Steckkarte

Steckkarte
Netzwerkkarte

Eine Steckkarte (auch als Erweiterungskarte oder Elektronikkarte bezeichnet) ist eine mit elektronischen Bauelementen bestückte Leiterplatte, die leicht ausgetauscht werden kann. Dies wird durch Steckverbinder und gegebenenfalls weitere mechanische Elemente zur Handhabung und Befestigung im Steckplatz ermöglicht.

Meist ist bei solchen modularen Systemen auch eine Hauptplatine vorhanden. Wenn sie lediglich der elektrischen Verbindung dient, wird diese als Backplane bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Formfaktoren

Damit Steckkarten problemlos in ein vorhandenes Stecksystem passen und dort arbeiten, müssen sie zum Einen die mechanischen Spezifikationen erfüllen. Man spricht hierbei auch vom Formfaktor, dies bezieht sich auf die äußeren Abmessungen und auf die Steckeranordnung. Zum Anderen müssen auch die elektrischen Parameter, also die Steckerbelegung und die Signalspezifikation eingehalten werden.

Neben den Steckkarten für PCs gab und gibt es eine ganze Reihe weiterer standardisierter Steckkartenformate. Als Beispiel sei nur die Europakarte erwähnt, die bis heute eine gewisse Rolle spielt.

Anwendung im Computerbereich

Grafikkarte
TV-Karte für digitales Satellitenfernsehen

IBM-kompatible PCs sind der am weitesten verbreitete Computertyp. Diese besitzen meist Erweiterungssteckplätze, in die elektronische Leiterkarten mit einem bestimmten Format eingesetzt werden können. Sie können ersetzt, entfernt und hinzugefügt werden, müssen aber mit dem jeweiligen Erweiterungsbus des Gerätes kompatibel sein. Dadurch kann der Computer mehr Funktionen unterstützen, als er ursprünglich bietet.

Einige Beispiele für diese Schnittstellen sind:

Eine Liste von den typischen Bussystemen findet sich im Artikel Bus (Datenverarbeitung).

Steckkarten können verschiedene Funktionen haben, wie z. B. eine Grafikkarte, die Daten so umwandelt, dass der Monitor sie als Bild ausgeben kann.

Es gibt drei verschiedene Arten von PCI-Karten. Voll-Länge, Full-length-PCI-Karten sind 107 mm (Höhe) x 312 mm (lang). Halbe Länge, Half-Length-PCI-Karten sind 106,68 mm (Höhe) x 175,26 mm (lang) und „Low-Profile“-[1] auch „Slim“-PCI-Karten genannt. Low-Profile-PCI-Karten reichen von 64,41 mm x 119,91 mm zu 64,41 mm x 167,64 mm.

Bei vielen Computer-Hauptplatinen sind einige Funktionen bereits integriert, es muss also keine Erweiterungskarte für die jeweilige Funktion mehr verwendet werden. Der Einsatz einer Erweiterungskarte ist aber fast immer trotzdem problemlos möglich. Weit verbreitete sogenannte On-Board-Lösungen sind: Sound-, Grafik-, Netzwerk- und Massenspeicher-Controller.

Die bisher aufgeführten Stecksysteme werden alle Computer-intern verwendet. Ein Beispiel für eine externe Steckkarte ist die PC-Card, wie sie vor allem bei Notebooks eingesetzt wird.

Daneben gibt es auch Computersysteme, die komplett aus Steckkarten zusammengestellt sind, wo also auch die CPU auf einer Steckkarte sitzt und die Backplane rein passive Verbindungsfunktionen hat. Ein Beispiel dafür ist der VMEbus, der insbesondere in modularen Mess- und Prüfsystemen eingesetzt wird.

Beispiele

Sonstige Anwendungen

Auch in anderen elektronischen Geräten können Steckkarten verwendet werden. Diese sind dann aber in der Regel herstellerspezifisch und folgen keinem allgemeinen Standard.

Sie können dabei der Vereinfachung von Wartung und Reparatur komplexer elektronischer Systeme dienen – z. B. bei Fernsehgeräten.

Eine andere Anwendung ist die Erweiterbarkeit von solchen Systemen, z. B. bei Telekommunikationsanlagen.

Siehe auch

Weblinks

Quellen

  1. Mechanische Spezifikationen von Low Profile PCI Karten

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steckkarte — Stẹck|kar|te, die (EDV): an einem Steckplatz angebrachte Platte aus Kunststoff od. Hartpapier, die bei einem Computer als Platine für elektronische Bauteile dient. * * * Steckkarte,   mit Chips und anderen elektronischen Bauelementen bestückte… …   Universal-Lexikon

  • Steckkarte — Stẹck|kar|te (EDV leicht austauschbare Leiterplatte) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Wildcard (Steckkarte) — Wildcard 1 für den Apple II und Apple II+ Die Wildcard (auch Wild Card oder WildCard, englisch für „Platzhalter“) ist eine Steckkarte für den Apple II, Apple II+ und Apple IIe, mit der Sicherungskopien auch von kopiergeschützter… …   Deutsch Wikipedia

  • Chip-RAM — und Fast RAM sind bestimmte RAM Bereiche im Amiga Computersystem von Commodore. Der Chipsatz des Amigas kann nur auf das Chip RAM zugreifen, um daraus unter Anderem Video  und Sounddaten zu holen. Für Details siehe Original Chip Set. Chip RAM …   Deutsch Wikipedia

  • Chipram — Chip RAM und Fast RAM sind bestimmte RAM Bereiche im Amiga Computersystem von Commodore. Der Chipsatz des Amigas kann nur auf das Chip RAM zugreifen, um daraus unter Anderem Video  und Sounddaten zu holen. Für Details siehe Original Chip Set.… …   Deutsch Wikipedia

  • Fast-RAM — Chip RAM und Fast RAM sind bestimmte RAM Bereiche im Amiga Computersystem von Commodore. Der Chipsatz des Amigas kann nur auf das Chip RAM zugreifen, um daraus unter Anderem Video  und Sounddaten zu holen. Für Details siehe Original Chip Set.… …   Deutsch Wikipedia

  • FastRAM — Chip RAM und Fast RAM sind bestimmte RAM Bereiche im Amiga Computersystem von Commodore. Der Chipsatz des Amigas kann nur auf das Chip RAM zugreifen, um daraus unter Anderem Video  und Sounddaten zu holen. Für Details siehe Original Chip Set.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ranger memory — Chip RAM und Fast RAM sind bestimmte RAM Bereiche im Amiga Computersystem von Commodore. Der Chipsatz des Amigas kann nur auf das Chip RAM zugreifen, um daraus unter Anderem Video  und Sounddaten zu holen. Für Details siehe Original Chip Set.… …   Deutsch Wikipedia

  • Steckplatz — Slot (fachsprachlich) * * * Stẹck|platz, der (EDV): normierte Anschlussstelle an einem Computer zur Anbringung einer Steckkarte; Slot. * * * Steckplatz   (Erweiterungssteckplatz, Slot), Einstecköffnung auf der Systemplatine, in die eine… …   Universal-Lexikon

  • Soundkarte — Sound|kar|te 〈[ saʊnd ] f. 19; EDV〉 Steckkarte, die in einem PC installiert wird u. das Abspielen von digitalisierten Tönen u. anderen Tondatenträgern ermöglicht [<engl. sound „Ton, Musik“] * * * Sound|kar|te [ saʊnd… ], die [engl. sound card …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”