Matratzenlager

Matratzenlager
Matratzenlager des Rifugio Vittorio Emanuele II

Als Matratzenlager wird in Berghütten die einfachste und billigste Art von Schlafplätzen bezeichnet. In der Schweiz sind die Benennungen Massenschlag, Schlag oder Touristenlager gebräuchlich.[1]

Sie befinden sich meist im Dachgeschoss der Hütte und können zwischen etwa 10 und 100 Schlafplätzen umfassen. Große Matratzenlager sind auf einige Räume zu maximal 20-30 Schlafplätzen aufgeteilt, um eine passable Nachtruhe zu gewährleisten. Oft gibt es auch kleinere Räume für Familien. Auch in Winterräumen sind Matratzenlager zu finden.[2]

Die Matratzen liegen meist nicht auf dem Boden, sondern auf einem großen Holzrahmen, und sind pro Liegeplatz mit jeweils einem Kissen (österr. Polster) und ein bis zwei Wolldecken (Alpenvereinsdecken) ausgestattet. Auf der Kopf- oder Fußseite befinden sich kleine Ablageflächen. Auf Alpenvereinshütten ist die Verwendung von Hüttenschlafsäcken obligatorisch.[2]

Während in den frühen Schutzhütten des 19. Jahrhunderts sehr einfache Schlafgelegenheiten, etwa auf Heu oder Stroh, dominierten, wurden etwa ab 1880 zunehmend verhältnismäßig komfortable abgetrennte Matratzenlager eingerichtet. Im frühen 20. Jahrhundert stiegen die Bedürfnisse der Bergsteiger zunehmend, die erzwungene (auch gemischtgeschlechtliche) Intimität und mangelnde Hygiene und Erholungsmöglichkeiten wurden, vor allem von gemäßigteren Bergwanderern, vielfach als nicht mehr zeitgemäß empfunden, sodass viele größere Schutzhütten heute neben Matratzenlagern auch kleinere Zimmer mit nur wenigen Betten anbieten. Matratzenlager gelten demgegenüber insbesondere unter extremeren Alpinisten als Symbol für Einfachheit und Ursprünglichkeit in der alpinen Umgebung.[3][4]

Einzelnachweise

  1. Ulrich Ammon, Rhea Kyvelos: Variantenwörterbuch des Deutschen: die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. Walter de Gruyter, 2004, ISBN 9783110165746, S. 492, 796 (Google Books, abgerufen am 20. November 2011).
  2. a b Hüttenordnung DAV, abgerufen am 20. November 2011
  3. Anneliese Gidl: Alpenverein: die Städter entdecken die Alpen. Böhlau, Wien 2007, ISBN 9783205776680, S. 142-144 (Google Books, abgerufen am 20. November 2011).
  4. Dagmar Günther: Alpine Quergänge: Kulturgeschichte des bürgerlichen Alpinismus (1870 -1930). In: Campus Historische Studien. Campus Verlag, 1998, ISBN 9783593361000, S. 93, 324 ff (Google Books, abgerufen am 20. November 2011).
Dieser Artikel ist ein Teilnehmer am Wartungsbausteinwettbewerb
Logo des Schreibwettbewerbs

Dieser Artikel wurde als Ergebnis des Wartungsbausteinwettbewerbs verbessert. Sei mutig und beteilige dich mit eigenen Artikelverbesserungen auch daran!


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Matratzenlager — at the Rifugio Vittorio Emanuele II A Matratzenlager ( mattress room ), sometimes called massenlager or touristenlager,[1] is the simplest and cheapest type of sleeping accommodation offered in mountain huts. It generally consists of a large room …   Wikipedia

  • Matratzenlager — Ma|t|rạt|zen|la|ger, das: [notdürftig] mit Matratzen auf dem Boden hergerichtete Schlafgelegenheit. * * * Ma|trạt|zen|la|ger, das: [notdürftig] mit Matratzen auf dem Boden hergerichtete Schlafgelegenheit: ein M. herrichten; Der ... Gast lag… …   Universal-Lexikon

  • Matratzenlager — Ma|t|rạt|zen|la|ger …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Allgäuer Alpen — f1 Allgäuer Alpen Lage der Allgäuer Alpen innerhalb der Ostalpen Höchster Gipfel Großer Krottenkopf (2.657&# …   Deutsch Wikipedia

  • Gunzesrieder Ach — f1 Allgäuer Alpen Lage der Allgäuer Alpen innerhalb der Ostalpen Höchster Gipfel Großer Krottenkopf (2.657  …   Deutsch Wikipedia

  • Konstanzer Ach — f1 Allgäuer Alpen Lage der Allgäuer Alpen innerhalb der Ostalpen Höchster Gipfel Großer Krottenkopf (2.657  …   Deutsch Wikipedia

  • Schwarzmilzferner — f1 Allgäuer Alpen Lage der Allgäuer Alpen innerhalb der Ostalpen Höchster Gipfel Großer Krottenkopf (2.657  …   Deutsch Wikipedia

  • Lager (Berghütte) — Ein Matratzenlager Als Matratzenlager wird in Berghütten die einfachste und billigste Art von Schlafplätzen bezeichnet. Sie befinden sich meist im Dachgeschoss der Hütte und können zwischen etwa 10 und 100 Schlafplätze umfassen. Große… …   Deutsch Wikipedia

  • Ammergauer Alpen — f1p5 Ammergauer Alpen Lage der Ammergauer Alpen innerhalb der Ostalpen Höchster Gipfel Daniel ( …   Deutsch Wikipedia

  • Ammergebirge — f1p5 Ammergauer Alpen Lage der Ammergauer Alpenn innerhalb der Ostalpen Höchster Gipfel Daniel ( …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”