Helena Tulve

Helena Tulve

Helena Tulve (* 28. April 1972 in Tartu) ist eine estnische Komponistin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Helena Tulve lernte Komposition bei Alo Põldmäe am Tallinner Musikgymnasium (Tallinna Muusikakeskkool) und studierte von 1989 bis 1992 bei Erkki-Sven Tüür am Staatlichen Tallinner Konservatorium. 1994 schloss sie ihr Studium mit dem Premier Prix bei Jacques Charpentier am Conservatoire de Paris ab. Von 1993 bis 1996 bildete sie sich in Paris fort.[1] Seit 2000 ist Helena Tulve Dozentin an der Estnischen Musik- und Theaterakademie in Tallinn und freischaffende Komponistin. Im selben Jahr wurde ihr der Heino-Eller-Musikpreis verliehen.

Helena Tulve gehört zur jungen, experimentellen Generation estnischer Komponisten. Im Gegensatz zur neo-klassizistischen Musikströmung, die Rhythmus-zentriert arbeitet, legt Tulve ihren Schwerpunkt auf Ton und Klang. Sie ist stark von der französischen Schule der Spektralmusik, IRCAM-Experimentalmusik, gregorianischen Chorälen und östlichen Musikstilen beeinflusst. Ihre Werke werden in der ganzen Welt gespielt.

Werke (Auswahl)

  • à travers (1998)
  • Lethe (für Kammerensemble, 1991)
  • Exodus (für Kammerchor, 1993)
  • Öö (für Saxophonquartett, 1997)
  • Sans titre (für Cembalo, 1999)
  • Sula (für Sinfonieorchester, 1999)
  • Musik für den Film Somnambuul (2003)
  • It Is Getting So Dark (Kammeroper, 2004)
  • Extinction des choses vues (für Sinfonieorchester, 2007)
  • Hõbevalge (für Geige und Orchester, 2008)
  • Hingamisveele (für Streichorchester, 2011)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Eesti Elulood. Tallinn: Eesti Entsüklopeediakirjastus 2000 (= Eesti Entsüklopeedia 14) ISBN 9985-70-064-3, S. 555

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Helena Tulve — (born April 28, 1972) is an Estonian composer.Born in Tallinn, she studied composition at the Tallinn Secondary Music School under Alo Põldmäe and from 1989 – 1992 at the Estonian Academy of Music with Erkki Sven Tüür, being the latter’s sole… …   Wikipedia

  • Tulve — Helena Tulve (* 28. April 1972 in Tartu) ist eine estnische Komponistin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Werke (Auswahl) 3 Weblinks 4 Einzelnachweise // …   Deutsch Wikipedia

  • Aints — Tauno Aints (* 19. Juni 1975 in Tartu) ist ein estnischer Komponist und Musiker. Leben und Werk Tauno Aints schloss 1998 sein Studium an der Hochschule für Kultur in Viljandi ab. 2004 schloss er sein Kompositionsstudium bei Lepo Sumera und Helena …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Tu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste estnischer Komponisten — Dies ist eine Liste bekannter estnischer Komponisten klassischer Musik. A Els Aarne (1917–1995) Evald Aav (1900–1939) Juhan Aavik (1884–1982) Tauno Aints (* 1975) Edgar Arro (1911–1978) Lydia Auster (1912–1993) B Johannes Bleive (1909–1991) E …   Deutsch Wikipedia

  • Age Hirv — (* 11. Mai 1973 in Võru) ist eine estnische Komponistin. Leben und Werk Age Hirv schloss 1993 ihr Germanistik Studium an der Universität Tartu ab. Bis 2006 studierte sie an der Estnischen Musik und Theaterakademie (EMTA) in Tallinn Komposition… …   Deutsch Wikipedia

  • Arianna Savall — (* 1972 in Basel) ist eine spanische Harfenistin und Sopranistin. Sie stammt aus einer katalanischen Musikerfamilie. Ihre Eltern Montserrat Figueras und Jordi Savall sowie ihr Bruder Ferran Savall sind ebenfalls Musiker. Sie studierte klassische… …   Deutsch Wikipedia

  • Heino Eller — (* 7. März 1887 in Tartu; † 16. Juni 1970 in Tallinn) war ein estnischer Komponist und Musikpädagoge. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 Musikpädagoge 3 Komponist …   Deutsch Wikipedia

  • Kristo Matson — (* 25. November 1980 in Pärnu) ist ein estnischer Komponist und Musiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Aufgeführte Werke 2.1 Orchesterwerke …   Deutsch Wikipedia

  • Liis Jürgens — (* 7. April 1983 in Tallinn) ist eine estnische Komponistin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Werke (Auswahl) 3 Weblinks 4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”