Solar Maximum Mission

Solar Maximum Mission
Solar Max
Solar Max
Land: USA
Behörde: NASA
NSSDC ID: 1980-014A
Missionsdaten
Masse: 2315 kg
Größe: 4 m Länge
Start: 14. Februar 1980
Startplatz: Cape Canaveral LC-17
Trägerrakete: Delta 3910
Flugdauer: 9 Jahre
Status: verglüht
Bahndaten
Umlaufzeit: 94,8 min
Bahnneigung: 28,5 °
Apogäum: 512 km
Perigäum: 508 km

Der NASA-Satellit Solar Maximum Mission (SMM), auch SolarMax genannt, diente der Beobachtung der Sonne, insbesondere von Sonneneruptionen. Er wurde von der Firma Fairchild hergestellt und am 14. Februar 1980 um 15:57 Uhr UTC von einer Delta-Rakete gestartet. Die Solar-Maximum-Mission endete am 2. Dezember 1989, als der Satellit in die Erdatmosphäre eintrat und verglühte.

Inhaltsverzeichnis

Instrumente

Der Satellit war mit folgenden Instrumenten ausgestattet:

Reparatur im All

SMM wurde während der Space-Shuttle-Mission STS-41-C eingefangen

Im Januar 1981 brannten drei Sicherungen in der Lageregelungseinheit des Satelliten durch. Dadurch war es nicht mehr möglich, SMM genau auf die Sonne auszurichten. Am 6. April 1984 flog die Raumfähre Challenger SolarMax während ihrer Mission STS-41-C an. Dabei wurde der Satellit in die Nutzlastbucht des Space Shuttles gehievt, um Wartungs- und Reparaturarbeiten (eng.: On-Orbit Servicing) durchführen zu können. Dadurch wurde die Lebenszeit des SMM-Satelliten um ein paar Jahre verlängert. Die Mission wurde 1985 im IMAX-Film „The Dream Is Alive“ portraitiert.

Solar Max war der erste Satellit, der im Weltraum eingefangen, repariert und wieder ausgesetzt wurde.

Ergebnisse

Bemerkenswerterweise zeigte das ACRIM-Instrumentenset (Active Cavity Radiometer Irradiance Monitor) des SMM, dass entgegen den Erwartungen, die Sonne während des Maximums des Sonnenfleckenzyklusses (Zeitpunkt mit den meisten Sonnenflecken) heller ist. Das kommt daher, dass die Sonnenflecken von sogenannten Faculae hell umrahmt sind, die den Verdunklungseffekt der Sonnenflecken mehr als ausgleichen.

Zwischen 1987 und 1989 wurden mit dem Koronograph zehn sonnenstreifende Kometen entdeckt.[1]

Einzelnachweise

  1. Sungrazing comets. United States Naval Research Laboratory, abgerufen am 26. Februar 2010 (englisch): „The CP coronagraph on the Solar Maximum Mission (SMM) discovered 10 sungrazing comets between 1987 and 1989.“

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Solar Maximum Mission – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Нужна курсовая?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Solar Maximum Mission — Vue d artiste de Solar Maximum Mission Caractéristiques Organisation NASA …   Wikipédia en Français

  • Solar Maximum Mission — Representación artística de SMM Organización NASA Estado Reentrado en la atmósfera Fecha de …   Wikipedia Español

  • Solar Maximum Mission — The Solar Maximum Mission satellite (or SolarMax) was designed to investigate solar phenomenon, particularly solar flares. It was launched on February 14, 1980. Whilst not unique in this endeavour, the SMM was notable in that its useful life… …   Wikipedia

  • Solar Max — Solar Maximum Mission Solar Maximum Mission Vue d artiste de Solar Maximum Mission Caractéristiques Organisation NAS …   Wikipédia en Français

  • Solar variation — Solar variations are changes in the amount of solar radiation emitted by the Sun. There are periodic components to these variations, the principal one being the 11 year solar cycle (or sunspot cycle), as well as aperiodic fluctuations. Solar… …   Wikipedia

  • Solar — means appertaining to the Sun, our planet s star. Solar also has other meanings. Related to energy * Active solar * Passive solar ** Passive solar building design * Solar cell, a device that directly creates electricity from solar energy * Solar… …   Wikipedia

  • Solar Max — can be an abbreviation of two things: * The solar maximum period of greatest activity of the Sun * The Solar Maximum Mission satellite to investigate solar phenomena …   Wikipedia

  • Solar and Heliospheric Observatory — Infobox Space telescope name = Solar and Heliospheric Observatory (SOHO) caption = organization = ESA / NASA alt names = nssdc id = location = L1 orbit type = height = 1.5×106 km (heliocentric) period = 1 Earth year velocity = accel gravity =… …   Wikipedia

  • Solar and Heliospheric Observatory — SOHO wird für den Start vorbereitet SOHO steht für „Solar and Heliospheric Observatory“ (Sonnen und Heliosphären Observatorium) und ist eine Raumsonde bzw. ein Weltraumobservatorium von ESA und NASA …   Deutsch Wikipedia

  • Solar sail — Solar sails (also called light sails or photon sails, especially when they use light sources other than the Sun) are a proposed form of spacecraft propulsion using large membrane mirrors. Radiation pressure is about 10 5 Pa at Earth s distance… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”