Semyon Bychkov

Semyon Bychkov

Semyon Bychkov (russisch Семён Бычков, in deutscher Transkription Semjon Bytschkow; * 30. November 1952 in Leningrad, heute Sankt Petersburg) ist ein Dirigent russischer Herkunft.

Semyon Bychkov wuchs in Leningrad auf, wo er zunächst die Glinka-Chorschule und dann das Leningrader Konservatorium besuchte. Im Jahr 1973 gewann er den Rachmaninow-Dirigenten-Wettbewerb. Wegen seiner politischen Einstellung kam es aber nicht zu dem geplanten Konzert mit den Leningrader Philharmonikern. Er emigrierte 1975 in die USA. Von 1980 bis 1985 war er Leiter des Grand-Rapids-Symphonieorchesters und war gleichzeitig Gastdirigent bei den Buffalo-Philharmonikern. Er übernahm 1985 die Leitung dieses Orchesters und bekleidete diesen Posten bis 1989. Von 1989 bis 1998 war er Musikdirektor des Orchestre de Paris. Es folgten Engagements bei den Sankt Petersburger Philharmonikern (1990 bis 1994) beim Maggio Musicale Fiorentino (1992 bis 1998) und als Chefdirigent der Dresdner Semperoper (1998 bis 2003). Von 1997 bis Juni 2010 war er Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters Köln.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Das Magazin der Kölner Philharmonie, Jan/Feb 2011, Harald Reiter, Kölner Philharmonie, 2011, Seite 52



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Semyon Bychkov — ( ru. Семён Бычков,; born November 30 1952) in is a Russian American conductor. Bychkov was born in Leningrad, USSR, (now St. Petersburg, Russia), where he studied at the Glinka Choir School for ten years and later at the Leningrad Conservatory.… …   Wikipedia

  • Semyon Bychkov — Pour les articles homonymes, voir Semion Bytchkov. Semyon Bychkov (en russe : Семён Маевич Бычков, Semion Maïevitch Bytchkov ; né le 30 novembre 1952 à Léningrad) est un chef d orchestre russe naturalisé américain. Biographie Il a… …   Wikipédia en Français

  • Bychkov — Semyon Bychkov (russisch Семён Бычков, in deutscher Transkription Semjon Bytschkow; * 30. November 1952 in Leningrad, heute Sankt Petersburg) ist ein Dirigent russischer Herkunft. Semyon Bychkov wuchs in Leningrad auf, wo er zunächst die Glinka… …   Deutsch Wikipedia

  • Bychkov —   [bytʃ kɔf], Semyon, amerikanischer Dirigent russischer Herkunft, * Leningrad 30. 11. 1952; verließ 1975 die UdSSR, war u. a. 1985 89 Musikdirektor beim Buffalo Philharmonic Orchestra und 1989 98 Chefdirigent des Orchestre de Paris. 1992 wurde… …   Universal-Lexikon

  • WDR Sinfonieorchester — Hans Rosbaud während einer Probe mit dem Sinfonieorchester im Großen Sendesaal des Rundfunkhauses (1954) Das WDR Sinfonieorchester Köln ist das Sinfonieorchester des Westdeutschen Rundfunks und war bis in die neunziger Jahre als Kölner Rundfunk… …   Deutsch Wikipedia

  • WDR Sinfonieorchester Köln — Hans Rosbaud während einer Probe mit dem Sinfonieorchester im Großen Sendesaal des Rundfunkhauses (1954) Das WDR Sinfonieorchester Köln ist das Sinfonieorchester des Westdeutschen Rundfunks und trug bis in die 1990er Jahre den Namen Kölner… …   Deutsch Wikipedia

  • Orchestre symphonique de la WDR de Cologne — L’Orchestre symphonique de la WDR de Cologne (en allemand WDR Sinfonieorchester Köln) est l orchestre symphonique de la radio Westdeutscher Rundfunk (WDR) basé à Cologne. Sommaire 1 Historique 2 Chefs permanents 3 Principaux enregistrements …   Wikipédia en Français

  • Orchestre symphonique de la wdr de cologne — L’Orchestre symphonique de la WDR de Cologne (en allemand WDR Sinfonieorchester Köln) est l orchestre symphonique de la radio Westdeutscher Rundfunk (WDR) basé à Cologne. Sommaire 1 Histoire 2 Chefs permanents 3 Principaux enregi …   Wikipédia en Français

  • Orchestre symphonique du WDR de Cologne — Orchestre symphonique de la WDR de Cologne L’Orchestre symphonique de la WDR de Cologne (en allemand WDR Sinfonieorchester Köln) est l orchestre symphonique de la radio Westdeutscher Rundfunk (WDR) basé à Cologne. Sommaire 1 Histoire 2 Chefs… …   Wikipédia en Français

  • Orchestre de Paris — Origin Paris, France Genres Classical Occupations Symphony orchestra Years active 1967 present Associated ac …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”