Citadel (Schiff)

Citadel (Schiff)
Citadel
Kein Bild vorhanden
Schiffsdaten
Schiffstyp: Kombinierter Auto-Schüttguttransporter
Bauwerft: Oresundvarvet, Landskrona, Schweden
Reederei: Partrederiet MS Citadel, Landskrona, Schweden
Technische Daten[1]
Vermessung: 18.781 BRT
Tragfähigkeit: 30.010 t
Länge über alles: 185,60 m
Länge zwischen den Loten: 176,00 m
Breite über alles: 24,00 m
Seitenhöhe: 15,70 m
Tiefgang: 10,70 m
Antriebsanlage[2]
Antrieb: 1 x Dieselmotor auf 1 Festpropeller
Maschinenleistung: 6235 kW
Höchstgeschwindigkeit: 15 kn
Kapazität[2]
Kraftfahrzeuge: 1400
Massengut: etwa 30.000 Tonnen
Sonstiges
Verbleib: Abbruch Alang 13. Mai 1992

Der kombinierte Auto-Schüttguttransporter Citadel war der erste Neubau einer Sechserserie dieses inzwischen wieder vom Markt verschwundenen Schiffstyps, sowie das erste Schiff dieses Schiffstyps überhaupt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die schwedische Partenreederei MS Citadel gab 1965 den Bau dieses kombinierten Schiffstyps bei der Werft Oresundvarvet in Landskrona in Auftrag. Diese baute ab 1966 sechs dieser durch einen Dieselmotor angetriebenen Schiffe für den regelmäßigen Trans-Atlantik-Frachtverkehr. Als erstes wurde am 14. Juli 1966 als Baunummer 203 die Citadel von ihrer Reederei übernommen. Drei nachfolgende Schwesterschiffe wurden von der ebenfalls in Schweden ansässigen Reederei Ugland übernommen. Während alle später gebauten Schwesterschiffe schon in den 1980er Jahren wieder abgebrochen wurden, endete die letzte Fahrt der später mehrfach umgetauften Citadel am 13. Mai 1992 under dem Namen I.Van im indischen Alang.

Ladungseinrichtungen

Die Citadel war mit sechs abwechselnd langen und kurzen Laderäumen ausgerüstet, die mit Pontondeckeln verschlossen wurden, wobei die langen Laderäume während der Erzfahrt leer blieben. Die Laderäume konnen mit je sechs zusätzlichen eingehängten Autodecks umgebaut werden, um bis zu 1400 Fahrzeuge aufzunehmen. Die Autodecks wurden während der Schüttgutfahrt entweder an Land, an Deck, oder im Laderaum verstaut. Die langen Laderäume hatten jeweils beidseitige Ladepforten für den Kraftfahrzeugumsschlag. Zur Handhabung der Pontondeckel standen zwei Portalkrane mit einer Tragfähigkeit von jeweils 10 Tonnen zur Verfügung.

Schwesterschiffe

Die fünf weiteren Schiffe dieser Serie waren die Johan U.[3], die Andreas U.[4], die Axel U.[5], die Sonette[6] und die Daphne.[7]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Die Citadel bei Miramar Ship Index (englisch) eingesehen 20. Mai 2009
  2. a b Rolf Schönknecht, Uwe Laue: Hochseefrachter der Weltschiffahrt. Band 2, transpress VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin 1988, ISBN 3-344-00282-1.
  3. Die Johan U. bei Miramar Ship Index (englisch) eingesehen 20. Mai 2009
  4. Die Andreas U. bei Miramar Ship Index (englisch) eingesehen 20. Mai 2009
  5. Die Axel U. bei Miramar Ship Index (englisch) eingesehen 20. Mai 2009
  6. Die Sonette bei Miramar Ship Index (englisch) eingesehen 20. Mai 2009
  7. Die Daphne bei Miramar Ship Index (englisch) eingesehen 20. Mai 2009

Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Нужно сделать НИР?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Citadel — steht für Citadel/UX, freie Groupware Citadel (Schiff), kombinierter Auto Schüttguttransporter Citadel Miniatures, Games Workshop Citadel Investment Group, ein großer Hedge Fund und Handelssystem Betreiber mit Hauptsitz in Chicago The Citadel,… …   Deutsch Wikipedia

  • Das Schiff des Satans — Filmdaten Deutscher Titel Das Schiff des Satans Originaltitel Dante’s Inferno …   Deutsch Wikipedia

  • Brother Jonathan (Schiff) — Brother Jonathan Die Brother Jonathan nach ihrem Umbau 1861 p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Eastland (Schiff) — SS Eastland Technische Daten (Überblick) Schiffstyp: Passagierdampfer Klasse: Einsatzzweck: Ausflugsdampfer …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Episoden von Star Wars: The Clone Wars — Diese Liste der Episoden von Star Wars: The Clone Wars enthält alle Episoden der US amerikanischen Computeranimationsserie Star Wars: The Clone Wars, sortiert nach der US amerikanischen Erstausstrahlung. Die Fernsehserie umfasst derzeit vier… …   Deutsch Wikipedia

  • Autotransporter (Schiffstyp) — Wallenius Wilhelmsen Autotransporter „TAMESIS“ Ein Autotransporter ist eine Sonderform des RoRo Schiffes. Von außen zeichnet sich dieser Schiffstyp durch eine besonders klobige Form aus. Im Laderaum ist besonders auffällig, dass ein Großteil der… …   Deutsch Wikipedia

  • System Shock — ist eine Computerspielreihe, die Elemente von 3D Action Rollenspiel und Ego Shooter miteinander verbindet. Die Spielreihe vereint eine überdurchschnittliche Spielerfreiheit mit der Unmittelbarkeit der Egoperspektive und enthält viele Elemente des …   Deutsch Wikipedia

  • System Shock 2 — System Shock ist eine Computerspielreihe, die Elemente von 3D Action Rollenspiel und Ego Shooter miteinander verbindet. Die Spielreihe vereint eine überdurchschnittliche Spielerfreiheit mit der Unmittelbarkeit der Egoperspektive und enthält viele …   Deutsch Wikipedia

  • SS Eastland — Technische Daten (Überblick) Schiffstyp: Passagierdampfer Klasse: Einsatzzweck: Ausflugsdampfer Schiffs …   Deutsch Wikipedia

  • NEW YORK CITY — NEW YORK CITY, foremost city of the Western Hemisphere and largest urban Jewish community in history; pop. 7,771,730 (1970), est. Jewish pop. 1,836,000 (1968); metropolitan area 11,448,480 (1970), metropolitan area Jewish (1968), 2,381,000… …   Encyclopedia of Judaism

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”