GIRD

GIRD

GIRD (russisch Группа изучения реактивного движения, Gruppe zur Erforschung reaktiver Antriebe) war eine 1931 gegründete Gruppe zur Erforschung von Rückstoßantrieben wie sie von Konstantin Ziolkowski vorausgesagt wurden.

Bereits in den 1920er Jahren waren Arbeitsgruppen gegründet worden, die sich mit Fragen des Raketenfluges basierend auf Ziolkowskis Studien befassten. Im Juli 1931 wurde in Moskau mit Unterstützung der OSSOAWIACHIM das Büro zur Erforschung reaktiver Antriebe (BIRD) gegründet, aus dem ab November 1933 die GIRD hervorging. Zwei Raketenbüros wurden in Moskau (MosGIRD) und Leningrad (LenGIRD) gegründet. Eins war das Zentralbüro für das Studium der Raketenprobleme (ZBIRP) und das andere die Allunionsgesellschaft zum Studium des interplanetaren Fluges (OIMS). Später entstanden weitere Gruppen in Archangelsk, Baku, Brjansk, Charkiw, Nowotscherkassk und Tblissi. Die führenden Köpfe dieser frühen sowjetischen Raketenforschung waren Friedrich Zander, Sergei Koroljow, der Zander 1933 nachfolgte, Jewgeni Pobedonoszew und Michail Tichonrawow. Sie entwickelten in den 1920er und 1930er Jahren flüssigkeitsgetriebene Raketen und Koroljow wurde später der Chefentwickler im sowjetischen Raumfahrtprogramm.

Die GIRD entwickelte unter anderem die GIRD-09- und GIRD-X-Rakete, welche als erste hybride und Flüssigtreibstoffe nutzten. 1933 gingen die GIRD-Gruppen im Raketenforschungsinstitut RNII (Reaktiwny Nautschno Issledowatjelski Institut) auf.

Literatur

  • Peter Stache: Die ersten sowjetischen Flüssigkeitsraketen der GIRD, Fliegerkalender der DDR 1985, Seite 75-87. Militärverlag der DDR 1984

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Поможем написать курсовую

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • girdələmə — «Girdələmək»dən f. is …   Azərbaycan dilinin izahlı lüğəti

  • girdələnmə — «Girdələnmək»dən f. is …   Azərbaycan dilinin izahlı lüğəti

  • girdələşmə — «Girdələşmək»dən f. is …   Azərbaycan dilinin izahlı lüğəti

  • girdələtmə — «Girdələtmək»dən f. is …   Azərbaycan dilinin izahlı lüğəti

  • Gird — (g[ e]rd), v. t. [imp. & p. p. {Girt}or {Girded}; p. pr. & vb. n. {Girding}.] [OE. girden, gurden, AS. gyrdan; akin to OS. gurdian, D. gorden, OHG. gurten, G. g[ u]rten, Icel. gyr[eth]a, Sw. gjorda, Dan. giorde, Goth. biga[ i]rdan to begird, and… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • gird — [gə:d US gə:rd] v past tense and past participle girded or girt [gə:t US gə:rt] [: Old English; Origin: gyrdan] 1.) gird (up) your loins to get ready to do something difficult used humorously 2.) [I and T] if you gird for something, or gird… …   Dictionary of contemporary English

  • Gird — Gird, v. t. [See {Gird}, n., and cf. {Girde}, v.] [1913 Webster] 1. To strike; to smite. [Obs.] [1913 Webster] To slay him and to girden off his head. Chaucer. [1913 Webster] 2. To sneer at; to mock; to gibe. [1913 Webster] Being moved, he will… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Gird — (g[ e]rd), n. [See {Yard} a measure.] [1913 Webster] 1. A stroke with a rod or switch; a severe spasm; a twinge; a pang. [1913 Webster] Conscience . . . is freed from many fearful girds and twinges which the atheist feels. Tillotson. [1913… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Gird — Gird, v. i. To gibe; to sneer; to break a scornful jest; to utter severe sarcasms. [1913 Webster] Men of all sorts take a pride to gird at me. Shak. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • gird — [ gɜrd ] verb transitive to prepare for a difficult activity: The army is girding itself for a renewed assault by the rebels. a. gird up your loins OFTEN HUMOROUS or gird yourself (up) to prepare for something difficult or dangerous …   Usage of the words and phrases in modern English

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”