Scotia Sea

Scotia Sea
Ungefähre Lage in der Südlichen Hemisphäre
Abfahrt der James Caird von der Küste von Elephant Island am 24. April 1916

Die Schottische See (englisch Scotia Sea, spanisch Mar del Scotia) liegt teilweise im Südlichen Ozean und vor allem im Atlantik zwischen Feuerland (dort Mitre-Halbinsel), der Isla de los Estados, der Burdwood Bank [1] (Banco Namuncurá), den Shag Rocks, Black Rock, Südgeorgien, den Clerke Rocks, den Südlichen Sandwichinseln, den Südlichen Orkneyinseln und der Antarktischen Halbinsel. Im Westen wird sie von der Drakepassage begrenzt. Im Nordwesten schließt sich die Argentinische See an, und im Süden die Weddell-See. Diese Inselgruppen stellen alle Gipfel der Scotia Ridge dar, die die Schottische See im Norden, Osten und Süden begrenzt. Die Wasserfläche von über 900.000 km² wurde 1932 nach der Scotia benannt, dem Expeditionsschiff, das die Schottische Antarktisexpedition von 1902 bis 1904 unter William Speirs Bruce benutzte.

Die bekannteste Überquerung dieser üblicherweise stürmischen und kalten See wurde 1916 von Sir Ernest Shackleton und vier Kameraden in einem angepassten Rettungsboot, der James Caird, vollbracht, als sie Elephant Island verließen und zwei Wochen später in Südgeorgien ankamen.

Etwa die Hälfte der See liegt über dem Kontinentalschelf.

Von Argentinien wird die Schottische See als Teil der Argentinischen See (Spanisch Mar Argentino) betrachtet, und viele der von Argentinien beanspruchten Gebiete wie Südgeorgien und die Falklandinseln liegen in diesem Gebiet.

Am 20. August 2006 gab es hier um 1:41 lokaler Zeit ein Erdbeben der Stärke 7,1 auf der Richterskala. Der genaue Ort des Hypozentrums war 61,011° S, 34,375° W in einer Tiefe von 10 km.

Weblinks

-57.5-407Koordinaten: 57° 30′ 0″ S, 40° 0′ 0″ W


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Scotia Sea — Approximate area of the sea in the Southern Hemisphere L …   Wikipedia

  • Scotia Sea — ▪ Antarctica       marine region, part of the South Atlantic Ocean, about 350,000 square miles (more than 900,000 square km) in area. It lies within a complex and tectonically active marine basin enclosed on the north, east, and south by the… …   Universalium

  • Scotia Sea — geographical name part of the S Atlantic SE of Falkland Islands, W of South Sandwich Islands, & N of South Orkney Islands …   New Collegiate Dictionary

  • Scotia Sea Islands tundra — The Scotia Sea Islands tundra is a tundra ecoregion that includes several subantarctic islands in the South Atlantic Ocean, which together bound the Scotia Sea. The ecoregion includes South Georgia and the South Sandwich Islands, South Orkney… …   Wikipedia

  • Scotia Sea icefishes — krokodilinės ledžuvės statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas gentis atitikmenys: lot. Chaenocephalus angl. Scotia Sea icefishes rus. крокодиловые белокровки; ледовые белокровки ryšiai: platesnis terminas – ledžuvinės siauresnis… …   Žuvų pavadinimų žodynas

  • Scotia Sea icefish — krokodilinė ledžuvė statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas rūšis atitikmenys: lot. Chaenocephalus aceratus angl. blackfin; Scotia Sea icefish rus. крокодиловая белокровка; ледовая белокровка; ледяная белокровка; чернопёрая ледяная… …   Žuvų pavadinimų žodynas

  • Scotia — was originally the Latin name for Ireland, known to the Romans as Hibernia. Use of the name shifted in the Middle Ages to designate Scotland, since many of the Irish Scotii colonised that area which the Romans referred to as Caledonia. Scotia was …   Wikipedia

  • Scotia Arc — is the island arc system forming the north, east and south border of Scotia Sea. The arc comprises submarine ridges and the island groups of South Orkneys, South Sandwich Islands, Clerke Rocks, South Georgia, Shag Rocks, Isla de los Estados, and… …   Wikipedia

  • Sea of Azov — at Novaya Yalta, Donetsk Oblast …   Wikipedia

  • Sea of Marmara — Propontis redirects here. For the Liberian cargo ship, see SS Propontis. Map of the Sea of Marmara …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”