Haustorium

Haustorium
Hyaloperonospora parasitica: Hyphen und Haustorien
Haustorium des Flachs-Teufelszwirns (Cuscuta epilinum)
Haustorium der Weißen Mistel (Viscum album)

Ein Haustorium (Mz. Haustorien) ist ein Saugorgan zur Nährstoffaufnahme, mit dem eine Pflanze oder ein Pilz Stoffe wie Wasser oder Nährstoffe von einem anderen Teil des eigenen Individuums oder von einem fremden Organismus aufnimmt. Haustorien sind von äußerst unterschiedlicher Art:

  • Parasitische Samenpflanzen dringen mit Haustorien in die Wirtspflanze ein und nehmen Kontakt zu dessen Leitbündeln auf.
  • Bei Pilzen, besonders bei den flechtenbildenden, können einzelne Hyphen als Haustorien ausgebildet sein. Bei den Flechten legen sich die Pilzhaustorien eng an die Algenzellen (Appressorium) oder dringen sogar etwas in sie ein. Parasitische Pilze dringen mit den Haustorien in Wirtszellen ein.
  • Bei den Moosen wird der Fuß des Sporogons Haustorium genannt. Mit ihm sitzt das Sporogon im Gametophyten und nimmt von diesem Nährstoffe auf.
  • Der Embryo der Farnpflanzen bildet ebenfalls einen Fuß, Haustorium genannt, aus, mit dem er im Prothallium steckt.
  • Auch in der Embryologie der Bedecktsamer gibt es Haustorienbildungen, die aus Teilen des Embryosackes, des Embryos oder dem Endosperm gebildet werden.

Inhaltsverzeichnis

Haustorium parasitischer Blütenpflanzen

Die meisten parasitischen Blütenpflanzen haben ihre Wurzeln zu Haustorien umgebildet, etwa die Mistel. Einige wenige bilden ihre Haustorien aus Sprossgewebe, wie die Teufelszwirne (Cuscuta).[1]

Die Haustorien dringen in das Gewebe der Wirtspflanze ein, wo sie den Kontakt zum Leitbündel suchen. Es werden sowohl Xylem wie auch Phloem angezapft. Der Stoffaustausch mit dem Phloem dürfte zumindest teilweise über Plasmosdesmen, also symplastisch erfolgen. Die Misteln stellen den Gewebekontakt durch ein Adhäsionsepithel her. Dessen Zellen ähneln Sekrethaaren. Bei den Teufelszwirnen umgreifen die Haustorien die Siebröhren der Wirtspflanze fingerförmig.[2]

Belege

  • Gerhard Wagenitz: Wörterbuch der Botanik. 2 Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, Berlin 2003, ISBN 3-8274-1398-2, S. 137. 

Einzelnachweise

  1. Eduard Strasburger (Begr.), Peter Sitte, Elmar Weiler, Joachim W. Kadereit, Andreas Bresinsky, Christian Körner: Lehrbuch der Botanik für Hochschulen. 35. Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2002, ISBN 3-8274-1010-X, S. 172. 
  2. Walter Eschrich: Funktionelle Pflanzenanatomie. Springer, Berlin 1995, ISBN 3-540-59131-1, S. 155f. 

Weblinks

 Commons: Haustorium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Haustorium — Haus*to ri*um (h[add]s*t[=o] r[i^]*[u^]m), n.; pl. {Haustoria} (h[add]s*t[=o] r[i^]*[.a]). [LL., a well, fr. L. haurire, haustum, to drink.] (Bot.) One of the suckerlike rootlets of such plants as the dodder and ivy. R. Brown. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • haustorium — haustorium. См. гаустория. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • Haustorĭum — (Saugwarze, Ansauger, Bot.), ein warzenförmiges Höckerchen, das eigentlich eine verkümmerte Wurzelfaser ist, vermittelst deren sich der Stängel, wie z.B. bei der Flachsseide auf anderen Gewächsen anheftet u. ansaugt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Haustorium — Haustorium, der Aufnahme von Wasser und Nährstoffen dienendes Saugorgan von Pflanzen. a) Fuß des Sporogons bei Bryophyten. b) Bei Cormophyten dient der Suspensor dem Embryo als H. c) Bei Parasiten: Die sich in Interzellularen des Wirts… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • haustorium — [hôs tôr′ē əm] n. pl. haustoria [hôs tôr′ēə] [ModL < L haustus: see HAUSTELLUM] a rootlike outgrowth in certain parasitic plants, through which food is absorbed from the host haustorial [hôs tôr′ēəl] adj …   English World dictionary

  • Haustorium — Cuscute. Un haustorium est un organe d une plante ou d un champignon parasite, qui s insère dans les tissus de la plante hôte, pour absorber l eau et les nutriments contenus dans les cellules. On emploie aussi le terme de suçoir. Haustorium est… …   Wikipédia en Français

  • haustorium — haustorial, adj. /haw stawr ee euhm, stohr /, n., pl. haustoria /haw stawr ee euh, stohr /. 1. a projection from the hypha of a fungus into the organic matter from which it absorbs nutrients. 2. the penetrating feeding organ of certain parasites …   Universalium

  • Haustorium — In botany, a haustorium (plural haustoria ) is the hyphal tip of a parasitic fungus or of the root of a parasitic plant (such as in the broomrape family), that penetrates the host s tissue, but stays outside the host cell membrane.Fungi in all… …   Wikipedia

  • Haustorium — Haus|to|ri|um 〈n.; s, ri|en; Bot.〉 Saugorgan parasitisch lebender Pflanzen [zu lat. haurire „schöpfen, ausleeren, verzehren“] * * * Haustorium   [lateinisch] das, s/...ri |en, pflanzliches ein oder mehrzelliges Saugorgan, das der Ernährung dient …   Universal-Lexikon

  • haustorium — noun (plural haustoria) Etymology: New Latin, from Latin haurire Date: 1875 a food absorbing outgrowth of a plant organ (as a hypha or stem) …   New Collegiate Dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”