Nöschenrode

Nöschenrode

Nöschenrode ist seit 1929 Teil der Stadt Wernigerode in Sachsen-Anhalt.

Inhaltsverzeichnis

Geografische Lage

Nöschenrode liegt am Fuße des Harzes im Mühlental. Durch den Ort fließt der Zillierbach, der von der Zillierbachtalsperre kommt. Durch den Ort verläuft die Bundesstraße 244.

Geschichte

Der Ort entstand als Hörigensiedlung unterhalb von Schloss Wernigerode und gehörte zur Grafschaft Wernigerode.

Einwohnerentwicklung

Im Jahr 1905 zählte Nöschenrode 2.100 Einwohner.

Tourismus

Im Jahr 1904 zählt Nöschenrode 2.500 Kurgäste.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben

51.82713333333310.794386111111

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nöschenrode — Nöschenrode, Dorf im Kreis Wernigerode des Regierungsbezirks Magdeburg der preußischen Provinz Sachsen, an der Holzemme; viele Mühlen; 1200 Ew.; gilt als Vorstadt von Wernigerode …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nöschenrode — Nöschenrode, Flecken im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Grafschaft Wernigerode, unmittelbar südöstlich bei Wernigerode, im Mühlental, hat eine evang. Kirche, ein Elektrizitätswerk, Schokoladen und Mostrichfabrikation und (1000) 2062 Einw …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wernigerode — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Nötzoldt — Fritz Nötzoldt (* 7. Januar 1908 in Nöschenrode; † 1987 in Heidelberg) war ein deutscher Buchhändler, Kabarettist, Lektor und Buchautor. Leben Aufgewachsen in der unter Schloss Wernigerode gelegenen Vorstadt von Wernigerode im Harz ging Fritz… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Helbig — (* 10. Februar 1802 in Stolberg (Harz); † 26. Juli 1866 in Mansfeld) war ein Maler der Romantik und speziell der Landschaft des Harzes. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Öffentliche Widmungen 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Kilburger — Paul Kilburger (* 11. November 1863 in Halberstadt; † 31. Januar 1951) war ein deutscher Baumeister und Architekt. Leben Als Sohn des preußischen Baurates Otto Kilburger in Halle (Saale) besuchte er das dortige Stadtgymnasium, wo er 1884 die… …   Deutsch Wikipedia

  • Lorenz Benzler — Johann Lorenz Benzler (* 19. Februar 1747 in Lemgo; † 3. April 1817 in Wernigerode) war ein deutscher Bibliothekar und Schriftsteller. Benzler war zunächst hessischer Postmeister in Lemgo, seit 1780 Bibliotheks Kollaborator, 1783 Bibliothekar und …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Kilburger — Grabstein neben dem Eingang der Kirche in Veckenstedt Paul Kilburger (* 11. November 1863 in Halberstadt; † 31. Januar 1951) war ein deutscher Architekt und Baubeamter. Leben Als Sohn des preußischen Baurates Otto Kilburger in Hall …   Deutsch Wikipedia

  • Schierke — Stadtteil of Wernigerode Town hall …   Wikipedia

  • Andreas Plathner — (* 1495 in Stolberg (Harz); † 1557 ebenda) war ein deutscher Gold und Waffenschmied, Gastwirt, Unternehmer und Bürgermeister der Stadt Stolberg. Er wurde 1514 Laienbruder von St. Sebastian und besaß zwei Häuser am Marktplatz von Stolberg sowie… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”