Albertino Mussato

Albertino Mussato

Albertino Mussato (* 1261 in Padua; † 1329 in Chioggia) war ein bedeutender italienischer Frühhumanist, Poet und Geschichtsschreiber.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Albertino Mussato stammte aus einfachen Verhältnissen. Gefördert wurde er in frühen Jahren von dem aus alter paduanischer Adelsfamilie stammenden Viviano del Musso. Zunächst verdiente sich Albertino durch das Kopieren von Büchern für Studenten Geld, später durchlief er eine Ausbildung zum Notar; in dieser Funktion ist er Ende 1282 belegt. Albertino, der sich selbst in den von ihm als Notar ausgestellten Urkunden als Sohn des Ausrufers Giovanni Cavalerio bezeichnet, sollte dann den Beinamen Mussato (in lateinischen Dokumenten Muxatus bzw. Mussatus) annehmen.[1]

Albertino war auch politisch aktiv, wobei er auf der Seite der Guelfen stand. Er erhielt die Unterstützung des einflussreichen Guglielmo Dente, in dessen Familie er einheiratete. 1296 wurde er Mitglied im Rat der Stadt Padua und war mit verschiedenen Aufgaben betraut, unter anderem als Gesandter bei Papst Bonifaz VIII. Albertino wurde schließlich in den Adelsstand erhoben. Er überstand die politischen Wirren dieser Zeit, obwohl er 1314 kurzzeitig die Stadt verlassen musste. 1325 jedoch wurde die Macht der Guelfen in Padua endgültig durch die ghibellinischen Carraresi gebrochen, nachdem bereits 1318 Giacomo da Carrara zum Signore der Stadt ernannt worden war. Seine Ermordung 1324 führte zum Ausbruch von Kämpfen innerhalb der Kommune und zur Ermordung oder Exilierung mehrerer Gegner der Carraresi.[2] Albertino ging ebenfalls ins Exil, wo er auch verstarb.

Albertino war ein Freund und Schüler des paduanischen Frühhumanisten Lovato de’ Lovati. Ein um Lovato entstandener kleiner Kreis von Gelehrten, zu denen auch Albertino gehörte, befasste sich mit antiken lateinischen Werken und bemühte sich um die Pflege der lateinischen Sprache und Poesie. An antike Dramen angelehnt (vor allem an Seneca), verfasste Albertino sein wohl berühmtestes Werk Ecerinis (1314/15), wofür er 1315 zum Poeta laureatus gekrönt wurde; einer antiken Tradition folgend war dies im übrigen die erste überlieferte Dichterkrönung des Humanismus. Die Handlung dreht sich um den Aufstieg und Fall des Ghibellinenführer Ezzelino da Romano, den Albertino in düstersten Farben beschrieb. Daneben verfasste er mehrere andere Werke, darunter ein Geschichtswerk über den Italienzug Heinrichs VII., an dessen Mailänder Königskrönung er als Mitglied der Paduaner Gesandtschaft teilnahm, sowie ein weiteres Werk über die darauf folgenden Jahre. Allerdings nehmen seine Prosawerke nicht den gleichen Rang ein wie seine zahlreichen Dichtungen, für die er viel Lob erhielt und in denen er teils auch eigene Erlebnisse verarbeitete; so verfasste er, nachdem er sich von einer Krankheit erholt hatte, das Gedicht Somnium („Traum“).

Ausgaben

  • Albertino Mussato. Thesaurus antiquitatum et historiarum italiae. Hrsg. von J. G. Graevius und P. Burmannus. Bd. 6 (2). Leiden 1722.
  • Rerum italicarum scriptores. Hrsg. von L. A. Muratori. Bd. 10. Mailand 1727.
  • Albertino Mussato: Ecerinide. Hrsg. von L. Padrin. Bologna 1900.

Literatur

  • J. R. Berrigan: Early Neo-Latin Tragedy in Italy. In: Acta Conventus Neo-Latini Lovaniensis. Leuven 1973, S. 85ff.
  • Alberto Mussato, Ecerinis. Konkordanz und Frequenzwortlisten. Hrsg. von. I. Bosoppi. Mit einem Vorwort von Margarethe Billerbeck. Hildesheim u.a. 1997.
  • M. T. Dazzi: Il Mussato preumanista (1261–1329): L’ambiente e l’opera. Vicenza 1964.
  • J. K. Hyde: Padua in the Age of Dante. Manchester 1966.
  • G. Martellotti: Mussato, Albertino. In: Enciclopedia Dantesca. Bd. 3 (1984). S. 1066ff.
  • H. Müller: Früher Humanismus in Oberitalien, Albertino Mussato: Ecerinis. Frankfurt a. M. u.a. 1987.

Anmerkungen

  1. Albertino war vielleicht ein unehelicher Sohn Vivianos. Diese These wurde bereits in der älteren Forschung vertreten, vgl. in neuerer Zeit unter anderem Hyde, Padua in the Age of Dante, S. 166f.; Herbert Jaumann: Handbuch Gelehrtenkultur der Frühen Neuzeit. Bd. 1. Berlin 2004, S. 18.
  2. Allgemein dazu Benjamin Kohl: Padua under the Carrara, 1318–1405. Baltimore-London 1998.

Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Поможем написать курсовую

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albertino Mussato — (né en 1261 à Padoue, Vénétie mort le 31 mai 1329 à Chioggia) était un homme d État et un écrivain italien du début du XIVe siècle, qui fut à la fois un poète, un historien et un chroniqueur padouan. Ses écrits le font considérer… …   Wikipédia en Français

  • Albertino Mussato — (1261 – 31 May 1329) was an Early Renaissance Italian statesman, poet, historian and dramatist credited with providing an impetus to the revival of literary Latin. A native of Padua, a major city in the northern Veneto region, Mussato was a… …   Wikipedia

  • Albertino Mussato — (Padua, 1261 Chioggia, 31 de mayo de 1329), político, historiador, poeta y prehumanista italiano. Se considera a Albertino Mussato como uno de tres prehumanistas que hubo en Padua tras el renacimiento de la actividad municipal tras la dictadura… …   Wikipedia Español

  • Mussāto — (Mussatus, Mussus, Muxatus), Albertino, aus Padua, geb. 1621; Historiker; er schr.: De gestis Henrici VII. imperatoris germ.; Ludovicus Bavarus ad filium (Streit der Guelfen u. Ghibellinen) u.a. Gedichte …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mussato — Mussato,   Albertino, italienischer Humanist, * Padua 1261, ✝ Chioggia 31. 5. 1329; neben kürzeren Dichtungen und philosophischen Dialogen schrieb er nach dem Vorbild des Livius zeitgeschichtliche Werke, in denen er trotz seiner guelfischen… …   Universal-Lexikon

  • Mussato, Albertino — (1261 1329)    Italian scholar and lawyer, conventionally classed as one of the early North Italian pre humanists, but in some recent scholarship discussed as one of the founders of a genuine Renaissance humanism at the very beginning of the 14th …   Historical Dictionary of Renaissance

  • Mussato, Albertino — ▪ Italian writer and statesman born 1261, Padua, March of Verona [Italy] died May 31, 1329, Chioggia, Republic of Venice       Italian statesman and writer who was outstanding both as a poet and as a historian of the 14th century.       Mussato… …   Universalium

  • Europe, history of — Introduction       history of European peoples and cultures from prehistoric times to the present. Europe is a more ambiguous term than most geographic expressions. Its etymology is doubtful, as is the physical extent of the area it designates.… …   Universalium

  • Cangrande I della Scala — Cangrande (christened Can Francesco) della Scala (9 March 1291 – 22 July 1329) was an Italian nobleman, the most celebrated of the della Scala family which ruled Verona from 1277 until 1387. Now perhaps best known as the leading patron of the… …   Wikipedia

  • classical scholarship — Introduction       the study, in all its aspects, of ancient Greece (ancient Greek civilization) and Rome (ancient Rome). In continental Europe the field is known as “classical philology,” but the use, in some circles, of “philology” to denote… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”