Saka-Informationen

Saka-Informationen
SAKA-Informationen, früher: Saka-Informationsblätter
Beschreibung Katholische Zeitschrift
Sprache deutsch
Erstausgabe 1975
Einstellung 1996
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage nicht veröffentlicht, kostenlos abegegebene Exemplare
Chefredakteur Wigand Siebel, Paul Schoonbroodt
Herausgeber Sammlung glaubenstreuer Katholiken (SAKA), Basel

Die zehnmal jährlich erscheinenden Saka-Informationen waren von Dezember 1982 bis April 1996 das Organ der Sammlung glaubenstreuer Katholiken mit Sitz in Basel. [1] Die Zeitschrift erschien seit Dezember 1975 und nannte sich von Oktober 1979 an Saka-Informationsblätter, bevor sie 1982 umbenannt wurde.

Die Zeitschrift war das am weitesten verbreitete Periodikum traditionstreuer Katholiken, die die These von der derzeitigen Vakanz des Apostolischen Stuhls vertraten, den so genannten Sedisvakantismus. Chefredakteur war bis 1996 Alfons Eisele. Nach dessen Tod 1996 war für zwei weitere Ausgaben der Saarbrücker Soziologieprofessor Dr. Wigand Siebel Redakteur des Heftes. Über einige Zeit wurden die Saka-Informationen dann noch als eigenständiger Teil in die Zeitschrift Kyrie Eleison, dem Quartalsmagazin der Liga katholischer Traditionalisten e.V., integriert und von Paul Schoonbroodt redigiert.

Inhaltsverzeichnis

Verbindungen

Das Heft stand dem Oratorium von der göttlichen Wahrheit sowie dem St.-Petrus-Canisius-Konvent nahe. In der Zeitschrift schrieben auch Prominente, wie etwa Gerd-Klaus Kaltenbrunner und Reinhard Lauth [2].

Verlag

Der Saka-Verlag wird von Siebel weiterbetrieben und gibt dessen Schriften sowie den Katechismus des Oratoriums heraus. [3]

Weblinks

Einzelbelege

  1. Vgl. zu den Details http://www.oratorium-editor.de/deutsch/saka-informationen/index.html
  2. Vgl. http://www.reinhardlauth.net/Instituto/sobre/files/LAUTHBIB.pdf
  3. Vgl. http://www.oratorium-editor.de/deutsch/was-ist-das-oratorium/index.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sedisprivationismus — Der Begriff Sedisvakantismus (von lat.: sedes Sitz; vacans leer) bezeichnet die Auffassung, dass es aktuell keinen rechtmäßigen Papst gebe. Im Unterschied zu einer natürlichen Sedisvakanz des Heiligen Stuhles durch Ableben oder Rücktritt eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Sedisvakantist — Der Begriff Sedisvakantismus (von lat.: sedes Sitz; vacans leer) bezeichnet die Auffassung, dass es aktuell keinen rechtmäßigen Papst gebe. Im Unterschied zu einer natürlichen Sedisvakanz des Heiligen Stuhles durch Ableben oder Rücktritt eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Sedivakantismus — Der Begriff Sedisvakantismus (von lat.: sedes Sitz; vacans leer) bezeichnet die Auffassung, dass es aktuell keinen rechtmäßigen Papst gebe. Im Unterschied zu einer natürlichen Sedisvakanz des Heiligen Stuhles durch Ableben oder Rücktritt eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Sedisvakantismus — Der Sedisvakantismus (von lat. sedes ‚Sitz‘ und vacans ‚leer‘) ist die Auffassung, dass es aktuell keinen rechtmäßigen Papst gebe. Im Unterschied zu einer natürlichen Sedisvakanz des Heiligen Stuhles durch Ableben oder Rücktritt eines Papstes… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerd-Klaus Kaltenbrunner — (* 23. Februar 1939 in Wien; † 12. April 2011 in Lörrach[1]) war ein österreichischer Schriftsteller, Privatgelehrter und Philosoph. Er publizierte bevorzugt in Organen der Neuen Rechten und des Konservativismus. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2008/Beachvolleyball — Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking wurden Turniere im Beachvolleyball für Damen und Herren ausgetragen. Bei den Damen gewannen wie bereits 2004 in Athen die US Amerikanerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-WM 2007 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2007 fand vom 24. bis 29. Juli 2007 in Gstaad (Schweiz) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die sechste offizielle WM. Bei den Damen verteidigten die US… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2007 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2007 fand vom 24. bis 29. Juli 2007 in Gstaad (Schweiz) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die sechste offizielle WM. Bei den Damen verteidigten die US… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2011 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2011 fand vom 13. bis 19. Juni in Rom (Italien) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die achte offizielle WM. Bei den Damen besiegten die Brasilianerinnen Larissa… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Europameisterschaft 2008 — Die Medaillengewinnerinnen Die Beachvolleyball Europameisterschaft 2008 fand vom 10. bis 13. Juli in Hamburg statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Das deutsche Duo Sara Goller / Laura Ludwig wurde mit einem Sieg …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”