Shared Source

Shared Source

Unter dem Namen Shared Source führt die Firma Microsoft Softwarelizenzen, die Einblicke in den Quelltext ermöglichen. Das Shared-Source-Programm wurde 2001 als Reaktion auf den Erfolg von freien Open-Source-Projekten, insbesondere unter der GNU General Public License (GPL), ins Leben gerufen.[1]

Microsoft gibt seinen Lizenznehmern das Recht, Einblick in den urheberrechtlich geschützten Quelltext ihrer Software zu nehmen. Mit dem „Government Security Program“ (GSP) – ein Teil der „Shared Source Initiative“ – will Microsoft das angeschlagene Vertrauen der Regierungen in ihre proprietären Produkte verbessern. Laut Microsoft sei Open Source eine Gefahr für die gesamte Software-Branche, wogegen die firmeneigene „Shared-Source“-Lizenz eine ausgewogene Balance zwischen Anwendern und Softwarehersteller darstelle.[1]

Nach einer Neuorganisierung der Shared-Source-Lizenzen gewähren einige dieser Lizenzen nun erheblich mehr Freiheiten.[2][3]

Inhaltsverzeichnis

Lizenzen

Shared Source als Open Source

Die ersten Shared-Source-Lizenzen wurden von der Freiensoftwaregemeinde heftig kritisiert, da diese zwar Einblicke ins Quellcode gewährten, jedoch alle Rechte über Änderungen bei Microsoft verblieben.[1]

Eric S. Raymond von der Open-Source-Initiative fasst Microsofts Philosophie der „Shared Source“ folgendermaßen zusammen: „Man muss für das Privileg bezahlen, die Quelltexte der Software zu sehen. Wer Verbesserungen einbringt, wird dafür weder bezahlt noch erhält er irgendwelche Rechte an seinen Verbesserungen. Und wenn jemand versucht, zu verwenden, was er beim Fixen Microsoftscher Bugs gelernt hat, verstößt er gegen Microsofts Rechte an dessen geistigen Eigentum.“ Kurzum: „Was uns gehört, bleibt unser. Und wenn du bei Shared Source kooperierst, wird dein Beitrag auch uns gehören.“[1]

Diese Kritik gilt nun immer noch einigen dieser Lizenzen z. B. der Microsoft Reference License, welche nicht bei der Open Source Initiative eingereicht wurden. Die Free Software Foundation Europe äußerte sich nach einer flüchtigen Analyse dahingehend, dass die Microsoft Permissive License und Microsoft Community Licences möglicherweise die Bedingungen für freie Software erfüllen könnten.[3] Und tatsächlich wurden diese auch, nach einer Überarbeitung und Umbenennung in Microsoft Public License und Microsoft Reciprocal License von der OSI zertifiziert.[4] Auch Debian, welcher die Lizenzen mit seiner Debian Free Software Guidelines noch strenger beurteilt, nimmt Programme die unter der Ms-PL stehen auf.[5] Die Limited-Versionen der Lizenzen (z. B. Microsoft Limited Permissive License) schränken die Benutzung auf die Windowsplatform ein, so dass diese nicht als FLOSS-Lizenz akzeptiert werden.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d Heise online: Microsoft: Nur „Shared Source“ sichert die Freiheit der Anwender, 18. Mai 2001
  2. a b Heise online: Microsoft will Shared Source vereinfachen, 19. Oktober 2005
  3. a b Heise online: Neues Liebeswerben: Microsoft und Open Source, 20. Oktober 2005
  4. OSI Approves Microsoft License Submissions
  5. Debian Packages: Packet ironpython

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Shared source — is an umbrella term covering some of Microsoft s legal mechanisms for software source code distribution. Microsoft s Shared Source Initiative, launched in May 2001,[1] includes a spectrum of technologies and licenses. Most of its source code… …   Wikipedia

  • Shared source — Shared Source  название одного из механизмов Microsoft для распространения исходного кода программ. Shared Source Initiative, стартовавашая в мае 2001 года[1] включает различные лицензии и технологии. В большинстве случаев предлагаемый… …   Википедия

  • Shared source — Le terme Shared Source (code source partagé) vient de la Shared Source initiative[1] de Microsoft. Il s agit d un type de licence qui donne le droit de regarder le code source et parfois d en distribuer des versions modifiées. Toutefois, le droit …   Wikipédia en Français

  • Shared source — Fuente Compartida es un término para uno de los mecanismos legales de Microsoft para la distribución de código fuente de software. La Iniciativa de Fuente Compartida de Microsoft, lanzada en mayo de 2001,[1] incluye un espectro de tecnologías y… …   Wikipedia Español

  • Shared Source — Le terme Shared Source (code source partagé) vient de la Shared Source initiative[1] de Microsoft. Il s agit d un type de licence qui donne le droit de regarder le code source et parfois d en distribuer des versions modifiées. Toutefois, le droit …   Wikipédia en Français

  • Shared Source Common Language Infrastructure — The Shared Source Common Language Infrastructure (SSCLI), previously codenamed Rotor, is Microsoft s shared source implementation of the CLI, the core of .NET. Although the SSCLI is not suitable for commercial use due to its license, it does make …   Wikipedia

  • Shared Source Common Langage Infrastructure — Le Shared Source Common Language Infrastructure (SSCLI, ancien nom rotor) est l implémentation Microsoft de la CLI compatible Windows, FreeBSD (version 4.7) et Mac OS X 10.2. À cause de sa licence ne permettant les modifications et les… …   Wikipédia en Français

  • Shared Source Common Language Infrastructure — Die CLI (Common Language Infrastructure) ist ein ISO/IEC/ECMA Standard, der Systeme spezifiziert, die sprach und plattformneutrale Anwendungsentwicklung und ausführung ermöglichen. Momentan aktuell ist die Version 4 des Standards vom Juni 2006.… …   Deutsch Wikipedia

  • Microsoft Shared source — …   Википедия

  • Microsoft Shared Source — …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”