Lo-100

Lo-100
Lo-100, Zwergreiher

Die Lo-100 ist ein Segelkunstflugzeug in Holzbauweise. Die Konstruktion von Alfred Vogt ist voll kunstflugtauglich.

Der Erstflug des Prototypen erfolgte im Jahr 1952 auf dem Klippeneck. Die Bezeichnung Lo wählte Vogt zu Ehren seines Bruders Lothar, mit dem er ab 1935 das Vorgängermodell Lo-105 entwickelt hatte. Lothar verstarb im September 1938 an den Folgen einer im Winter bei Segelflügen zugezogenen Lungenentzündung.

Um den Belastungen des Kunstflugs gerecht zu werden, enthält der einteilige Tragflügel einen durchgehenden Hauptholm aus Buchen-Schichtholz (TBu 20).

Beim Landeanflug muss das Flugzeug im Seitengleitflug (Slip) an den Boden herangeführt werden, da es keine Störklappen besitzt.

Technische Daten

Lo-100, D-0546 Kunstflugwoche Bitburg 2007
Lo-100, D-0546 Kamen-Heeren
Lo-100 "Zwergreiher":
Kenngröße Daten
Flügelspannweite    10,00 m / 100 dm
max. Flächenbelastung   23,8 daN/m²
Flügelfläche   10,90 m²
Streckung   9,17
V- und Pfeilform  
Profil   Clark Y, Dicke 11,6%
Landehilfen     Wölbklappen
Höhe über alles     1,38 m
Länge     6,21 m
Fahrwerk   Rad mit Kufe
Höchstgeschwindigkeit    290 km/h
Überziehgeschwindigkeit  40-50 km/h
Rüstgewicht    160 kg
Max. Fluggewicht    265 kg
Max. Fluggewicht (Kunstflug)    245 kg
geringstes Sinken   0,80 m/s bei 72 km/h
Bestes Gleiten    ca. 25 bei 85 km/h
Konstrukteur    Alfred Vogt
Erstflug    2. August 1952

Literatur

  • Dietmar Geistmann, Die Segelflugzeuge in Deutschland, ISBN 3-87943-618-5
  • Georg Brütting, Die berühmtesten Segelflugzeuge, ISBN 3613022966
  • Martin Simons, Segelflugzeuge Band 2 1945-1965, EQIP Verlag Königswinter bei Bonn
  • Peter Mallinson und Mike Wollard, Handbuch des Segelkunstflugs, EQIP Verlag Königswinter bei Bonn
  • Eric Müller, Upside Down Faszination und Technik des Kunstflugs, ISBN 3-517-01212-2

Weblinks

Lo-100, D-0546 & D-6212 Kamen-Heeren

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”