Salvatore Inzerillo

Salvatore Inzerillo

Salvatore Inzerillo (* 1944 in Palermo; † 11. Mai 1981 in Palermo) war ein mächtiger sizilianischer Mafioso.

Leben

Salvatore Inzerillo wurde in eine weitverzweigte Mafiafamilie hineingeboren. Seine Familie spielte traditionell eine starke Rolle in der Mafiafamilie, die in Palermos Stadtteilen Passo di Rigano und Uditore beheimatet ist. Die Inzerillos waren mit den ebenfalls einflussreichen Di Maggios sowie mit dem Gambino-Clan, der eine der fünf Mafiafamilien von New York leitete, verwandt.

In den frühen 1970er Jahren begannen einige Familien der Cosa Nostra den Drogenhandel, hauptsächlich mit Heroin, in großem Umfang zu organisieren. Der Inzerillo-Clan tat sich dabei aufgrund seiner weitverzweigten Verbindungen besonders hervor. Das in kleinen geheimen Labors veredelte Heroin wurde über die sogenannte Pizza Connection in die USA geliefert.

1978 folgte Inzerillo seinem Onkel Rosario Di Maggio nach und wurde zum Boss seiner Mafiafamilie. Zusammen mit seinem engen Freund Stefano Bontade, dem wohl mächtigsten palermitanischen Mafiaboss der 1970er Jahre, dominierte er nicht nur den Drogenhandel, sondern auch die Cosa Nostra. In den 1970er Jahren teilte sich die Cosa Nostra jedoch in zwei Fraktionen auf: Die eine wurde von Bontade, Inzerillo und Gaetano Badalamenti geführt, die andere von den Corleonesi und dem Greco-Clan um Michele Greco.

Dabei gewannen die Corleonesi, geführt von Salvatore Riina und Bernardo Provenzano, immer mehr die Oberhand und isolierten Bontade und Inzerillo zunehmend in der Cosa Nostra. In der Kommission waren sie an wichtigen Entscheidungen oft nicht mehr beteiligt und erfuhren erst nächträglich von diesen, wie Tommaso Buscetta später zu Protokoll gab. Innerhalb Inzerillos Familie bildete sich eine Gruppe, die sich heimlich den Corleonesern anschlos und mit ihnen im stillen die Machtübernahme plante. 1981 begann der Zweite Große Mafiakrieg mit dem Mord an Stefano Bontade am Abend des 23. April. Inzerillo reagierte auf diesen Mord mit Schutzmaßnahmen, wie einem kugelsicheren Wagen. Laut Buscetta -der ihn aus seinem brasilianischen Exil warnte, nun extrem vorsichtig zu sein- sah er sich jedoch nicht in großer Gefahr, da er den Corleonesern noch eine große Summe Geld schuldete, was diese als Erlös aus einem Drogengeshäft erhalten sollten. Am 11. Mai 1981 wurde er jedoch ermordet: Als er aus dem Haus seiner Geliebten trat und in seinen kugelsicheren Wagen einsteigen wollte, wurde er von mehreren Salven aus einer Kalaschnikow niedergestreckt. Exakt dieselbe Waffe war bereits beim Mord an Bontade verwendet worden; 1982 kam sie auch beim Mord an General Carlo Alberto Dalla Chiesa zum Einsatz. Es wird vermutet, dass sie von Pino Greco, einem gefürchteten und enorm brutalen Mafioso, bedient wurde. Im Anschluss an diese Exekutionen der beiden Bosse wurden hunderte ihrer loyalen „Soldaten“ ermordet. Der Sohn Salvatore Inzerillos, zwei seiner Brüder und ein Onkel wurden ebenfalls getötet. Die Verräter innerhalb der Familie, wie Inzerillos Vizeboss Salvatore Montalto, überlebten dagegen und stiegen in der Hierarchie sofort auf.

Die überlebenden Inzerillos flohen in die USA, von wo sie vor einigen Jahren nach Palermo zurückkehrten, was erneut Konflikte auslöste. Das seit den 1980er Jahren die Cosa Nostra beherrschende Bündnis der Corleonesi ließ Spannungen über die Frage erkennen, wie mit den „Rückkehrern“ zu verfahren sei.

Literatur

  • Dickie, John: Cosa Nostra - Die Geschichte der Mafia. S.Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2007, ISBN 978-3-596-17106-4
  • Stille, Alexander Die Richter: Der Tod, die Mafia und die italienische Republik C.H.Beck Verlag, München,1995 ISBN 3-406-42303-5
  • Falcone, Giovanni / Padovani, Marcelle: Inside Mafia Herbig Actuell, München,1992 ISBN 3-7766-1765-9

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Salvatore Inzerillo — (Palermo, 1944 – Palermo, May 11, 1981) was a member of the Sicilian Mafia, also known as Totuccio (a diminutive for Salvatore). He was born in the capital, Palermo, and rose to be a powerful capo of the city s Passo di Rigano Family. A prolific… …   Wikipedia

  • Salvatore Inzerillo — Saltar a navegación, búsqueda Salvatore Inzerillo (Palermo, 1944 – Palermo, 11 de mayo de 1981) fue un miembro de la Mafia Siciliana. También conocido como Totuccio, Inzerillo nació en la capital de Palermo, y pasó a ser un poderoso capo de la… …   Wikipedia Español

  • Salvatore Inzerillo — (Palerme, 1944 – Palerme, 11 mai 1981) était un membre de la mafia sicilienne. Biographie Fidèle bras droit de Stefano Bontate, Salvatore Inzerillo est le chef de la Famille de Passo Rigano à Palerme de 1963 à 1981. Avec Bontate, il projette de… …   Wikipédia en Français

  • Salvatore Lo Piccolo — (born in Palermo, July 20, 1942), also known as the Baron ( il Barone ), is a Sicilian mafioso and one of the most powerful bosses of Palermo, Sicily. Lo Piccolo rose through the ranks of the Palermo mafia throughout the 1980s and he became the… …   Wikipedia

  • Salvatore Lo Piccolo — Saltar a navegación, búsqueda Salvatore Lo Piccolo (nacido en Palermo, el 20 de julio de 1942), también conocido como el Barón (il Barone), es un mafioso siciliano y uno de los jefes más poderosos de la Cosa Nostra de Palermo, Sicilia. Ha sido… …   Wikipedia Español

  • Inzerillo — Salvatore Inzerillo (* 1944 in Palermo; † 11. Mai 1981 in Palermo) war ein mächtiger sizilianischer Mafioso. Leben Salvatore Inzerillo wurde in eine weitverzweigte Mafiafamilie hineingeboren. Seine Familie spielte traditionell eine starke Rolle… …   Deutsch Wikipedia

  • Salvatore Riina — Salvatore Totò Riina (Corleone, 16 de noviembre de 1930) es uno de los más famosos miembros de la Mafia siciliana. Apodado la Bestia, o a veces el Corto ( U curtu en siciliano) debido a su pequeña estatura; nunca nadie se atrevió a nombrar ante… …   Wikipedia Español

  • Salvatore — (von lateinisch Salvatore ‚Heiland, Retter, Erlöser‘) ist der Familienname folgender Personen: Gaston Salvatore (* 1941), deutscher Schriftsteller Giovanni Salvatore († 1688), italienischer Komponist Marco Salvatore (* 1986),… …   Deutsch Wikipedia

  • Salvatore — is an Italian name that means savior . People* Robert Anthony Salvatore, fantasy writer * Salvatore Accardo (born 1941) * Salvatore Adamo (born 1943), singer, composer * Salvatore Allegra, Italian composer * Salvatore Antibo (born 1962), Italian… …   Wikipedia

  • Salvatore Greco "Ciaschiteddu" — Salvatore Ciaschiteddu Greco (January 13, 1923 – March 7, 1978) was a powerful mafioso and boss of the Mafia Family in Ciaculli, an outlying suburb of Palermo famous for its citrus fruit groves, where he was born. His nickname was Ciaschiteddu or …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”