Nagu

Nagu
Wappen der ehemaligen Gemeinde Nagu

Nagu (schwed., finn. Nauvo) ist eine ehemalige Gemeinde im Schärenmeer vor der Küste Südwestfinnlands. Heute gehört Nagu zur Stadt Väståboland (Länsi-Turunmaa).

Das Gebiet von Nagu wurde im Mittelalter von schwedischen Ackerbauern besiedelt. Anfang des 14. Jahrhunderts wurde Nagu zu einer Kapellengemeinde des Kirchspiels Pargas, gegen Ende desselben Jahrhunderts dann zu einem eigenständigen Kirchspiel. Zum Jahresbeginn 2009 schloss sich Nagu zusammen mit den Gemeinden Korpo, Houtskär und Iniö sowie der Stadt Pargas zur Stadt Väståboland zusammen.

Das ehemalige Gemeindegebiet von Nagu liegt westlich von Pargas und östlich von Korpo und umfasst insgesamt über 3.000 Schären und Klippen. Das Kirchdorf Nagu liegt rund 35 Kilometer vor Turku auf der Insel Storlandet, andere wichtige Inseln sind Lillandet, Kirjais und Högsar. Unter Ausschluss der Meeresgebiete hatte die Gemeinde Nagu eine Fläche von 250,63 km².[1] Die Einwohnerzahl betrug 1.416, davon 69,8 % Finnlandschweden.[2] Offiziell war die Gemeinde zweisprachig mit Schwedisch als Mehrheits- und Finnisch als Minderheitssprache.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Nagu gehören die zwischen 1430 und 1450 erbaute Feldsteinkirche und das Heimatmuseum Gyttja. Im Norden von Nagu befindet sich die kleine Insel Själö (finn. Seili), das von etwa 1620 bis 1785 ein Verbannungsort für Leprakranke war. Bis 1962 waren in dem Krankenhaus von Själö geistig Behinderte untergebracht. Heute beherbergt die Insel eine Forschungsstation der Universität Turku.

Weblinks

 Commons: Nagu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Stand 2008, Quelle: Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt)
  2. Stand 31. Dezember 2007, Quelle: Tilastokeskus (finnisches Statistikamt)
60.18333333333321.916666666667

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nagu — – Nauvo   Former municipality   Nagu kommun Nauvon kunta …   Wikipedia

  • Nagu — Géographie Pays  Finlande Région Finlande du Sud Ouest Altitude   …   Wikipédia en Français

  • Nagu — Original name in latin Nagu Name in other language Nagu, Nauvo State code FI Continent/City Europe/Helsinki longitude 60.19375 latitude 21.90972 altitude 2 Population 1410 Date 2011 12 31 …   Cities with a population over 1000 database

  • nagu — nàgu interj. grybšt (griebimui nusakyti): Agurklų parodė [turguje], nàgu nàgu išgrobstė kaip cukrų Krš …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • nağu — (neğu) niçün. ne yangaligce …   Çağatay Osmanlı Sözlük

  • Nagu esimene kord — Studio album by Terminaator Released 2006 …   Wikipedia

  • Nagu merelaine — Eurovision Song Contest 1994 entry Country Estonia Artist(s) Silvi Vrait …   Wikipedia

  • Nagú na'be' lade ñeebe' — Con las manos entre las piernas …   Vocabulario del idioma zapoteco istmeño

  • Nagu'shu' — Opaco, ahumado, mate, obscuro …   Vocabulario del idioma zapoteco istmeño

  • Jean De Nagu — Jean de Nagu, seigneur de Varennes Ayant suivi la carrière des armes, il fut successivement bailli d Autun, gouverneur de Mâcon et du Mâconnais. Il mourut en 1596. Ce document provient de « Jean de Nagu ». Catégories : Décès en 1596 | Noble… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”