Kylie Minogue/Diskografie

Kylie Minogue/Diskografie

Diese Seite behandelt die Diskografie der Sängerin und Schauspielerin Kylie Minogue.

Inhaltsverzeichnis

Alben

Aufgeführt sind nur reguläre Veröffentlichungen in chronologischer Reihenfolge und deren jeweils höchste Chartpositionen in Deutschland (DE), der Schweiz (CH), Österreich (AT), Vereinigtes Königreich (UK), Australien (AU) und den USA (US)(Nr. 1-Hits sind hervorgehoben).

Jahr Titel Chartpositionen Verkäufe
DE CH AT UK AUS US
1988 Kylie 8 7 15 1 2 53 7.500.000
1989 Enjoy Yourself 33 13 - 1 3 - 6.000.000
1990 Rhythm of Love - - - 9 10 - 3.000.000
1991 Let's Get to It - - - 15 12 - 800.000
1992 Greatest Hits 81 - - 1 3 - 1.000.000
1994 Kylie Minogue 33 - - 4 2 - 2.500.000
1998 Impossible Princess 78 - - 10 4 - 300.000
2000 Light Years 35 28 - 2 1 - 3.000.000
2001 Fever 1 3 1 1 1 3 9.000.000
2003 Body Language 11 8 23 6 2 42 1.800.000
2004 Ultimate Kylie 10 19 15 4 4 115 3.400.000
2007 Showgirl Homecoming Live 59 54 55 7 28 - 500.000
X 15 9 16 4 1 139 1.200.000

Andere Veröffentlichungen wie Hits+ (2000, Platz 41 in UK), Confide in Me (2002), Greatest Hits 87-97 (2003), Artist Collection: Kylie Minogue (2004) und Confide in Me - The Irresistible Kylie (2007) sind keine regulären Veröffentlichungen der Künstlerin sondern Zusammenstellungen ihrer ehemaliger Plattenfirmen PWL bzw. Deconstruction/BMG.

Des Weiteren erschienen zahlreiche, kommerziell wenig erfolgreiche Remix-Alben, darunter Kylies Non-Stop History 50+1 (1993), in Japan Kylie´s Remixes Vol. 1 & 2 (1993), in Australien Greatest Remix Hits Vol. 1-4 (1998) und Impossible Remixes (1998) sowie im Vereinigten Königreich Mixes (1998, Platz 63). In Australien wurde 1998 das Live-Album Intimate & Live (Platz 26) veröffentlicht.

Singles

Aufgeführt sind nur reguläre Veröffentlichungen in chronologischer Reihenfolge und deren jeweils höchste Chartpositionen in Deutschland, der Schweiz, Österreich, im Vereinigten Königreich und in Australien (Nr. 1-Hits sind hervorgehoben).

Jahr Titel Album Chartpositionen Anmerkungen
DE CH AT UK AUS US
1987 Locomotion -- n.v. n.v. n.v. n.v. 1 -- Erstveröffentl.:
Video: kein Video
1988 I Should Be So Lucky "Kylie" 1 1 4 1 1 28 Erstveröffentl.:
Video: Chris Langham
Got to Be Certain "Kylie" 6 8 -- 2 1 -- Erstveröffentl.:
Video: Chris Langham
The Loco-Motion "Kylie" 3 2 3 2 n.v. 3 Erstveröffentl.:
Video: Chris Langham
Je ne sais pas pourquoi "Kylie" 14 24 -- 2 14 -- Erstveröffentl.:
Video: Chris Langham
Especially for You
(with Jason Donovan)
"Enjoy Yourself" 10 2 12 1 2 -- Erstveröffentl.:
Video: Chris Langham
It's No Secret "Kylie" n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. 37 Erstveröffentl.:
Video: Chris Langham
Turn It into Love 1 "Kylie" n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. Erstveröffentl.:
Video: kein Video
1989 Hand on Your Heart "Enjoy Yourself" 17 6 -- 1 3 -- Erstveröffentl.:
Video: Chris Langham
Wouldn't Change a Thing "Enjoy Yourself" 24 27 -- 2 6 -- Erstveröffentl.:
Video: Pete Cornish
Never Too Late "Enjoy Yourself" 45 23 -- 4 14 -- Erstveröffentl.:
Video: Pete Cornish
Tears on My Pillow "Enjoy Yourself" 31 -- -- 1 20 -- Erstveröffentl.:
Video: Pete Cornish
1990 Better the Devil You Know "Rhythm of Love" 24 21 27 2 4 -- Erstveröffentl.:30.04.1990
Video: Pete Cornish
Step Back in Time "Rhythm of Love" 36 29 -- 4 5 -- Erstveröffentl.:22.10.1990
Video: Nick Egan
1991 What Do I Have to Do "Rhythm of Love" 48 -- -- 6 11 -- Erstveröffentl.: 21.01.1991
Video: David Hogan
Shocked "Rhythm of Love" -- -- -- 6 7 -- Erstveröffentl.:20.05.1991
Video: David Hogan
Word Is Out "Let's Get to It" -- -- -- 16 10 -- Erstveröffentl.: 26.08.1991
Video: James Lebon
If You Were with Me Now
(with Keith Washington)
"Let's Get to It" 61 -- -- 4 23 -- Erstveröffentl.: 14.10.1991
Video: Greg Masuak
Keep On Pumpin' It
(Vision Masters and Tony King feat. Kylie)
-- -- n.v. n.v. 49 n.v. -- Erstveröffentl.:
Video: kein Video
1992 Give Me Just a Little More Time "Let's Get to It" 51 -- -- 2 -- -- Erstveröffentl.:13.01.1992
Video: Greg Masuak
Finer Feelings "Let's Get to It" -- -- -- 11 60 -- Erstveröffentl.: 13.04.1992
Video: David Hogan
What Kind of Fool (Heard All That Before) "Greatest Hits" 81 -- -- 14 17 -- Erstveröffentl.:10.08.1992
Video: Greg Masuak
Celebration "Greatest Hits" -- -- -- 20 20 -- Erstveröffentl.: 16.11.1992
Video: Greg Masuak
1994 Confide in Me "Kylie Minogue" 50 20 -- 2 1 -- Erstveröffentl.: 21.08.1994
Video: Paul Boyd
Put Yourself in My Place "Kylie Minogue" 87 -- -- 11 11 -- Erstveröffentl.:14.11.1994
Video: Keir McFarlane
1995 Where Is the Feeling? "Kylie Minogue" -- -- -- 16 31 -- Erstveröffentl.: 10.07.1995
Video: Keir McFarlane
Where the Wild Roses Grow
(with Nick Cave & The Bad Seeds)
"Murder Ballads 12 11 4 11 2 -- Erstveröffentl.: 02.10.1995
Video: Rocky Schenck
1997 Some Kind of Bliss "Impossible Princess" -- -- -- 22 27 -- Erstveröffentl.: 08.09.1997
Video: Dave Mould
Did It Again "Impossible Princess" n.v. n.v. n.v. 14 15 -- Erstveröffentl.: 14.11.1997
Video: Pedro Romhanyi
1998 Breathe "Impossible Princess" -- -- -- 14 23 -- Erstveröffentl.:09.03.1998
Video: Kieran Evans
Cowboy Style "Impossible Princess" n.v. n.v. n.v. n.v. 39 -- Erstveröffentl.:
Video: Michael Williams
GBI:German Bold Italic
(Towa Tei feat. Kylie Minogue)
"Sound Museum" n.v. n.v. n.v. 63 50 n.v. Erstveröffentl.: 24.02.1998
Video: Stéphane Sednaoui
2000 Spinning Around "Light Years" 62 34 -- 1 1 n.v. Erstveröffentl.: 19.06.2000
Video: Dawn Shadforth
On a Night Like This "Light Years" 72 51 -- 2 1 n.v. Erstveröffentl.:11.09.2000
Video: Douglas Avery
Kids
(with Robbie Williams)
"Light Years" 47 35 -- 2 14 n.v. Erstveröffentl.: 09.10.2000
Video: Simon Hilton
Please Stay "Light Years" n.v. n.v. n.v. 10 15 n.v. Erstveröffentl.: 11.12.2000
Video: James & Alex
2001 Your Disco Needs You "Light Years" 31 27 70 n.v. 20 n.v. Erstveröffentl.: 22.01.2001
Video: Todd Cole
Butterfly "Light Years" n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. -- Erstveröffentl.:
Video: kein Video
Can't Get You Out of My Head "Fever" 1 1 1 1 1 7 Erstveröffentl.:17.09.2001
Video: Dawn Shadforth
2002 In Your Eyes "Fever" 18 8 22 3 1 n.v. Erstveröffentl.:18.02.2002
Video: Dawn Shadforth
Love at First Sight "Fever" 16 15 29 2 3 23 Erstveröffentl.:10.06.2002
Video: Johan Renck
Come into My World "Fever" 47 66 59 8 4 91 Erstveröffentl.:
Video: Michel Gondry
2003 Slow "Body Language" 8 18 20 1 1 91 Erstveröffentl.: 03.11.2003
Video: Baillie Walsh
2004 Red Blooded Woman "Body Language" 16 15 23 5 4 -- Erstveröffentl.: 01.03.2004
Video: Jake Nava
Chocolate "Body Language" 43 53 58 6 14 n.v. Erstveröffentl.: 28.06.2004
Video: Dawn Shadforth
I Believe in You "Ultimate Kylie" 12 6 4 2 6 -- Erstveröffentl.: 06.12.2004
Video: Vernie Veung
2005 Giving You Up "Ultimate Kylie" 27 42 45 6 8 n.v. Erstveröffentl.: 28.03.2005
Video: Alex & Martin
Sometime Samurai1
(Towa Tei feat. Kylie Minogue)
"Flash" n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. Erstveröffentl.: 02.04.2005
Video: Stéphane Sednaoui
2007 2 Hearts "X" 13 10 14 4 1 Erstveröffentl.: 05.11.2007
Video: Dawn Shadforth
2008 Wow "X" 41 51 73 5 11 n.v. Erstveröffentl.: 18.02.2008
Video: Melina
In My Arms "X" 8 10 16 10 35 n.v. Erstveröffentl.: 15.02.2008
Video: Melina
All I See "X" n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. Erstveröffentl.: -
Video: -
The One "X" 36 Erstveröffentl.: -
Video: -

1 Veröffentlichung nur in Japan

Videos / DVDs

Aufgeführt sind nur reguläre Veröffentlichungen in chronologischer Reihenfolge.

Jahr Titel Format
1989 The Videos VHS
1989 The Videos 2 VHS
1990 On the Go... Live in Japan VHS
1991 Let's Get To... The Videos VHS
1992 Live VHS
1992 Greatest Video Hits VHS
1998 The Kylie Tapes 94 - 981 VHS
1998 Intimate & Live 1 VHS
2001 On a Night Like This - Live in Sydney DVD/VHS
2002 In Your Eyes1 DVD-Single
2002 Love at First Sight DVD-Single
2002 Come into My World DVD-Single
2002 Kylie Fever 2002 - Live in Manchester DVD/VHS
2002 Intimate & Live (Re-Release)1 DVD
2004 Body Language Live - Album Launch at the London Apollo DVD
2004 Ultimate Kylie DVD
2005 Showgirl - The Greatest Hits Tour DVD
2007 White Diamond/Showgirl Homecoming DVD
2008 KylieX2008 Live DVD

1 nur Australien

Andere DVDs wie Greatest Hits 87-97 (2003) und Artist Collection: Kylie Minogue (2004) sind keine regulären Veröffentlichungen der Künstlerin sondern Zusammenstellungen ihrer ehemaliger Plattenfirmen PWL bzw. Deconstruction/BMG. Sie beinhalten allerdings Musikvideos die bislang auf regulären DVD-Veröffentlichungen nicht erschienen sind.

Quellen

Chartpositionen:


Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kylie Minogue — in Cannes (2008) Kylie Ann Minogue, OBE [mɪn əʉg] (* 28. Mai 1968 in Melbourne) ist eine australische Sängerin, Schauspielerin und unter anderem Grammy P …   Deutsch Wikipedia

  • Kylie Minogue (Album) — Kylie Minogue Studioalbum von Kylie Minogue Veröffentlichung 19. Oktober 1994 Labels Deconstruction/BMG …   Deutsch Wikipedia

  • Kylie Ann Minogue — Kylie Minogue während ihrer KylieX2008 Tour in Berlin (2008) Kylie Ann Minogue, OBE [mɪn əʉg] (* 28. Mai 1968 in Melbourne, Victoria, Australien) ist eine australische …   Deutsch Wikipedia

  • Fever (Kylie-Minogue-Album) — Fever Studioalbum von Kylie Minogue Veröffentlichung 1. Oktober 2001 Labels Parlophone/ …   Deutsch Wikipedia

  • X (Kylie-Minogue-Album) — X Studioalbum von Kylie Minogue Veröffentlichung 23. November 2007 Label Parlophone Format …   Deutsch Wikipedia

  • Greatest Hits (Kylie Minogue) — Greatest Hits Kompilationsalbum von Kylie Minogue Veröffentlichung 22. August 1992 Labels PWL …   Deutsch Wikipedia

  • Danii Minogue — Dannii Minogue (2004) Dannii Minogue (* 20. Oktober 1971 in Melbourne, Australien als Danielle Jane Minogue) ist eine australische Sängerin und Schauspielerin. Sie ist die jüngere Schwester der international erfolgreichen Pop Sängerin Kylie… …   Deutsch Wikipedia

  • Ultimate Kylie — Kompilationsalbum von Kylie Minogue Veröffentlichung 22. November 2004 Labels Parlophone/ …   Deutsch Wikipedia

  • Dannii Minogue — (2010) Dannii Minogue; eigentlich Danielle Jane Minogue (* 20. Oktober 1971 in Melbourne) ist eine australische Sängerin und Schauspielerin. Sie ist die jüngere Schwester der international erfolgreichen Pop Sängerin Kylie Minogue …   Deutsch Wikipedia

  • Pet Shop Boys/Diskografie — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”