abfluss übe …   Deutsch Wikipedia

  • American Blimp Corporation — Die „Spirit of Europe II“ wurde von ABC gebaut Die American Blimp Corporation (ABC) stellt Prallluftschiffe vorwiegend für Luftwerbung her. Die Firma wurde 1987 gegründet. Der Firmensitz ist in im US amerikanischen Hillsboro, Oregon. Viele der… …   Deutsch Wikipedia

  • The Lightship Group — Eins der MetLife Luftschiffe The Lightship Group bezeichnet sich selbst als größten Betreiber von Luftschiffen weltweit. (Stand Anf. 2005) Inhaltsverzeichnis 1 Firmengeschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Wallernhausen — Stadt Nidda Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Primäreinsatz — DRF Rettungshubschrauber des Typs EC 135 …   Deutsch Wikipedia

  • Sekundäreinsatz — DRF Rettungshubschrauber des Typs EC 135 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”