Rose (Heraldik)

Rose (Heraldik)
Heraldische Rose
Wappen von Osterwieck

Die Rose, auch Wappenrose, ist in der Wappenkunde neben der Lilie eine verbreitete gemeine Figur, die stilisiert der Blüte der fünfblättrigen Heckenrose nachempfunden wurde. Die Wappenfigur zeigt eine in der Draufsicht offene Blüte. Die Rose wird mit einem Kelchblatt nach unten und einem Blütenblatt nach oben abgebildet. Die Blütenmitte wird auch Butzen, Knopf oder Plötzlein bezeichnet. Diese Samenanlage in der Mitte wird, kontrastierend zu den Blütenblättern, oft golden tingiert, also gefärbt. Zwischen den Blütenblättern, die immer nur in den heraldischen Farben gefärbt sind, werden die spitzen Kelchblätter vornehmlich in Grün dargestellt. Die heraldische Rose hat keinen Stiel. Wird eine natürliche Rose im Wappen dargestellt, so als Kranz oder Strauß. Bei der Tudor-Rose ist die weiße der roten aufgelegt. Sie ist von geschichtlicher Bedeutung.

Die Gründe für die heraldische Verwendung der Rose liegen in der Symbolik als Blume der Liebe oder als Bild der Verschwiegenheit bei den Römern.

Inhaltsverzeichnis

Ausnahmen

Die Anzahl der Blütenblätter kann auch vier oder sechs betragen. Manchmal sind auch acht Blätter im Gebrauch. Von der Fünfzahl abweichend, ist bei der Wappenbeschreibung zu erwähnen. Das trifft auch zu, wenn die Rose nicht nur einen Blumenblattkranz hat. Häufig sind mehrere Kreise Blütenblätter kleiner werdend in gleicher Tingierung übereinander gelegt. Diese Rose ist dann zwei- oder mehrfach gefüllt. Gelegentlich werden die Blätter auch gerollt, was zu melden ist. Die Mispelblüte unterscheidet sich durch die spitzen Blumenblätter in der Anzahl fünf.

Beispiele für Wappenrosen

Ein schönes Beispiel für Wappenrosen sind die fünf Zweige des böhmischen Hauses der Wittigonen[1]:

  • von Rosenberg rote Rose gold besamt in silber
  • von Landstein silberne Rose gold besamt in rot
  • von Neuhaus goldene Rose in blau
  • von Aussig und Straze blaue Rose gold besamt in gold
  • von Krumau grüne Rose gold besamt in silber

Im Oberwappen wiederholen sich die Farben aus dem Schild in den Helmdecken und im Schirmbrett die Rose.

Weitere Beispiele finden sich auch unter Lutherrose.

Einzelnachweis

  1. Milan Buben: Heraldik, Albatros Prag, 1986

Weblinks

 Commons: Rose in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rose — Diese Seite wird derzeit im Sinne der Richtlinien für Begriffsklärungen auf der Diskussionsseite des Wikiprojektes Begriffsklärungen diskutiert. Hilf mit, die Mängel zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion! Hinweise zur Überarbeitung …   Deutsch Wikipedia

  • Heraldik — Heraldik, im allgemeinen die Lehre von den Wappen; der Name leitet sich von Herold ab. Unter Wappen versteht man die nach bestimmten Grundsätzen gestalteten Abzeichen, die Personen, Familien oder Körperschatten verstehen wurden. Die Heraldik… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Heraldik — Die Wappen der Stände des Heiligen Römischen Reichs; oben die Wappen der Kurfürsten …   Deutsch Wikipedia

  • Rose — Ro|se [ ro:zə], die; , n: (als Strauch wachsende) Stacheln tragende Pflanze mit meist glänzenden Blättern und vielblättrigen, oft angenehm und stark duftenden, gefüllten Blüten in verschiedenen Farben: gelbe, weiße, rote, langstielige Rosen; ein… …   Universal-Lexikon

  • Heraldik — Heroldskunst; Wappenkunde * * * 1 36 Heraldik f (Wappenkunde) 1, 11, 30 36 Helmzier f (Helmzeichen n, Helmkleinod, Zimier) 1 6 das Wappen 1 die Helmzier 2 der Wulst 3 die Decke (Helmdecke) 4, 7 9 Helme m 4 der Stechhelm 5 der …   Universal-Lexikon

  • Freiviertel (Heraldik) — Wappen des Heiligen Römischen Reichs oben die Wappen der Kurfürsten Extremform eines englischen Familienwappens …   Deutsch Wikipedia

  • Tudor-Rose — einfache Grafik der weiß auf roten Rose Die Tudor Rose ist ein Symbol für die Vereinigung der Häuser Lancaster und York in der Dynastie der Tudors. Nach der Schlacht von Bosworth Field verlor Richard III. 1485 die englische Krone an Heinrich… …   Deutsch Wikipedia

  • Englische Heraldik — Die englische Heraldik gleicht im Wesentlichen bis zum 15. Jahrhundert der Entwicklung der anderen europäischen Staaten. Schon früh bildete sich eine amtliche Überwachung des Wappenwesen heraus. Registrierung und juristischer Schutz unterscheiden …   Deutsch Wikipedia

  • Arm (Heraldik) — Neustrelitz Der Arm ist in der Heraldik eine gemeine Figur. Es wird der menschliche Arm genommen. Die Darstellung im Wappen kann verschiedene grundsätzliche Formen haben. Der Arm kann einzeln oder auch paarweise im Wappenschild oder darüber, im… …   Deutsch Wikipedia

  • Butzen (Heraldik) — Goldener Butzen in einer silbernen Rose Als Butzen wird in der Heraldik das kreisrunde dargestellte Blüteninnere einer stilisierten heraldischen Blume in der Draufsicht, wie z. B. bei der Rose, genannt. Diese Samenkapsel wird auch als Samenbutzen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”