USL Premier Development League

USL Premier Development League
USL Premier Development League
Pdllogonew.jpgVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Voller Name United Soccer Leagues Premier Development League
Abkürzung USL PDL
Verband United Soccer Leagues
Erstaustragung 1995
Hierarchie 4. Liga
Mannschaften 64 in 9 Divisions
Meister Portland Timbers U23’s (2010)
Rekordmeister Cape Cod Crusaders
Central Coast Roadrunners
Chicago Sockers
(je 2 Titel)
Qualifikation zu Lamar Hunt U.S. Open Cup

Die USL Premier Development League (PDL) ist eine Amateurfußballliga in den Vereinigten Staaten, Kanada und Bermuda.

Sie untersteht der United Soccer Leagues und wird gemeinsam mit der National Premier Soccer League als vierthöchste Ebene im amerikanischen Fußball angesehen. Eine Auf- oder Abstiegsregelung existiert nicht. Die Liga wurde 1995 im Zuge der Restrukturierung des regionalen nordamerikanischen Fußballs gegründet. In der Saison 2010 treten insgesamt 67 Mannschaften in vier Conferences mit jeweils zwei Staffeln an.

Besonderheiten

Die USL PDL ist in erster Linie eine Amateurliga, es nehmen aber auch vermehrt Mannschaften am Spielbetrieb teil, die ihre Spieler bezahlen. Seit 2007 qualifizieren sich acht Teams der USL DPL für die Teilnahme am Lamar Hunt U.S. Open Cup.

Die Kadergröße ist auf 26 Spieler begrenzt, davon dürfen höchstens acht über 23 Jahre alt sein, 3 Spieler müssen jünger als 18 sein. Die Liga wird in den Sommermonaten während der Saisonpause im College Soccer von vielen College-Spielern genutzt, da die Spieler an der Liga teilnehmen können ohne ihre College-Spielberechtigung zu verlieren.

Einige Mannschaften dienen auch als Minor League Teams für Franchise aus der Major League Soccer und der USL Professional Division.

Meister

  • 1995 USISL – Richmond Kickers
  • 1996 USISL – Central Coast Roadrunners
  • 1997 PDSL – Central Coast Roadrunners
  • 1998 PDSL – San Gabriel Valley Highlanders
  • 1999 PDL – Chicago Sockers
  • 2000 PDL – Chicago Sockers
  • 2001 PDL – Westchester Flames
  • 2002 PDL – Cape Cod Crusaders
  • 2003 PDL – Cape Cod Crusaders
  • 2004 PDL – Central Florida Kraze
  • 2005 PDL – Des Moines Menace
  • 2006 PDL – Michigan Bucks
  • 2007 PDL – Laredo Heat
  • 2008 PDL – Thunder Bay Chill
  • 2009 PDL - Ventura County Fusion
  • 2010 PDL - Portland Timbers U23’s

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • USL Premier Development League — 2011 Deporte Fútbol Fundación 1995 Número de equipos 64 (en 4 divisiones) …   Wikipedia Español

  • USL Premier Development League — The USL Premier Development League (PDL) is the amateur league of the United Soccer Leagues in the United States and Canada, forming part of the American Soccer Pyramid. It is currently the top level men s amateur competition in the United States …   Wikipedia

  • Premier Development League — Infobox compétition sportive Premier Development League Généralités Création 1995 Organisateur(s) …   Wikipédia en Français

  • List of Premier Development League franchises — Below is a list of all the teams that ever have, or will, play in the USL Premier Development League …   Wikipedia

  • National Premier Soccer League — Countries  United States …   Wikipedia

  • Women's Premier Soccer League — Infobox compétition sportive Women s Premier Soccer League Généralités Création 1997 Organisateur(s) …   Wikipédia en Français

  • USL-1 — USL First Division Sport Fußball Gegründet 1997 …   Deutsch Wikipedia

  • USL Second Division — Vorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat Voller Name United Soccer Leagues Second Division Abkürzung USL 2 Erstaustragung …   Deutsch Wikipedia

  • USL First Division — Vorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat Voller Name United Soccer Leagues First Division Abkürzung USL 1 Verband …   Deutsch Wikipedia

  • USL Professional Division — Vorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat Voller Name United Soccer Leagues Professional Division Abkürzung USL Pro Verband …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”