Integrierten Gesamtschule

Integrierten Gesamtschule

Die Integrierte Gesamtschule ist eine Schule, in der Schüler mit Haupt-, Real- und Gymnasialempfehlung gemeinsam unterrichtet werden.

Eine der individuellen Leistungsfähigkeit entsprechende Differenzierung findet in einer Reihe von Fächern durch so genannte Förder-, Grund- und Erweiterungskurse statt. Ziel der Integrierten Gesamtschule ist, dass die Schüler das gemeinsame Lernen und den sozialen Umgang miteinander erleben und gleichzeitig auch entsprechend ihrem individuellen Leistungsvermögen unterrichtet und vor allem gefördert werden.

Beispielsweise kann ein Schüler im Erweiterungskurs in Chemie zu den Besten gehören, aber wegen schlechter Englisch-Kenntnisse in diesem Fach den Förderkurs besuchen. Eine Wiederholung von Klassen ist für die Schüler normalerweise nicht notwendig, sie wechseln meist in einen leichteren Kurs. Die Schüler haben an einer Integrierten Gesamtschule die Möglichkeit, den ihren Kursen entsprechenden Schulabschluss vom Hauptabschluss bis hin zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) zu erlangen. Für das Abitur wechseln sie nach der zehnten Klasse, wenn ihre eigene Gesamtschule keine gymnasiale Oberstufe besitzt, auf ein Gymnasium oder in die gymnasiale Oberstufe einer anderen Gesamtschule.

Zu unterscheiden ist die Integrierte Gesamtschule von der Kooperativen Gesamtschule (auch Additive Gesamtschule), in der die Schüler zwar unter einen Dach unterrichtet werden, aber grundsätzlich in Haupt-, Real- und Gymnasialklassen getrennt sind.

Innerhalb des deutschen Schulsystems sind Gesamtschulen umstritten, manche Bundesländer (z. B. Sachsen) bieten sie überhaupt nicht an. Ab etwa 1970 wurden in der alten Bundesrepublik neue pädagogische und strukturelle Konzepte für Integrierte Gesamtschulen entwickelt und realisiert.

Für ihre - im Vergleich zu anderen deutschen Gesamtschulen, Hauptschulen und Realschulen, nicht jedoch im Vergleich zu Gymnasien - guten Leistungsergebnisse bei der PISA-Studie berühmt geworden sind die Helene-Lange-Schule (Wiesbaden) und die Laborschule Bielefeld.

Schulerfolg und soziale Herkunft

Die Gesamtschule war mit der Hoffnung verknüpft, dass dort die Bildung weniger stark von der sozialen Herkunft abhänge. Diese Hoffnung hat sich in Bezug auf die integrierte Gesamtschule nicht erfüllt. Bei der Analyse der PISA-Ergebnisse fiel auf, dass die Testleistung auf der Gesamtschule am stärksten von der sozialen Herkunft abhängt und auf dem Gymnasium am wenigsten. Die Ergebnisse zeigen auch, dass die Hauptschule die förderschwächste Schule ist.

Kompetenzerwerb an verschiedenen Schulformen (gemessen in „Kompetenzpunkten“)
Schulform Sehr „niedrige“ soziale Herkunft „Niedrige“ soziale Herkunft „Hohe“ soziale Herkunft Sehr „hohe“ soziale Herkunft
Hauptschule 400 429 436 450
Intergr. Gesamtschule 438 469 489 515
Realschule 482 504 528 526
Gymnasium 578 581 587 602
PISA 2003 – Der Bildungsstand der Jugendlichen in Deutschland – Ergebnisse des 2. internationalen Vergleiches[1].


Einzelnachweise

  1. Ehmke et al., 2004, In: PISA-Konsortium Deutschland (Hrsg.): PISA 2003 – Der Bildungsstand der Jugendlichen in Deutschland – Ergebnisse des 2. internationalen Vergleiches, Münster/NewYork: Waxmann, S. 244

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужна курсовая?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gesamtschule — Die Gesamtschule ist eine Schulform, bei der die Differenzierung in die Schule verlagert wird und nicht mehr zwischen verschiedenen Schulformen besteht. Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 Ziele 3 Gesamtschulen in Deutschland 3.1 Aufbau …   Deutsch Wikipedia

  • Gesamtschule München-Nord — Willy Brandt Gesamtschule München Schultyp Gesamtschule, UNESCO Projektschule Gründung 1969/1970 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Gesamtschule — Ge|sạmt|schu|le 〈f. 19〉 Verbindung von Grund , Mittel u. höherer Schule; →a. additive, integrierte, kooperative Gesamtschule * * * Ge|sạmt|schu|le, die: Schule, bei der Haupt u. Realschule sowie Gymnasium eine organisatorische Einheit bilden:… …   Universal-Lexikon

  • Gesamtschule — In der Gesamtschule finden sich alle möglichen Formen der allgemeinbildenden Schulen unter einem Dach. Dabei gibt es zwei verschiedene Wege der Zusammenführung der Bildungsgänge: * * * In der kooperativen Gesamtschule (auch: schulformbezogene… …   Die wichtigsten Begriffe zum Thema Schule von A-Z

  • Gesamtschule Schinkel — Die Gesamtschule Schinkel (örtlich kurz als GSS bezeichnet) ist eine kooperative Gesamtschule im Osnabrücker Stadtteil Schinkel. Die Gesamtschule Schinkel besuchen zur Zeit ungefähr 1600 Schüler, überwiegend aus dem Stadtteil und der Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesamtschule Schinkel (Osnabrück) — Kooperative Gesamtschule Schinkel Schulform Kooperative Gesamtschule Land Niedersachsen Staat Deutschland Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Integrierte Gesamtschule — Die Integrierte Gesamtschule ist eine Schule, in der Schüler mit Haupt , Real und Gymnasialempfehlung gemeinsam unterrichtet werden. Eine der individuellen Leistungsfähigkeit entsprechende Differenzierung findet in einer Reihe von Fächern durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm-Bracke-Gesamtschule — Die Wilhelm Bracke Gesamtschule ist eine Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe im Braunschweiger Stadtteil Weststadt. Sie ist die älteste von heute insgesamt vier Integrierten Gesamtschulen in der Stadt Braunschweig. Sie befindet… …   Deutsch Wikipedia

  • Integrierte Gesamtschule München-Nord — Willy Brandt Gesamtschule München Schultyp Gesamtschule, UNESCO Projektschule Gründung 1969/1970 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Städtische Willy-Brandt-Gesamtschule München — Willy Brandt Gesamtschule München Schultyp Gesamtschule, UNESCO Projektschule Gründung 1969/1970 Ort …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”