Osteoblastom

Osteoblastom
Klassifikation nach ICD-10
D16 Gutartige Neubildung des Knochens und des Gelenkknorpels
ICD-10 online (WHO-Version 2011)

Das Osteoblastom gehört in die Gruppe der primären Knochentumore. Diese von den Osteoblasten ausgehende Neubildung ist immer gutartig. Morphologisch ist es dem Osteoid-Osteom sehr ähnlich.

Inhaltsverzeichnis

Pathologie

Das Osteoblastom tritt vor allem in der Wirbelsäule und den langen Röhrenknochen auf. Sein Altersgipfel liegt zwischen dem 10.–20. Lebensjahr, wobei Jungen doppelt so häufig betroffen sind wie Mädchen.

Morphologie

In radiologischen Aufnahmen zeigt sich eine zentrale Aufhellungszone (Nidus), die im Gegensatz zum Osteoid-Osteom einen Durchmesser von mehr als 2 cm aufweist. Um den Nidus befindet sich in der Regel keine Sklerose. Histologisch besteht das Osteoblastom aus breiten Osteoidtrabekeln mit Osteoblasten und Osteoklasten zahlreichen Kapillaren.

Diagnose

Die Diagnose kann radiologisch gestellt werden (Lokalisation häufiger in der Wirbelsäule (40%)). Das Osteoblastom führt im Gegensatz zum Osteoid-Osteom eher weniger zu Nachtschmerzen.

Therapie

Die Therapie besteht entweder in einer vollständigen Ausräumung (Kürettage) oder teilweiser Entnahme (Segmentresektion) des Knochens.

Prognose

Die Prognose ist sehr günstig. Selbst wenn nicht der gesamte Tumor entfernt wird, kann definitiv mit einer Ausheilung gerechnet werden.

Literatur

  • Ursus-Nikolaus Riede: Allgemeine und spezielle Pathologie. 3. Auflage, Thieme, Stuttgart 1993, ISBN 3-13-683303-1

Weblink

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • osteoblastom — OSTEOBLASTÓM s. n. formă rară, benignă, de osteosarcom, caracterizată prin producerea de ţesut osos pur. (< fr. ostéoblastome) Trimis de raduborza, 15.09.2007. Sursa: MDN …   Dicționar Român

  • Osteoblastom — Os|teo|blas|tom 〈n. 11; Med.〉 Knochengeschwulst; Sy Osteom * * * Osteoblastom,   seltener, meist an der Wirbelsäule auftretender, gutartiger Knochentumor. * * * Os|te|o|blas|tom, das; s, e (Med.): Osteom …   Universal-Lexikon

  • Osteoblastom — Os|te|o|blas|tom 〈n.; Gen.: s, Pl.: e; Med.〉 Knochengeschwulst; Syn. Osteom …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Osteoblastom — Osteo|blasto̱m [zu ↑Osteoblast] s; s, e: zusammenfassende Bez. für ↑Osteom und ↑Osteosarkom …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Osteoblastom — Os|te|o|blas|tom* das; s, e: zusammenfassende Bez. für ↑Osteom u. ↑Osteosarkom (Med.) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Osteoidosteom — Klassifikation nach ICD 10 D16 Gutartige Neubildung des Knochens und des Gelenkknorpels …   Deutsch Wikipedia

  • Osteoid-Osteom — Klassifikation nach ICD 10 D16 Gutartige Neubildung des Knochens und des Gelenkknorpels …   Deutsch Wikipedia

  • Knochenkrebs — Klassifikation nach ICD 10 C40 Bösartige Neubildung des Knochens und des Gelenkknorpels der Extremitäten C41 Bösartige Neubildung des Knochens und des Gelenkknorpels sonstiger und nicht näher bezeichneter …   Deutsch Wikipedia

  • Krebserkrankungsarten — Die Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD 10) klassifiziert in ihrem Kapitel II Neubildungen (Tumoren) nach untenstehendem Schlüssel. Als Weiterentwicklung des ICD 10 speziell für die… …   Deutsch Wikipedia

  • Blastom — Blastome sind embryonale Tumore, die während der Gewebe oder Organentwicklung entstehen. Ihre Herkunft ist aufgrund der geringen Differenzierung der Zellen oftmals nicht bekannt. Nicht selten haben sie Anteile von epithelialem oder mesenchymalen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”