Königliche Technische Hochschule Stockholm

Königliche Technische Hochschule Stockholm
Königlich Technische Hochschule Stockholm
Logo
Motto Wissenschaft und Kunst
Gründung 1827
Trägerschaft staatlich
Ort Stockholm, Schweden
Rektor Peter Gudmundson
Studenten 11.700 (FTE, 2008)[1]
Mitarbeiter 3.146 (2007)[2]
davon Professoren 259 (2007)[2]
Jahresetat 2,938 Mrd. SEK (2007)[2]
~ 315 Mio. Euro
Website www.kth.se

Die Königlich Technische Hochschule Stockholm (schwedisch Kungliga tekniska högskolan, Tekniska högskolan i Stockholm, KTH) ist eine Hochschule in Stockholm und Schwedens größte technische Hochschule. Ein Drittel aller schwedischen Ingenieure werden an der KTH ausgebildet. Neben dem Hauptcampus am nördlichen Rand des Stadtzentrums gibt es weitere Campus in Kista, Haninge und Södertälje.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Jahr 1827 wurde die KTH als "Teknologiska Institutet" gegründet und hatte einen sehr starken Anwendungsbezug. Damit sollte der Bedarf an Ingenieuren, der durch die Industrialisierung entstand, gedeckt werden. Der Fokus lag deshalb weniger auf den wissenschaftlichen Grundlagen, als auf der angewandten Technologie. Doch schon von Beginn an war dieser Fokus nicht unumstritten. 1877 erfolgte die Umbenennung in "Kungliga Tekniska Högskolan" und die Ausbildung wurde wissenschaftlicher. Im Jahr 1927 erfolgte dann die Anerkennung als Universität und die Verleihung des Promotionsrechts.

PDC

Auf dem Campus der Hochschule wird das leistungsfähigste wissenschaftliche Rechenzentrum Schwedens betrieben, das PDC (parallel dator center). Seine Dienste werden sowohl von Forschungsgruppen an der Hochschule als auch von Externen in Anspruch genommen.

Bilder

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Högskoleverket - Statistik für 2008 (Schwedisch), S. 120ff.
  2. Referenz-Fehler: Ungültiger <ref>-Tag; es wurde kein Text für das Ref mit dem Namen .C3.85rsredovisning_2007 angegeben.


59.34722222222218.0727777777787Koordinaten: 59° 20′ 50″ N, 18° 4′ 22″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Technische Hochschule Berlin — Technische Universität Berlin Gründung 1770/1799/1879 1946 (Neugründung) Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Technische Hochschule Berlin-Charlottenburg — Technische Universität Berlin Gründung 1770/1799/1879 1946 (Neugründung) Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Technische Hochschule Charlottenburg — Technische Universität Berlin Gründung 1770/1799/1879 1946 (Neugründung) Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Stockholm — Stockholm …   Deutsch Wikipedia

  • Technische Universität Berlin — Gründung 1770/1799/1879 1946 (Neugründung) Trägerschaft staatlich …   Deutsch Wikipedia

  • Königliche Kunstakademie — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Kungliga Konsthögskolan Stockholm …   Deutsch Wikipedia

  • Königliche Kunsthochschule — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Kungliga Konsthögskolan Stockholm …   Deutsch Wikipedia

  • Königliche Kunsthochschule Stockholm — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Kungliga Konsthögskolan Stockholm …   Deutsch Wikipedia

  • Hochschule Boras — Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Hochschule Borås Motto Vetenskap för profession …   Deutsch Wikipedia

  • Königliche Musikhochschule Stockholm — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Königliche Musikhochschule Stockholm …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”