Programmsprecher

Programmsprecher
Ansagerin Gabriela Hellweg in Kölner Studio des NWDR, 1953

Programmsprecher (auch Ansager genannt) sind Personen, die in Hörfunk und Fernsehen Sendung an- oder absagen.

Im deutschen Fernsehen „verschwanden“ die Programmsprecher Mitte der 1990er Jahre aus den Programmen. Insbesondere die Privatsender ersetzten die Sprecher durch zusätzliche Werbezeit. Auch die öffentlich-rechtlichen Anstalten verzichteten zunehmend auf die Programmsprecher. Zuletzt waren sie nur noch im Abendprogramm zu sehen. Anstatt der klassischen Fernsehansager kommen heute zumeist vorproduzierte Trailer zum Einsatz, die teilweise mehrfach wiederholt werden.

Heute findet man nur noch auf Phoenix gelegentlich Ansagen, die mit dem Programmsprecher von früher vergleichbar sind, aber auch nur bei Sendungsblöcken, wie zum Beispiel Themenabenden.

In Großbritannien haben die sechs Fernsehsender BBC One, BBC Two, ITV, Channel 4, S4C und Channel Five Programmsprecher, welche, häufig live, am Ende einer Sendung in den Abspann sprechen.

Literatur

  • Uwe Herzog: Das Sprecherhandbuch. Ausbildung und Praxis bei Film, TV, Funk und Werbung. kirsten herzog verlag, Köln 2007, ISBN 978-3-938604-10-6 (E-Book; Format pdf)

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fernsehansager — Ansagerin Gabriela Hellweg in Kölner Studio des NWDR, 1953 Programmsprecher (auch Ansager genannt) sind Personen, die in Hörfunk und Fernsehen Sendung an oder absagen. Im deutschen Fernsehen verschwanden die Programmsprecher Mitte der 1990er… …   Deutsch Wikipedia

  • Addi Furler — Adolf „Addi“ Furler (* 21. März 1933 in Berlin; † 30. August 2000 in Köln) war ein deutscher Sportjournalist. Leben Er kam 1959 als Nachrichten und Programmsprecher zum Westdeutschen Rundfunk. Seit 1961 gehörte er neben Dieter Adler und Ernst… …   Deutsch Wikipedia

  • Adi Furler — Adolf Addi Furler (* 21. März 1933 in Berlin; † 30. August 2000 in Köln) war ein deutscher Sportjournalist. Er kam 1959 als Nachrichten und Programmsprecher zum WDR. Seit 1961 gehörte er neben Dieter Adler und Ernst Huberty zu den ersten… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Furler — Adolf Addi Furler (* 21. März 1933 in Berlin; † 30. August 2000 in Köln) war ein deutscher Sportjournalist. Er kam 1959 als Nachrichten und Programmsprecher zum WDR. Seit 1961 gehörte er neben Dieter Adler und Ernst Huberty zu den ersten… …   Deutsch Wikipedia

  • Annemarie Brodhagen — (* 7. November 1934 in Berlin) ist eine ehemalige Ansagerin und Moderatorin des DDR Fernsehens. Leben Brodhagen wurde anfangs durch Kindersendungen bekannt. Sie kam zur gleichen Zeit zum Deutschen Fernsehfunk wie der Sandmann und agierte in… …   Deutsch Wikipedia

  • Ansager — Unter einem Ansager versteht man: einen Programmsprecher in Hörfunk und Fernsehen den „Ansager“ im Square Dance, siehe Caller eine Kirchspielsgemeinde in Dänemark, Varde Kommune, siehe Ansager Sogn …   Deutsch Wikipedia

  • Denes Törzs — Dénes Törzs (* 1934), gesprochen [ deːnɛʃ tœrʒ], ist ein deutscher Schauspieler, Programmsprecher und Moderator slowakisch ungarischer Abstammung. Törzs kam 1944 mit seiner Mutter nach Deutschland. Nach dem Abitur besuchte er die Schauspielschule …   Deutsch Wikipedia

  • Dénes Törzs — (* 1934), gesprochen [ deːnɛʃ tœrʒ], ist ein deutscher Schauspieler, Programmsprecher und Moderator ungarischer Abstammung. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie 3 Moderationen …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Grissemann — als Geisterkönig, Gutenstein 2004 Ernst Grissemann (* Februar 1934 in Imst, Tirol) ist bekannt als österreichischer Radiomoderator, Journalist und Schauspieler. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Fleyenschmidt — Anneliese Fleyenschmidt (urspr. Anneliese Schmidt, verheiratete Anneliese Arneth; * 14. November 1919 in Hagen; † 23. Mai 2007 in München) war ab 1954 eine der ersten Fernsehansagerinnen und später eine der bekanntesten Fernsehmoderatorinnen des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”