C-Klasse (Schiffstyp)

C-Klasse (Schiffstyp)

p1

Howaldtswerke OBC 25 / C-Klasse
Schiffsdaten
Schiffsart Mehrzweckschiff
Reederei Chr. F. Ahrenkiel, Hamburg
Jonny Wesch, Hamburg
Bauwerft Howaldtswerke, Hamburg und Kiel
Bauzeitraum 1978 bis 1985
Gebaute Einheiten 13
Fahrtgebiete Weltweite Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
169,03 m (Lüa)
Breite 25,40 m
Seitenhöhe 15,50 m
Tiefgang max. 10,00 m
Vermessung 18.500 bis 19.000 BRT
Maschine
Maschine 1 × Dieselmotor
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
4.500 kW (6.118 PS)
Geschwindigkeit max. 16,5 kn (31 km/h)
Propeller 1
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 25.550 tdw
Container 1170-1300 TEU
Anschlüsse Kühlcontainer 32
Sonstiges
Klassifizierungen

Germanischer Lloyd

Anmerkung
Daten

Arabian Strength (in Klammern tlw. bei Folgebauten)


Der Mehrzweckschiffstyp OBC 25 der Howaldtswerke in Hamburg und Kiel wird auch als C-Klasse bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Baureihe wurde in den 1970er und 1980 Jahren in 13 Einheiten und mehreren Ausführungen von den Werften Howaldtswerke Hamburg und Howaldtswerke-Deutsche Werft gebaut, welche die Schiffe auch konzipierte. Die C-Klasse stellte einen Erfolgstyp dar, welcher sieben Jahre produziert wurde. Alle Schiffe der Baureihe wurden von den Hamburger Reedereien Chr. F. Ahrenkiel und Jonny Wesch geordert. Der Oberbegriff der Schiffsklasse rührt von den Ahrenkiel-Schiffen, deren Namen alle mit "C" begannen. Die Schiffe haben fünf Luken, die mit Pontonlukendeckeln verschlossen werden. Den Wünschen der Auftraggeber entsprechend wurden innerhalb der Bauserie vier oder fünf Kräne als Ladegeschirr und verschiedene Hauptmotore verwendet. Außer zum Transport von Containern sind die Schiffe auch für trockene Massengutladungen geeignet.

Rebecca Wesch und Karsten Wesch waren die letzten beiden beim Hamburger Werk Ross der Hamburger Howaldtswerke gebauten Schiffe. Die Conscience wurde 1997 bei der Lloyd-Werft in Bremerhaven zum Fruchtsafttanker Southern Juice umgebaut.[1]

Die Schiffe (Auswahl)

Bau-Nr. Schiffsname IMO-Nummer Ablieferung Auftraggeber
113 Arabian Strength - 1978 Chr. F. Ahrenkiel
120 Arabian Endeavour - 1978 Chr. F. Ahrenkiel
158 Carmen - 1981 Chr. F. Ahrenkiel
167 Rebecca Wesch 8021505 1982 Jonny Wesch
172 City of Liverpool - 1982 Chr. F. Ahrenkiel
180 Gabriele Wesch 8111752 1983 Jonny Wesch
190 Karsten Wesch 8209638 1983 Jonny Wesch
191 Castor 8209640 1982 Chr. F. Ahrenkiel
194 Cranach - 1983 Chr. F. Ahrenkiel
195 Conscience - 1983 Chr. F. Ahrenkiel
196 Carthago 8306670 1984 Chr. F. Ahrenkiel
201 Candia 7214595 1984 Conti-Gruppe, Bereederung: Chr. F. Ahrenkiel
202 Caria 8310956 1985 Conti-Gruppe, Bereederung: Chr. F. Ahrenkiel

Literatur

  • Detlefsen, Gert Uwe; Abert, Hans Jürgen: Die Geschichte und Schicksale deutscher Serienfrachter. Band 1 - Die Entwicklung, deutsche Serien nach 1945 Die Schicksale der Hansa-A-Frachter. Verlag Gert Uwe Detlefsen, Bad Zwischenahn 1998, ISBN 3-928473-41-7.
  • Detlefsen, Gert Uwe; Abert, Hans Jürgen: Die Geschichte und Schicksale deutscher Serienfrachter. Band 2 - Die Schicksale und Lebensläufe der Hansa-B und C-Frachter, der Deutschen Mehrzweckfrachter, Typ '36 / 36 L', Trampko, Typ 'Rendsburg', BV 16/1800, RW 39/49 und Eco-Box. Verlag Gert Uwe Detlefsen, Bad Zwischenahn 1998, ISBN 3-928473-42-5.

Einzelnachweise

  1. Die Conscience bei Seefunknetz

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • C-Klasse — steht für: Mercedes Benz C Klasse, eine Modellreihe des Autoherstellers Mercedes Benz eine Luftschiffklasse der US Marine, siehe Liste der Militärluftschiffe der Vereinigten Staaten eine Klasse von 40 britischen Zerstörern, die zwischen 1896 und… …   Deutsch Wikipedia

  • Hunt-Klasse (1939) — HMS Tynedale Die Hunt Klasse war eine Bauserie britischer Geleitzerstörer im Zweiten Weltkrieg. Das englische Wort Hunt bedeutet Jagd, wird hier aber im Sinne von Hundemeute verwandt, und geht auf die Fuchsjagd zurück. Die Schiffe wurden… …   Deutsch Wikipedia

  • Hunt-Klasse (Zerstörer) — Griechischer Zerstörer Adrias (die ehemalige HMS Border (L67)) Die Hunt Klasse war eine Bauserie britischer Geleitzerstörer im Zweiten Weltkrieg. Der Name Hunt bedeutet Jagd, wird hier aber im Sinne von Hundemeute verwandt, und geht auf die… …   Deutsch Wikipedia

  • Dreadnought (Schiffstyp) — Der englische Begriff Dreadnought (deutsche Bedeutung: nichts fürchtend) bezeichnete in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts einen neuen Typ von Kriegsschiff, der ab 1906 die bis dahin vorherrschenden Linienschiffe in jeder Hinsicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Mariner-Klasse — C4 S 1a Mariner Klasse keine Abbildung vorhanden Schiffsdaten Schiffstyp: Turbinen Stückgutschiff Bauwerften: Sun Shipbuilding, Newport News Shipbuilding Technische Daten Vermessung: 9700 BRT  ? NRT Tragfähigkeit: 12,900 tdw …   Deutsch Wikipedia

  • Seraph Klasse — Seraph Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Swordfish Klasse — Swordfish Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • U-Boot-Klasse Seraph — Seraph Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • U-Boot-Klasse Swordfish — Swordfish Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Grampus-Klasse — Porpoise Klasse Allgemeine Daten Schiffstyp …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”