Institut der Wirtschaftsprüfer

Institut der Wirtschaftsprüfer

Das Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW) mit Sitz in Düsseldorf ist ein eingetragener Verein, der die Arbeit der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften fördert und unterstützt, Aus- und Fortbildung anbietet sowie die Interessen des Berufsstands der Wirtschaftsprüfer vertritt. Die Mitgliedschaft für Wirtschaftsprüfer ist freiwillig. Nach eigenen Angaben hat das IDW zum 1. Juni 2007 12.647 ordentliche Mitglieder (11.642 Wirtschaftsprüfer und 1.005 Gesellschaften) sowie zehn Ehrenmitglieder und vereint damit über 87 % der Wirtschaftsprüfer in Deutschland. Seit 2002 ist WP/StB Prof. Dr. Klaus-Peter Naumann der Sprecher des Vorstands.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1932 entstand das Institut der Wirtschaftsprüfer in Berlin aus der Umbenennung des Instituts für das Revisions- und Treuhandwesen. Das Institut war eine private Vereinigung, deren Ziel es war, sich zu einer Berufsvertretung zu entwickeln. Am 19. Februar 1933 fand die erste Jahresversammlung statt. Ein Jahr später wurde es für Wirtschaftsprüfer Pflicht, Mitglied des IDW zu sein. Am 23. März 1943 wurde das IDW faktisch aufgelöst und in die Reichskammer der Wirtschaftstreuhänder eingegliedert, die nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Oktober 1945 wieder aufgelöst wurde.

1946 bildeten sich in Deutschland einzelne Institute neu, und die Verbände in der britischen Besatzungszone schlossen sich im selben Jahr zum Institut der Wirtschaftsprüfer e.V. mit 440 freiwilligen Mitgliedern zusammen. In den nächsten Jahren gründeten sich weitere Landesvertretungen. Nach Düsseldorf zog der Verein 1948. Am 18. September 1950 wurde mit der "Verlagsbuchhandlung des Instituts der Wirtschaftsprüfer" ein eigener Verlag als GmbH gegründet.

1954 war das IDW Gründungsmitglied der Union Europénne des Experts Comptables Economiques et Financiers, im gleichen Jahr wurde der Name des Vereins in Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. geändert. Erstmals bot das IDW 1966 Vorbereitungslehrgänge für das Wirtschaftsprüferexamen an. Der Verlag firmiert seit 1972 als IDW-Verlag GmbH. Als 1973 das IASC und 1977 die International Federation of Accountants gegründet wurden, war das IDW jeweils erneut als Gründungsmitglied beteiligt.

Verlautbarungen

Das Institut der Wirtschaftsprüfer legt in den Verlautbarungen die Berufsauffassung dar, nach der Wirtschaftsprüfer unbeschadet ihrer Eigenverantwortlichkeit ihrer Tätigkeit nachgehen. IDW Verlautbarungen existieren als

  • IDW Prüfungsstandards (IDW PS)
  • IDW Stellungnahmen zur Rechnungslegung (IDW RS)
  • IDW Standards (IDW S)
  • IDW Prüfungshinweise (IDW PH)
  • IDW Rechnungslegungshinweise (IDW RH)
  • IDW Verlautbarungen bis 1998
  • Gemeinsame Stellungnahmen mit der Wirtschaftsprüferkammer
  • Sonstige Verlautbarungen/Eingaben.

IDW Prüfungsstandards, IDW Stellungnahmen zur Rechnungslegung und IDW Standards werden zunächst als Entwurf durch die Gremien des IDW verabschiedet und dem Berufsstand sowie der interessierten Öffentlichkeit zur Meinungsäußerung zur Verfügung gestellt. Die Entwürfe sind erkennbar am vorangestellten "E" vor den Abkürzungen RS, PS und S. Die endgültigen Verlautbarungen (ohne sonstige Verlautbarungen) werden als Loseblattausgabe und in elektronischer Form im IDW Verlag publiziert.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Institut der Wirtschaftsprüfer — Institut der Wirtschaftsprüfer …   Deutsch Wörterbuch

  • Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW) — Fachorganisation der ⇡ Wirtschaftsprüfer und ⇡ Wirtschaftsprüfungsgesellschaften auf freiwilliger Basis; Sitz in Düsseldorf. Aufgaben: Das IDW fördert die Fachgebiete des Wirtschaftsprüfers und tritt für die Interessen des… …   Lexikon der Economics

  • Wirtschaftsprüfer — (häufig abgekürzt: WP) ist ein Beruf und ein öffentliches Amt. Zu den Aufgaben des Wirtschaftsprüfers gehören u. a. die Prüfung der ordnungsmäßigen Buchführung eines Unternehmens und die Prüfung eines den einschlägigen Vorschriften… …   Deutsch Wikipedia

  • Wirtschaftsprüfer — Wịrt|schafts|prü|fer 〈m. 3〉 Wirtschaftler mit abgeschlossenem Studium, der in Unternehmen alle geschäftl. Vorgänge auf ihre Richtigkeit u. Zweckmäßigkeit hin prüft; Sy Bilanzprüfer * * * Wịrt|schafts|prü|fer, der: öffentlich bestellter u.… …   Universal-Lexikon

  • Wirtschaftsprüfer (WP) — I. Begriff:WP sind nach § 1 I 1 des Gesetzes über eine Berufsordnung der Wirtschaftsprüfer (⇡ Wirtschaftsprüferordnung (WPO)) Personen, die als solche öffentlich bestellt sind. II. Berufsstellung:Freier Beruf (§ 1 II WPO). Bestellung nur bei… …   Lexikon der Economics

  • Internationalisierung der Wirtschaftsprüfung — von Professor Dr. Reinhold Hömberg I. Grenzüberschreitende Wirtschaftsprüfungsleistungen und US amerikanischer Einfluss Die Berufsstatistik der Wirtschaftsprüferkammer (WPK) weist für Anfang 2004 mehr als 11.700 Wirtschaftsprüfer (WP) und mehr… …   Lexikon der Economics

  • Liste der Mitglieder der Europäischen Bewegung Deutschland — Die Europäische Bewegung Deutschland besteht aus juristischen Personen. Natürliche Personen können kein Mitglied werden. Vollmitglieder ADAC Präsidialbüro Berlin Allianz Kultur Stiftung Arbeitsgemeinschaft berufsständischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesverband der vereidigten Buchprüfer e.V. (BvB) — Fachorganisation und berufsständische Vertretung der ⇡ vereidigten Buchprüfer und ⇡ Buchprüfungsgesellschaften, Sitz in Düsseldorf; 1986 wieder gegründet. Aufgaben: Der BvB vertritt die beruflichen und fachlichen Interessen der vereidigten… …   Lexikon der Economics

  • Institut für Arbeits- und Wirtschaftsrecht — Das Institut für Arbeits und Wirtschaftsrecht der Universität zu Köln wurde 1929 von Heinrich Lehmann, Hans Carl Nipperdey und Hans Planitz als Institut für Arbeits , Wirtschafts und Auslandsrecht gegründet. Das Institutsgebäude befindet sich in… …   Deutsch Wikipedia

  • Institut für Jugend und Gesellschaft — Die Offensive Junger Christen (OJC) e.V. ist eine ökumenische evangelikale Kommunität in reformatorischer Tradition unter dem Dach der EKD mit Sitz in Reichelsheim im Odenwald. Früher hieß der Trägerverein aus überholten vereinsrechtlichen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”