Kleonai

Kleonai
Lage von Kleonai

Kleonai (griechisch Κλεωναί) war eine südwestlich von Korinth gelegene antike griechische Stadt und wahrscheinlich bereits im Späthelladikum besiedelt.

Die Stadt (mit einer Bevölkerung von etwa 8000 Einwohnern beherrschte die Straße vom Isthmos von Korinth zur Peloponnes. Sie hatte bis zum Verlust der Selbständigkeit (im 4. Jahrhundert v. Chr. an Argos) die Kontrolle über die Nemeischen Spiele. Noch im 3. Jahrhundert n. Chr. prägte sie eigene Münzen und war bis im Mittelalter besiedelt. Zu einem unbekannten Zeitpunkt wurde die Stadt aufgegeben. Heute sehenswert sind vor allem der antike Steinbruch, der Baumaterial für das nahe gelegene Heiligtum von Nemea lieferte (beim Parkplatz km 108 der Autobahn Korinth–Tripoli) sowie die Überreste eines Tempels, der höchstwahrscheinlich mit dem von Diodor (4.33.3) erwähnten Tempel des Herakles zu identifizieren ist. Für eine antike Beschreibung, die darüber hinaus auch einen Athena-Tempel erwähnt, siehe auch Pausanias 2.15,1.

Der antike Steinbruch
Der Tempel des Herakles

Literatur

  • Marcel Piérart: Kleonai. In: Mogens Hermann Hansen, Thomas Heine Nielesen (Hrsg.): An Inventory of Archaic and Classical Poleis. Oxford University Press, Oxford 2004, S. 610f.
  • Rudolf Scheer: Kleonai. In: Siegfried Lauffer (Hrsg.): Griechenland. Lexikon der historischen Stätten. Verlag C. H. Beck, München 1989, S. 332.
  • T. Mattern: Art. Kleonai 2000–2001, in: AA 2002/2
  • Pausanias 2, 15, 1

Weblinks

37.82444444444422.775833333333

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlacht von Kleonai — In der Schlacht von Kleonai besiegten um 235 v. Chr. Truppen des Achaiischen Bundes unter der Führung von Aratos von Sikyon den Tyrannen von Argos, Arisippos. Quellen Deinias (FGrH 306 F 5) Kategorien: Schlacht (Antikes Griechenland)235 v. Chr …   Deutsch Wikipedia

  • Aktorione-Molione — Aktorione (auch Molione, Molionen, Molioniden, Aktorione Molione) sind halbgöttliche Zwillinge bzw. Doppelwesen aus der griechischen Mythologie namens Kteatos und Eurytos (griechisch Κτέατος und Εὔρυτος) …   Deutsch Wikipedia

  • GR-A7 — Autobahn 7 (Aftokinitodromos 7) Länge: 150 km …   Deutsch Wikipedia

  • Nemeische Spiele — Die Nemeischen Spiele waren Wettkämpfe, die im antiken Griechenland alle zwei Jahre im Heiligtum von Nemea ausgetragen wurden. Sie gehörten zu den Panhellenischen Spielen und wurden jeweils im Jahr vor bzw. nach den Olympischen Spielen… …   Deutsch Wikipedia

  • Mount Athos — Ἅγιον Ὄρος Agion Oros (Αυτόνομη Μοναστικὴ Πολιτεία Ἁγίου Ὄρους) Aftonomi Monastiki Politia Agiou Orous location of Mount Athos in Greece …   Wikipedia

  • Cleonae — or Cleonæ or Kleonai may refer to any of several ancient cities, including: Archaies Kleones formerly Cleonae, in Argolis, now in Corinthia prefecture, Greece Cleonae (Chalcidice) on Mount Athos This disambiguation page lists articles about… …   Wikipedia

  • Cleonae (Argolis) — Present day Archaies Kleones Corinthias or Αρχαίες Κλεωνές Κορινθίας. Cleonae or Cleonæ or Kleonai was an ancient city in Argolis, now in the prefecture of Corinth, Greece. Αρχαίες Κλεωνές lies a few kilometers northwest , between Corinth and… …   Wikipedia

  • Cleonae (Chalcidice) — Cleonae or Cleonæ or Kleonai was an ancient city on the Akte peninsula (now Mount Athos), on its western coast, northwest of Thyssos (Thyssus). Mentioned by Strabo ( Geography , VII:33:1), it was colonized by Euboean colonists from Chalcis. [http …   Wikipedia

  • 225 v. Chr. — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 4. Jahrhundert v. Chr. | 3. Jahrhundert v. Chr. | 2. Jahrhundert v. Chr. | ► ◄ | 240er v. Chr. | 230er v. Chr. | 220er v. Chr. | 210er v. Chr. |… …   Deutsch Wikipedia

  • 235 v. Chr. — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 4. Jahrhundert v. Chr. | 3. Jahrhundert v. Chr. | 2. Jahrhundert v. Chr. | ► ◄ | 250er v. Chr. | 240er v. Chr. | 230er v. Chr. | 220er v. Chr. |… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”