Sigfrid Edström

Sigfrid Edström

Johannes Sigfrid Edström (* 21. November 1870 in Morlanda; † 18. März 1964) war ein schwedischer Unternehmer und Sportfunktionär.

Edström besuchte zunächst die Technische Hochschule Chalmers in Göteborg und studierte später in der Schweiz und in den USA. In seiner Jugend galt Edström als exzellenter Sprinter, seine Zeit über 100 m lag unter 11 Sekunden.

1903 übernahm Edström einen Direktorenposten beim schwedischen Elektrotechnikkonzern ASEA und war zwischen 1934 und 1939 Vorstandsvorsitzender des Konzerns.

Nebenbei engagierte sich Edström auch als Sportfunktionär. 1912 übernahm er Aufgaben bei der Organisation der Olympischen Spiele in Stockholm. Am Rande der Veranstaltung wurde der Internationale Leichtathletikverband (IAAF) gegründet. Edström wurde zu dessen erstem Präsidenten gewählt und behielt das Amt bis 1946.

1920 wurde Edström Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Nach einer Position im Exekutivkomitee wurde er 1931 zum Vizepräsidenten gewählt. Nach dem Tod des IOC-Präsidenten Henri de Baillet-Latour am 6. Januar 1942 übernahm Edström kommissarisch bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs die Führung des IOC. Auf der ersten IOC-Session nach Kriegsende wurde er per Wahl in diesem Amt bestätigt. Edström spielte eine bedeutende Rolle in der Wiederbelebung der Olympischen Bewegung nach dem Zweiten Weltkrieg. 1952 zog er sich aus dem Amt zurück.

Zu seinem Nachfolger wurde Avery Brundage gewählt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sigfrid Edstrom — Sigfrid Edström Johannes Sigfrid Edström (21 novembre 1870 18 mars 1964) est le quatrième président du comité international olympique (CIO) entre 1946 et 1952. Natif du village suédois de Morlanda, Edström est un athlète capable de courir le… …   Wikipédia en Français

  • Sigfrid Edström — Johannes Sigfrid Edström (21 novembre 1870 18 mars 1964) est le quatrième président du comité international olympique (CIO) entre 1946 et 1952. Natif du village suédois de Morlanda, Edström est un athlète capable de courir le 100 mètres en… …   Wikipédia en Français

  • Sigfrid Edström — Johannes Sigfrid Edström Johannes Sigfrid Edström 4.º presidente del Comité Olímpico Internacional …   Wikipedia Español

  • Sigfrid Edström — Johannes Sigfrid Edström (November 21, 1870 ndash; March 18, 1964) was a Swedish industrial and sports official.Edström was born in the tiny village of Morlanda, on the island of Orust, Bohuslän. He studied at Chalmers University of Technology in …   Wikipedia

  • Edström — ist der Familienname mehrerer Personen: Sigfrid Edström (1870–1964), schwedischer Unternehmer und Sportfunktionär Ralf Edström (* 1952), schwedischer Fußballspieler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung m …   Deutsch Wikipedia

  • St. Moritz 1948 — V. Olympische Winterspiele Teilnehmende Nationen 28 Teilnehmende Athleten 669 (592 Männer, 77 Frauen) Wettbewerbe 22 in 4 Sportarten …   Deutsch Wikipedia

  • Эдстрём, Зигфрид — В Википедии есть статьи о других людях с такой фамилией, см. Эдстрём. Зигфрид Эдстрём Sigfrid Edström …   Википедия

  • Liste der Biografien/Ed — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1948 — V. Olympische Winterspiele Teilnehmende Nationen 28 Teilnehmende Athleten 669 (592 Männer, 77 Frauen) Wettbewerbe …   Deutsch Wikipedia

  • Avery Brundage — Von links nach rechts: Avery Brundage, Leopold Ziegenbein, Gustav Kirby und Dietrich Wortmann an Bord der Bremen (1936) Avery Brundage (* 28. September 1887 in Detroit; † 8. Mai 1975 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”