Tropenmuseum

Tropenmuseum
Logo des Tropenmuseum
Tropenmuseum

Das Tropenmuseum (niederländisch; deutsch ebenfalls „Tropenmuseum“) ist ein Völkerkundemuseum in Amsterdam in den Niederlanden. Es ist eines der größten Museen in Amsterdam.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1864 wurde in Haarlem das Koloniaal Museum („Kolonialmuseum“) gegründet und 1871 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.[1] Es war errichtet worden, um die niederländische Bevölkerung über das Leben in den damaligen niederländischen Kolonien Niederländisch-Indien (heute Indonesien), Niederländisch-Guayana (heute Suriname) und Niederländische Antillen zu informieren. 1910 fusionierten das Koloniaal Institut und das Koloniaal Museum zum Koninklijk Instituut voor de Tropen (KIT, „Königliches Tropeninstitut“), das bis heute das Museum betreibt. Das Institut diente anfangs dazu, Forschung zur Erhöhung des Profits aus den Kolonien zu betreiben, zum Beispiel zur Verbesserung der Kaffeeproduktion. Ein weiterer Vorläufer des Tropenmuseums war das Ethnographisch Museum Artis in Amsterdam.

1926 wurde das heutige Gebäude des Tropenmuseums in der Linnaeusstraat nach elf Jahren Bauzeit eröffnet. Nachdem Indonesien 1945 seine Unabhängigkeit proklamiert hatte, wurde die Sammlung auf Objekte anderer Gebiete der Tropen erweitert. In den 1960er und 1970er Jahren richtete sich das Augenmerk verstärkt auf entwicklungspolitische Themen wie Armut und Hunger. Ziel von KIT ist es, das Bewusstsein für andere Kulturen zu erweitern und die Kommunikation mit diesen Kulturen zu fördern.[1]

2009 besuchten 176.000 Besucher das Tropenmuseum.[2]

Sammlung und Veranstaltungen

Die zentrale Halle des Museums

Die Sammlung umfasst rund 175.000 Objekte, darunter rund 21.000 Textilien, vor allem aus Indonesien, und 5.500 Musikinstrumente. Hinzu kommen 155.000 historische Fotografien aus den Jahren 1855 bis 1940, überwiegend aus den damaligen niederländischen Kolonien.[1] Eine große Zahl der Fotos wurde 2009 unter einer Creative-Commons-Lizenz Wikimedia Commons vermacht.[3] Im Besitz des Museums sind rund 10.000 Zeichnungen, Gemälde und Dokumente.

Das Museum zeigt neben einer Dauerausstellung auch Sonderausstellungen, die neben ethnologischen und historischen Objekten auch traditionelle und zeitgenössische Bildende Kunst und Fotografien einschließen. Schwerpunkte der Dauerausstellung sind die umfangreichen Sammlungen aus den früheren niederländischen Kolonien. Die unterschiedlichen Räume der Dauerausstellung sind den Regionen Südostasien, Südasien, Westasien und Nordafrika, Afrika südlich der Sahara, Lateinamerika und Karibik zugeordnet.

Das Tropenmuseum junior ist eine Anfang der 1970er Jahre speziell für Kinder eingerichtete Abteilung mit zahlreichen interaktiven Ausstellungsstücken.

Das Tropenteater wird ebenfalls vom KIT betrieben. Dort treten Theatergruppen und Musiker aus zahlreichen Ländern auf.

Lage und Architektur

Das Museum liegt im Stadtteil Amsterdam Oost an der Linnaeusstraat. Das 1926 fertiggestellte Gebäude wurde von Johannes Jacob van Nieukerken entworfen[1] und von seinem Sohn Marie Adrianus van Nieukerken vollendet. Es war damals das größte Gebäude Amsterdams und ist besonders reich an baulichen und bildlichen Anspielungen auf die damaligen Kolonien.[1] 2003 wurde es zum Rijksmonument erklärt.

Der zentrale Teil des Gebäudes ist eine große Halle. Die Ausstellungsräume befinden sich im Erdgeschoss und auf zwei rund um die Halle liegenden Emporen.

Weblinks

 Commons: Tropenmuseum Amsterdam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b c d e Website zur Geschichte des Tropenmuseums, (englisch), abgerufen am 16. Oktober 2010
  2. Website des Tropenmuseums (niederländisch), abgerufen am 14. Oktober 2010
  3. Commons-Webseite zum Tropenmuseum (englisch), abgerufen am 14. Oktober 2010
52.36254.9225

Wikimedia Foundation.

Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tropenmuseum — Información geográfica Coordenadas …   Wikipedia Español

  • Tropenmuseum — Logo du Tropenmuseum Informations géographiques Pays …   Wikipédia en Français

  • Tropenmuseum — The Tropenmuseum (Tropical Museum) is an anthropological museum located in Amsterdam, the Netherlands.The Tropenmuseum, one of the largest museums in Amsterdam, accommodates eight permanent exhibitions and an ongoing series of temporary… …   Wikipedia

  • Tropenmuseum — Координаты: 52°21′45.69″ с. ш. 4°55′21.06″ в. д. / 52.362692° с. ш. 4.922517° в. д.  …   Википедия

  • Kit Tropenmuseum — Tropenmuseum Photo de l immeuble colonial à Amsterdam qui héberge le Tropenmuseum. Le Tropenmuseum est un musée ethnographique qui fait partie du Koninklijk Instituut voor de Tropen (KIT) (« Institut royal pour les tropiques »). Il… …   Wikipédia en Français

  • Kit tropenmuseum — Tropenmuseum Photo de l immeuble colonial à Amsterdam qui héberge le Tropenmuseum. Le Tropenmuseum est un musée ethnographique qui fait partie du Koninklijk Instituut voor de Tropen (KIT) (« Institut royal pour les tropiques »). Il… …   Wikipédia en Français

  • Jaap Kunst — im Frühjahr 1930 auf Nias. Regelmäßig versammelte sich eine Menschenmenge bei Tonaufzeichnungen um den Phonographen Jaap Kunst (* 12. August 1891 in Groningen; † 7. Dezember 1960 …   Deutsch Wikipedia

  • Michel Szulc-Krzyzanowski — Michel Szulc Krzyzanowski, © Merel Waagmeester, 2010 Michel Szulc Krzyzanowski (Oosterhout, The Netherlands, 23 April 1949) is a Dutch photographic artist. Beginning as a student, he has traveled all over the world in search of picturesque… …   Wikipedia

  • Wikimedia Commons — Aperçu de la page d accueil de Wikimedia Commons en 2009 …   Wikipédia en Français

  • Mezquita Menara Kudus — El único minarete de estilo Imperio Madjapahit budista hindú, con la mezquita de arquitectura mogola de fondo. La mezquita Menara Kudus o de Al Manar es una mezquita situada en Kudus (Java Central, Indonesia). C …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”