London Underground 1992 Tube Stock

London Underground 1992 Tube Stock
London Underground 1992 Tube Stock
Ein Zug vom Typ 1992 Tube Stock fährt in die Station Finchley Central ein
Nummerierung: DM (A): 91001–91349 (ungerade Nummern)
NDM (B): 92001–92267 (durchgehend)
92269–92349 (ungerade Nummern)
92402–92464 (gerade Nummern)
NDM (C): 93002–93266 (gerade Nummern)
NDM (D): 93402–93464 (gerade Nummern)
DM (E): 65501–65510
NDM (F): 67501–67510
Anzahl: Central Line:
85 8-Wagen-Züge
Waterloo & City Line:
5 4-Wagen-Züge
Hersteller: ABB
Baujahr(e): 1991–1994
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Kupplung: 66.316 mm (4-Wagen-Zug)
132.628 mm (8-Wagen-Zug)
Höhe: 2.869 mm
Breite: 2.620 mm
Drehzapfenabstand: 10.000 mm
Leermasse: DM (A & E): 22,5 t
NDM (B)): 20,5 t
NDM (C, D & F): 21,5 t
4-Wagen-Zug: 86,0 t
8-Wagen-Zug: 170,0 t
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Stromsystem: 630 V Gleichstrom
Stromübertragung: 2 Stromschienen (positiv und negativ)
Sitzplätze: 136 (4-Wagen-Zug)
272 (8-Wagen-Zug)

Der London Underground 1992 Tube Stock (oder auch kurz nur 92 Tube Stock) ist eine Baureihe elektrischer Triebwagen, welche in London auf der Central Line und der Waterloo & City Line eingesetzt wird. Entsprechend der bei London Underground üblichen Konventionen leitet sich die Bezeichnung aus dem geplanten Jahr der Indienststellung (1992) ab.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Bestellung des 1992 Tube Stock ging die Erprobung von drei unterschiedlichen Prototypen, dem 1986 Tube Stock, voraus. Nach Abschluss der Erprobung wurden im Jahre 1989 85 8-Wagen-Züge des 1992 Tube Stock bei ABB in Derby bestellt, um den 1962 Tube Stock auf der Central Line zu ersetzen. Der erste Zug auf der Central Line kam am 7. April 1993 zum Einsatz.

Zugbildung und Details

Der 1992 Tube Stock besteht aus 2-Wagen-Einheiten, welche sich aus folgenden vier verschiedene Wagentypen bilden:

  • Driving Motor Car A (DM): Diese Wagen sind mit einem Führerstand, Stromabnehmern und Antriebsmotoren ausgestattet.
  • Non-Driving Motor Car B (NDM): Diese Wagen haben keinen Führerstand und Stromabnehmer, sind jedoch angetrieben, den nötigen Strom erhält dieser Wagen vom gekuppelten zweiten Wagen der Einheit.
  • Non-Driving Motor Car C (NDM): Diese Wagen haben im Gegensatz zum Non-Driving Motor Car B eigene Stromabnehmer und sind ebenfalls angetrieben.
  • Non-Driving Motor Car D (NDM): Diese Wagen entsprechen einem Non-Driving Motor Car C, sind jedoch zusätzlich mit einer Enteisungseinrichtung ausgestattet.

Aus diesen vier Wagentypen werden drei verschiedene Arten von 2-Wagen-Einheiten gebildet: A-B-Einheiten, B-C-Einheiten und B-D-Einheiten. Diese 2-Wagen-Einheiten lassen sich beliebig zu 4-, 6- oder 8-Wagen-Zügen kuppeln, solange an beiden Zugenden ein Führerstand vorhanden ist. Daneben gibt es noch E-F-Einheiten für den Einsatz auf der Waterloo & City Line, diese entsprechen im Prinzip einer A-B-Einheit, jedoch sind die E-F-Einheiten nur untereinander kuppelbar, da sie sich die Züge für die beiden Linien inzwischen durch unterschiedliche Umbauten voneinander unterscheiden. So sind zum Beispiel die Züge der Central Line inzwischen für Automatic Train Protection (automatisches Zugsicherungssystem) und Automatic Train Operation (automatisierter Fahrbetrieb) ausgestattet, während auf der Waterloo & City Line noch manuell gefahren wird.

Als Neuerung erhielten die Fahrzeuge breitere Türen, um einen schnelleren Fahrgastwechsel zu ermöglichen. Außerdem wurden die Türen erstmals an der Außenseite des Wagenkastens geführt. Weitere Verbesserungen für die Fahrgäste waren die größeren Fenster und die von Anfang an vorhandene automatische digitale Stationsansage. Der 1992 Tube Stock ist auch die erste Baureihe von London Underground, die an vielen Stellen Computertechnik nutzt. Dies ermöglichte auch, die Züge im September 1998 per Software-Update aufzurüsten. Dieses High Performance Operation genannte Update erlaubt den Fahrzeugen eine höhere Beschleunigung, bessere Bremsleistung und höhere Endgeschwindigkeit.

British Rail Class 482

Weitere fünf 4-Wagen-Züge wurden von British Rail als British Rail Class 482 für den Ersatz der Züge der Class 487 aus dem Jahre 1940 auf der Waterloo & City Line bestellt, welche damals noch kein Teil von London Underground war. Im Gegensatz zu den Zügen der Central Line, werden die Wagen hier als Driving Motor Car E und Non-Driving Motor Car F bezeichnet, wobei die Wagen vom Typ E im Prinzip denen vom Typ A gleichen und die des Typs F denen des Typs B. Dennoch lassen sich die E-F-Einheiten nicht mit anderen Einheiten kuppeln, da sie sich die Züge für die Central Line inzwischen durch etliche Umbauten von denen der Waterloo & City Line unterscheiden. So sind zum Beispiel die Züge der Central Line inzwischen für Automatic Train Protection und Automatic Train Operation ausgestattet, während auf der Waterloo & City Line noch manuell gefahren wird. Anfänglich unterschieden sich diese Fahrzeuge nur durch die Lackierung, während der 1992 Tube Stock in den London Underground-Farben lackiert wurde, wurden die Fahrzeuge der Class 482 in den Farben von Network SouthEast ausgeliefert. Seit einer Modernisierung im Jahr 2006 tragen diese Züge nun auch die London Underground-Farben.

Diese Fahrzeuge kamen am 1. April 1994 mit der Übergabe der Waterloo & City Line zur London Underground und werden seitdem auch als 1992 Tube Stock bezeichnet.

Probleme

Die Fahrzeuge waren aufgrund der in weiten Teilen neuen Technik anfangs recht fehleranfällig, was zu etlichen kleinen Modifikationen in der Anfangszeit des Einsatzes führte. Im Jahr 2003 wurde gesamte Flotte nach der Entgleisung eines Zuges in der Station Chancery Lane am 25. Januar 2003 vorübergehend stillgelegt. Ursache der Entgleisung war ein Motor, der sich vom Drehgestell gelöst hatte und auf die Gleise fiel. Durch die danach nötige Fehlersuche und anschließende Modifikation der gesamten Flotte musste die Central Line bis zum 14. März komplett und bis zum 12. April 2003 teilweise eingestellt werden.

Einsatz

Der 1992 Tube Stock wird auf der Central Line eingesetzt, hier kommen im Planbetrieb ausschließlich 8-Wagen-Züge zum Einsatz, obwohl in der Theorie auch kürzere Züge möglich und zulässig wären. Fünf jeweils aus zwei E-F-Einheiten gekuppelte Züge kommen auf der Waterloo & City Line zum Einsatz. Die Fahrzeuge können nicht ohne weiteres auf anderen Linien eingesetzt werden, dies gilt auch für den Austausch von Wagen des 1992 Tube Stock zwischen den beiden Linien.

Galerie

Literatur

  • Brian Hardy: London Underground Rolling Stock. 15. Auflage. Capital Transport, Harrow Weald 2002, ISBN 1-85414-263-1.

Weblinks

 Commons: London Underground 1992 Stock – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Rolling Stock Data Sheet. Transport for London, 2002, S. 8ff., abgerufen am 16. November 2008 (PDF, englisch).
  • 1992 tube stock. SQUAREWHEELS.org.uk, abgerufen am 17. November 2008 (englisch).
  • 1992 Stock. Transport for London, abgerufen am 17. November 2008 (englisch).

Wikimedia Foundation.

Поможем написать курсовую

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • London Underground 1996 Tube Stock — Nummerierung: DM: 96001–96126 T: 96201–96279 (durchgehend) 96880–96918 (nur gerade Nummern) 96281–96317 (nur ungerade Nummern) 96319–96326 (durchgehend) 96601–96725 (nur ungerade Nummern) UNDM: 96401–96526 …   Deutsch Wikipedia

  • London Underground 1995 Tube Stock — Nummerierung: DM: 51501–51726 T: 52501–52726 UNDM: 53501–53726 Anzahl: 106 Züge Hersteller: Al …   Deutsch Wikipedia

  • London Underground 1992 Stock — Infobox Underground stock name=1992 Stock InService=1993 present Manufacturer=ABB Asea Brown Boveri LinesServed=Central Waterloo City CarLength=16.25 m CarWidth=2.62 m CarHeight=2.87 m MaxSpeed=60 mph (96 km/h) Weight=20.5 22.5 tonnes (per car)… …   Wikipedia

  • London Underground 1986 Stock — Infobox Underground stock name = 1986 Stock InService = 1986 1989 Manufacturer = Metro Cammell (Red, Green) BREL (Blue) LinesServed = Jubilee TubeStock = trueThe London Underground 1986 Tube Stock consisted of prototype electric multiple units… …   Wikipedia

  • London Underground — London Underground …   Deutsch Wikipedia

  • London Underground rolling stock — UndergroundconnectThe history of London Underground s rolling stock is as complex as the history of the network itself. A wide variety of types have been operated, from the early days of steam locomotives and carriages through to today s electric …   Wikipedia

  • London Underground electric locomotives — Manufacturer Stock type Deep level tube …   Wikipedia

  • London Underground accidents — The London Underground network carries more than a billion passengers a year. On a system of this scale it is impossible to completely prevent accidents although a lot of measures are taken. When such things occur the chance of fatalities is very …   Wikipedia

  • London Underground D78 Stock — D Stock redirects here. For the 1912 Metropolitan District Railway Stock, see London Underground D Stock. D78 Stock Manufacturer Metro Cammell In service …   Wikipedia

  • London Underground in popular culture — The London Underground has long provided inspiration in various areas of popular culture. Film and television Filming is now managed all over the system but most commonly takes place at stations like Aldwych (a disused tube station), formerly on… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”