Kreis Kosten

Kreis Kosten

Der Kreis Kosten im Südwesten der preußischen Provinz Posen bestand in der Zeit von 1815 bis 1919.

Inhaltsverzeichnis

Vorgeschichte (1793 bis 1807)

Das Gebiet um die Stadt Kościan (Kosten) gehörte bereits nach der Dritten Teilung Polens von 1793 bis 1807 als Kostenscher Kreis zur Provinz Südpreußen. Nach dem Frieden von Tilsit fiel das Gebiet 1807 an das Herzogtum Warschau.

Verwaltungsgeschichte

Das Territorium um Kosten fiel nach dem Wiener Kongress am 15. Mai 1815 erneut an das Königreich Preußen.

Im Zuge der allgemeinen Neuorganisation der Kreisgliederung im preußischen Staat wurde zum 1. Januar 1818 ein Kreis Kosten neu festgelegt.

Sitz des Landratsamtes wurde die Kreisstadt Kosten.

1835 wurde für Kosten und Schmiegel die revidierte Städteordnung eingeführt.

Als Teil der Provinz Posen wurde der Kreis Kosten am 18. Januar 1871 gleichzeitig Teil des neu gegründeten Deutschen Reichs, wogegen die polnischen Abgeordneten im neuen Reichstag am 1. April 1871 protestierten.

Am 1. Oktober 1887 wurde aus dem Ostteil des Kreises Kosten (554 km²) ein eigener Kreis Schmiegel gebildet.

Zum neuen Kreis Schmiegel kamen:

  • die Stadtgemeinden Schmiegel und Wielichowo,
  • der Polizeidistrikt Schmiegel-West,
  • der Polizeidistrikt Schmiegel-Ost und
  • der Polizeidistrikt Wielichowo.

Am 27. Dezember 1918 begann in der Provinz Posen der Großpolnische Aufstand der polnischen Bevölkerungsmehrheit gegen die deutsche Herrschaft, und bereits nach wenigen Tagen war das Kreisgebiet unter polnischer Kontrolle.

Am 16. Februar 1919 beendete ein Waffenstillstand die polnisch-deutschen Kämpfe, und am 28. Juni 1919 trat die deutsche Regierung mit der Unterzeichnung des Versailler Vertrags den Kreis Kosten auch offiziell an das neu gegründete Polen ab.

Aus dem Kreis Kosten wurde der polnische Powiat Kościan.

1932 wurde der benachbarte Powiat Śmigiel aufgelöst und mit dem Powiat Kościan wiedervereinigt.

Landräte

Kommunale Gliederung

Der Kreis Kosten gliederte sich anfangs in fünf, nach der Teilung des Kreises in drei Stadtgemeinden, die restlichen Ortschaften waren in Polizeidistrikten zusammengefasst.

Der Kreis Kosten bestand am 1. Januar 1908 aus:

Ausdehnung

Der Kreis Kosten hatte bis zur Teilung im Jahre 1887 eine Fläche von 1162 km², danach 608 km².

Bevölkerung

Der Kreis Kosten hatte im Jahre 1905 44.713 Einwohner. Davon waren 89 % Polen und 11 % Deutsche. Der Großteil der deutschen Einwohner verließ nach 1918 das Gebiet.

Ortschaften

Liste der Ortschaften im Kreis Kosten mit mehr als 500 Einwohnern (1910):

polnischer Name deutscher Name (1815-1918) deutscher Name (1939-45)
Bieżyń Biezyn Laufern
Czempiń Czempin Karlshausen
Dalewo Dalewo Bruchtal (1939-45 zum Kreis Schrimm)
Jerka Jerka Jägern
Kąty Konty-Maciejewo Grünwinkel (1939-45 zum Kreis Lissa)
Kiełczewo Kielczewo Langendorf
Konojad Konojad Rösslingen
Kościan Kosten Kosten
Krzywiń Kriewen Kriewen
Lubiń Lubin Lubin
Łuszkowo Luszkowo Hohenanger
Stary Lubosz Alt Lubosch Lobendau
Zbęchy Zbenchy Schönzell

(Bis auf wenige Ausnahmen galten nach 1815 die polnischen Ortsnamen weiter, zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden mehrere Ortsnamen eingedeutscht.)

Persönlichkeiten

siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kreis Schmiegel — Der Kreis Schmiegel im Westen der preußischen Provinz Posen bestand in der Zeit von 1887 bis 1918. Inhaltsverzeichnis 1 Vorgeschichte 1.1 1793 bis 1807 1.2 1815 bis 1887 2 Verwaltungsge …   Deutsch Wikipedia

  • Kosten (Stadt) — Kościan …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Dresden — (Land) im Bezirk Dresden Der Kreis Dresden war ein bis 1996 im Freistaat Sachsen existierender Landkreis, der seit den 1930er Jahren innerhalb des Regierungsbezirkes Dresden und später des Bezirkes Dresden bestand. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Koschmin — ( pl. Powiat koźmiński) was a county in the southern administrative district of Posen, in the Prussian province of Posen. It presently lies in the southern part of Polish region of Greater Poland Voivodeship.Military command Kreis Koschmin was… …   Wikipedia

  • Kosten [2] — Kosten, 1) Kreis des Regierungsbezirks u. der preußischen Provinz Posen; 21, 2: QM., 54,400 Ew.; 2) Kreisstadt darin, an der Obra u. Großglogau Posener Eisenbahn; Leinweberei, Zwangs u. Besserungsanstalt, 2 Klöster: 2960 Ew. Dabei Fundort… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kreis Herford — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Herford (1816 bis 1968) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Herford (1816–1968) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Herford (vor 1969) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Solingen-Lennep — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”