Ilithyia

Ilithyia
Athena wird aus dem Kopf des Zeus geboren, rechts Eileithyia, Amphora, drittes Viertes des 6. Jh. v. Chr., Louvre F 32

Eileithyia (griech. Εἰλείθυια, auch Ilithyia; „die [zu Hilfe] Kommende”) war in der griechischen Mythologie die Göttin der Geburt.

Eileithyia ist die Tochter des Zeus und der Hera. Ihre Geschwister sind Ares und Hebe.

Als Alkmene ein Kind von Zeus erwartete, wurde Eileithyia von Zeus' Gattin Hera dazu verpflichtet, die Niederkunft zu verhindern. Brennende Eifersucht war der Grund dazu. Sie hasste den Säugling Herakles nämlich von Anfang an, auch später noch, als er der klassische Held war. Eileithya setzte sich vor Alkmenes Kammer und kreuzte Finger, Arme, sowie auch die Beine. Damit war eine Geburt nicht möglich, und Alkmene litt sieben Tage lang Höllenqualen, weil sie nicht niederkommen konnte. Ihre Magd Galanthis aber merkte etwas und rief aus: "Das Kind ist da, es ist ein Junge!" Eileithyia sprang entsetzt auf, um zu sehen, wie das passiert sein konnte, löste dabei ihren Zauber und machte die Geburt des Herakles endlich möglich.

Auch bei der Entbindung Letos, als diese mit Artemis und Apollon niederkommen sollte, beauftragte Hera aus Eifersucht Eileithyia, die Geburt zu verlängern.

Sie wurde als Beschützerin gebärender Frauen besonders auf Kreta in der Eileithyia-Höhle bei Amnisios und in Lakonien verehrt. Auch in Hermione am Peloponnes soll es Heiligtümer für Eileithyia gegeben haben. Laut einem Bericht des Pausanias wurden ihr dort jeden Tag mit Weihegeschenken und Räucherungen Opfer dargeboten. Niemand außer den Priesterinnen dieser Heiligtümer durfte das Kultbild sehen.

Eileithyia entspricht der römischen Lucina, was mit „die ans Licht Fördernde“ übersetzt werden kann.[1]

Einzelnachweise

  1. Beschreibung der Lucina auf sungaya.de

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ilithyia — Ilithyia, 1) (Myth.), so v.w. Eileithyia. 2) Schmetterling, so v.w. Rüsselmotte …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ilithyĭa — Ilithyĭa, Göttin, s. Eileithyia …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ilithyia — Ilithyĭa, griech. Göttin, s. Eileithyia …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ilithyia — Ilithyia, bei den Griechen die bei der Geburt helfende Göttin, auch in der Mehrzahl gedacht, Tochter der Here, später mit der kleinasiat. Artemis und der italischen Diana identificirt …   Herders Conversations-Lexikon

  • Ilithýia — ILITHÝIA, æ, Gr. Ἐιλειδυῖα, ας, (⇒ Tab. X.) Jupiters und der Juno Tochter, Apollod. l. I. c. 3. §. 1. wurde, nach einigen, in Kreta, an dem Flusse Amnisus geboren, kam aber, nach andern, selbst von den Hyperboreern nach Delus, um der Latona in… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • ILITHYIA —    the Greek goddess who presided over the travail of woman at childbirth, promoting or retarding the birth as the Fates might ordain …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Byblia ilithyia — Taxobox name = Joker regnum = Animalia phylum = Arthropoda classis = Insecta ordo = Lepidoptera familia = Nymphalidae subfamilia = Biblidinae genus = Byblia species = B. ilithyia binomial = Byblia ilithyia binomial authority = (Drury, 1773)… …   Wikipedia

  • Spartacus: Blood and Sand — Seriendaten Deutscher Titel Spartacus: Blood and Sand Produktionsland Vereinigte Staaten …   Deutsch Wikipedia

  • List of Spartacus: Blood and Sand characters — Spartacus: Blood and Sand is a Starz television series that focuses on the historical figure of Spartacus, a Thracian gladiator who from 73 to 71 BC led a major slave uprising against the Roman Republic. Executive producers Steven S. DeKnight and …   Wikipedia

  • Eileithyia — [The Cretan dialect Eleuthia would connect Eileithyia to Eleusis for some scholars, such as Willetts 1958:222; other alternatives: Eilithia, Eilythia, Ilithia, Eileithyia .] ( el. Εἰλείθυια), was the Cretan goddess whom Greek mythology adapted as …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”