R80 (Luftschiff)

R80 (Luftschiff)

R80 war das erste britische Starrluftschiff mit einer Stromlinienform. Es war bereits 1916 von B. Wallis entworfen worden. Der Bau begann erst im November 1917 und wurde mehrfach verzögert. Im April 1920 wurde die Bespannung aufgebracht. Die erste Testfahrt fand am 19. Juli 1920 statt.

Während der ersten Testfahrt wurde das Schiff beschädigt. Es gab beispielsweise einige Probleme mit dem Ballast, so dass das Schiff zu schnell aufstieg. Die Schäden wurden nach der Rückkehr in die Luftschiffhalle repariert. Erst im Januar 1921 wurde das Schiff in Dienst gestellt und am 24. Februar 1921 nach Howden/Yorkshire überführt. Dort nutzte auch die US-Marine R80 um Trainingsflüge für seine Luftschiffer zu absolvieren. Dabei wurden zwischen dem 26. März und 1. Juni 1921 vier Fahrten mit einer Gesamtzeit von 8 Stunden und 45 Minuten absolviert.

Unter anderem die geringe Reichweite machten R80 als Aufklärer jedoch nur bedingt brauchbar. So wurde es hauptsächlich als Schulschiff verwendet.

Nach dem Ende des Fahrbetriebes wurden Teile des Schiffs für zerstörende Komponenten- und Werkstoffprüfungen verwendet. Die R80 wurde 1925 nach 4 Betriebsjahren mit nur 73 Flugstunden abgerüstet.

Trotz des geringen Nutzens von R80 führten die Vorteile der Stromlinienform zu einem Wettbewerb um den Bau eines Verkehrsluftschiffes, das in Lage war den Atlantik zu überqueren bzw. eine Direktpassage in die britische Kolonie Indien zu ermöglichen. Daraus gingen als kommerzieller Beitrag das hauptsächlich von Vickers gebaut Luftschiff R100 und als Beitrag der britischen Regierung R101 hervor.

Kommerzielle Pläne

Bereits während des Baus 1919 gab es Überlegungen, das Schiff als Verkehrsluftschiff ähnlich LZ 120 und LZ 121 einzusetzen. Dafür wurden detaillierte Modifikationen des Schiffs, beispielsweise spezielle Passagierunterbringungen und Schlafgelegenheiten ausgearbeitet, jedoch nicht umgesetzt.

Technik

Die Gondeln waren im Querschnitt kreisförmig und besaßen ebenfalls Stromlinienform. In der vorderen Maschinengondel, gleich hinter der Führergondel wirkten zwei Motoren auf eine Luftschraube, während die seitlichen Gondeln je einen Motor mit Luftschraube beherbergten.

  • Traggasvolumen 33.986 Kubikmeter (1.200.000 cft)
  • Maße: Länge: 163 m (535 ft), Durchmesser: 21,3 m (70 ft)
  • Höchstgeschwindigkeit: je nach Quelle: 105-112,6 km/h (70 mph)
  • Antrieb: vier Wolseley-Maybach-Motoren mit je 170 kW (230 PS)
  • Nutzlast: 18 t

Weblinks

[1](englisch)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • R80 — steht für: R80 (Luftschiff), (1920) das erste englische Starrluftschiff mit einer Stromlinienform BMW R 80, ein Motorradmodell des Herstellers BMW eine Omnibusbaureihe des Herstellers Magirus Deutz einen Leuchtmittel Standard …   Deutsch Wikipedia

  • R37 — Die erste Versuchsfahrt Die R38 war ein Starrluftschiff, das im Auftrag der US Marine 1921 in Großbritannien gebaut wurde. Die amerikanische Bezeichnung ZR 2 war bereits während der Testfahrten über Großbritannien auf dem Rumpf angebracht.… …   Deutsch Wikipedia

  • ZR-2 — Die erste Versuchsfahrt Die R38 war ein Starrluftschiff, das im Auftrag der US Marine 1921 in Großbritannien gebaut wurde. Die amerikanische Bezeichnung ZR 2 war bereits während der Testfahrten über Großbritannien auf dem Rumpf angebracht.… …   Deutsch Wikipedia

  • VSEL — Vickers Limited war ein 1828 gegründeter bedeutender britischer Maschinenbau und Rüstungskonzern. 1927 vereinigte er sich mit der Sir W G Armstrong Whitworth Company zu Vickers Armstrongs Ltd und wurde in den 1960er Jahren verstaatlicht. Teile… …   Deutsch Wikipedia

  • Vickers-Armstrong — Vickers Limited war ein 1828 gegründeter bedeutender britischer Maschinenbau und Rüstungskonzern. 1927 vereinigte er sich mit der Sir W G Armstrong Whitworth Company zu Vickers Armstrongs Ltd und wurde in den 1960er Jahren verstaatlicht. Teile… …   Deutsch Wikipedia

  • Vickers-Armstrongs — Vickers Limited war ein 1828 gegründeter bedeutender britischer Maschinenbau und Rüstungskonzern. 1927 vereinigte er sich mit der Sir W G Armstrong Whitworth Company zu Vickers Armstrongs Ltd und wurde in den 1960er Jahren verstaatlicht. Teile… …   Deutsch Wikipedia

  • Vickers Ltd. — Vickers Limited war ein 1828 gegründeter bedeutender britischer Maschinenbau und Rüstungskonzern. 1927 vereinigte er sich mit der Sir W G Armstrong Whitworth Company zu Vickers Armstrongs Ltd und wurde in den 1960er Jahren verstaatlicht. Teile… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Starrluftschiffe — In dieser Liste werden alle Starrluftschiffe aufgelistet, die seit ihrem Aufkommen Ende des 19. Jahrhunderts in verschiedenen Ländern gebaut wurden. Das britische Luftschiff R100 Inhaltsverzeichnis 1 Deutschlan …   Deutsch Wikipedia

  • R34 — R 34 in Mineola, Long Island, N.Y. Das englische Starrluftschiff R34 war das erste Luftschiff, das 1919 den Atlantik überquerte und damit den ersten Nonstop Ost West Transatlantikflug überhaupt unternahm. Es war von der Firma Beardmore Inchinnan… …   Deutsch Wikipedia

  • R100 — in Kanada am Ankermast R100 war ein britisches Verkehrsluftschiff zu Beginn der 1930er Jahre. Es führte eine Transatlantikreise nach Kanada und zurück durch. Nach dem Unfall der R101, dem Gegenmodell aus dem Wettbewerb um den Bau von… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”