Guidobaldo da Montefeltro

Guidobaldo da Montefeltro
Guidobaldo da Montefeltro von Raffael

Guidobaldo da Montefeltro (* 17. Januar 1472 in Gubbio; † 11. April 1508) war der Sohn Federico da Montefeltros, des Herzogs von Urbino, und seit 1482 dessen Nachfolger.

Der junge Herzog von Urbino heiratete 1486 Elisabetta Gonzaga (1471–1526), Tochter von Federico I. Gonzaga, Herzog von Mantua. Elisabetta Gonzaga, eine für die damalige Zeit gebildete, selbstbewusste, groß- aber auch freizügige Frau, verlieh dem kleinen Hof des Herzogs von Urbino den besonderen Reiz, und dank ihres Einflusses gelang es Guidobaldo, den Glanz eines fürstlichen Hofes der Renaissance nach dem Tod seines Vaters aufrecht zu erhalten. Der Herzog und die Herzogin erwiesen sich als umsichtige Mäzene, so dass der Hof von Urbino sich einen guten Ruf bei Literaten, Musikern, Malern, Philosophen oder Diplomaten erwarb. Schließlich wurde Elisabetta 1490 Schwägerin und Freundin der bedeutenden Renaissancefürstin Isabella d’Este.

Guidobaldo da Montefeltro wurde 1497 von Cesare Borgia aus seinem Herzogtum verjagt und 1502 enteignet. Nach dem Tod von Cesares Vater, Papst Alexander VI., im Jahre 1503 und dem bald darauf folgenden Sturz der Borgia bekam Guidobaldo da Montefeltro sein Herzogtum und seinen persönlichen Besitz wieder zurück.

Die Ehe von Guidobaldo und Elisabetta blieb aufgrund der Impotenz des Herzogs kinderlos. Deswegen adoptierte Guidobaldo 1504 Francesco Maria I. della Rovere, den Sohn seiner Schwester Giovanna da Montefeltro und bestimmte diesen Lieblingsneffen des Papstes Julius II. zu seinem Nachfolger. 1508 übernahm die Familie della Rovere die Herrschaft im Herzogtum Urbino. Francesco Maria II. della Rovere, der letzte Herzog von Urbino, übergab 1625 das Herzogtum an den Kirchenstaat.

Baldassare Castiglione begann sein berühmtes Werk "Il Libro del Cortigiano", das Buch vom Hofmann, als Mitglied des Hofstaates von Guidobaldo und Elisabetta zu schreiben.

Literatur



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Guidobaldo de Montefeltro — Guidobaldo da Montefeltro, en un retrato atribuido a Rafael y a Francesco Francia. Guidobaldo de Montefeltro (Gubbio, 17 de enero de 1472 – Fossombrone, 11 de abril de 1508), hijo de Federico da Montefeltro y de Battista Sforza, fue un… …   Wikipedia Español

  • Guidobaldo da Montefeltro — Guidobaldo (Guido Ubaldo) da Montefeltro also known as Guidobaldo I (january 17 1472 ndash; April 10, 1508) was an Italian condottiero and the Duke of Urbino from 1482 to 1508.BiographyBorn in Gubbio, he succeeded his father Federico da… …   Wikipedia

  • Guidobaldo Ier de Montefeltro — Guidobaldo de Montefeltro peint par Raphaël Titre …   Wikipédia en Français

  • Guidobaldo I. da Montefeltro — Guidobaldo da Montefeltro von Raffael Guidobaldo da Montefeltro (* 17. Januar 1472 in Gubbio; † 11. April 1508) war der Sohn Federico da Montefeltros, des Herzogs von Urbino, und seit 1482 dessen Nachfolger. Der junge Herzog von Urbino heiratete… …   Deutsch Wikipedia

  • Guidobaldo Ier De Montefeltro — Guidobaldo de Montefeltro peint par Raphaël Guidobaldo de Montefeltro, né à Gubbio le 17 janvier 1472 et mort à Fossombrone le 11 avril 1508, est le fils de Frédéric III de Monte …   Wikipédia en Français

  • Guidobaldo Ier da Montefeltro — Guidobaldo Ier de Montefeltro Guidobaldo de Montefeltro peint par Raphaël Guidobaldo de Montefeltro, né à Gubbio le 17 janvier 1472 et mort à Fossombrone le 11 avril 1508, est le fils de Frédéric III de Monte …   Wikipédia en Français

  • Guidobaldo ier de montefeltro — Guidobaldo de Montefeltro peint par Raphaël Guidobaldo de Montefeltro, né à Gubbio le 17 janvier 1472 et mort à Fossombrone le 11 avril 1508, est le fils de Frédéric III de Monte …   Wikipédia en Français

  • Montefeltro — Familienwappen Adelsfamilie Die Montefeltro (Montis feretri) waren eine italienische Adelsfamilie mit Besitz in den Marken und der Romagna. Im 13. Jahrhundert traten sie als Herren von Urbino auf. Die bekanntesten Mitglieder der Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Guidobaldo II Della Rovere —  Pour les autres membres de la famille, voir : Della Rovere. Guidobaldo II della Rovere, portrait d Agnolo Bronzino (1532), inspiré …   Wikipédia en Français

  • Guidobaldo ii della rovere —  Pour les autres membres de la famille, voir : Della Rovere. Guidobaldo II della Rovere, portrait d Agnolo Bronzino (1532), inspiré …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”