Drüslinge

Drüslinge
Drüslinge
Stoppeliger Drüsling (Exidia glandulosa, syn. E. truncata)

Stoppeliger Drüsling (Exidia glandulosa, syn. E. truncata)

Systematik
Abteilung: Basidienpilze (Basidiomycota)
Unterabteilung: Ständerpilze (Agaricomycotina)
Klasse: Gallertpilze (Tremellomycetes)
Ordnung: Ohrpilze (Auriculariales)
Familie: Ohrlappenpilzartige (Auriculariaceae)
Gattung: Drüslinge
Wissenschaftlicher Name
Exidia
Fr. 1822

Die Drüslinge (Exidia) sind eine Gattung von Gallertpilzen aus der Familie der Ohrlappenpilzartigen (Auriculariaceae)[1]. Die Typusart ist der Stoppelige Drüsling (Exidia glandulosa, syn. E. truncata).

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Drüslinge besitzen zähgallertig bis knorpelig-gelatinös unregelmäßig kreisel-, schüssel- oder kissenförmig oder ausgebreitete, manchmal hirnartige Fruchtkörper. Die fertile Oberseite ist feucht glänzend, runzelig oder mit Drüsenwärzchen besetzt, die dem Substrat zugewandte Unterseite ist steril und glatt oder zottig-rau bis feinkörnig. Nach dem Eintrocknen sind die Frk. hornartig hart, leben aber bei Zufuhr von Feuchtigkeit wieder auf. Die Arten der Gattung sind überwiegend dunkel gefärbt.

Mikroskopische Kennzeichen der Gattung sind die monomitische Hyphenstruktur mit zylindrischen, farblosen Hyphen, die teilweise offene Schnallen besitzen. Die vierzelligen, Basidien sind kugelig-ellipsoid und besitzen lange Sterigmen. Zystiden sind nicht vorhanden. Die dünnwandigen, farblosen Sporen sind zylindrisch gekrümmt, wurst- oder bohnenförmig (allantoid), glatt und nicht mit Jodreagenzien anfärbbar. Mitunter bilden sie Nebensporen.

Ökologie

Die Drüslinge sind saprobiontische Holzbewohner, die im besiedelten Holz eine Weißfäule erzeugen.

Arten

Kreisel-Drüsling (Exidia recisa) an einem Weidenzweig
Im Konkurrenzkampf: Stoppeliger (Exidia glandulosa) und Knorpeliger Drüsling (E. cartilaginea) am selben Eichenast

Die Gattung umfasst weltweit etwa 35 Arten, für Europa werden 12 angegeben[2].

  • Punkt-Drüsling – Exidia badioumbrina (Bresadola 1903) Killermann in Engler & Prantl 1928
  • Knorpeliger Drüsling – Exidia cartilaginea S. Lundell & Neuhoff in Neuhoff 1935
  • Stoppeliger Drüsling – Exidia glandulosa (Bulliard 1789 : Fries 1822) Fries 1822
    Synonym: Exidia truncata Fries 1822 : Fries 1822
  • Teerflecken-Drüsling – Exidia pithya (Albertini & Schweinitz 1805 : Fries 1822) Fries 1822
  • Warziger Drüsling – Exidia plana (F.H. Wiggers 1780) Donk 1966
    Synonym: Exidia glandulosa (Bulliard 1789 : Fries 1822) Fries 1822 ss. Jülich 1984 et auct.
  • Kreisel- oder Weiden-Drüsling – Exidia recisa (Ditmar 1817 : Fries 1822) Fries 1822
  • Kerbrandiger Drüsling – Exidia repanda Fries 1822 : Fries 1822
  • Kandisbrauner DrüslingExidia saccharina (Albertini & Schweinitz 1805 : Fries 1822) Fries 1822
  • Weißlicher DrüslingExidia thuretiana (Léveillé 1848) Fries 1874
  • Umberbrauner Drüsling – Exidia umbrinella Bresadola 1900
  • Zottiger Drüsling – Exidia villosa Neuhoff 1935

Innerhalb der Gattung stiftet bisweilen eine Gleichheit der wissenschaftlichen Namen Verwirrung. So werden in der Literatur mit Exidia glandulosa zum einen der Stoppelige Drüsling und zum anderen der Warzige Drüsling bezeichnet. Zur Differenzierung der beiden Taxa sind deshalb die unterschiedlichen Autorenzitate entscheidend.

Der Teerflecken-Drüsling (Exidia pithya) wird von Krieglsteiner als Varietät des Warzigen Drüsling (Exidia plana) aufgefasst.

Bedeutung

Die Drüslinge sind keine Speisepilze. Als Holzzersetzer haben sie keine wirtschaftliche Bedeutung.

Quellen

Literatur

  • Achim Bollmann, Andreas Gminder, Peter Reil: Abbildungsverzeichnis europäischer Großpilze. 4. Auflage, Gattungs-CD, Schwarzwälder Pilzlehrschau, Hornberg 2007, ISSN 0932-920X
  • J. Breitenbach und F. Kränzlin: Pilze der Schweiz. Band 2, Verlag Mykologia, Luzern 1986, ISBN 3-85604-020-X

Einzelnachweise

  1. Franz Oberwinkler: Vorlesung Evolution und Ökologie der Pilze, 13. Stunde. Auf: timms - Tübinger Internet Multimedia Server der Eberhard Karls Universität Tübingen. 2. Dezember 2005. (Streaming-Video; 50 min.)
  2. Eric Strittmatter: Die Gattung Tremella. Auf: fungiworld.com. Pilz-Taxa-Datenbank. Abgerufen am 16. Januar 2011.

Weblinks

 Commons: Exidiaceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stoppeliger Drüsling — (Exidia glandulosa, syn. E. truncata) Systematik Unterabteilung: Ständerpilze (Agaricomycotin …   Deutsch Wikipedia

  • Kandisbrauner Drüsling — (Exidia saccharina) Systematik Unterabteilung: Ständerpilze (Agaricomycotina) …   Deutsch Wikipedia

  • Weißlicher Drüsling — (Exidia thuretiana) Systematik Unterabteilung: Ständerpilze (Agaricomycotina) …   Deutsch Wikipedia

  • Buchen-Schlauchzitterling — (Ascotremella faginea) Systematik Unterabteilung: Echte Schlauchpilze (Pezizo …   Deutsch Wikipedia

  • Zitterpilze — Goldgelber Zitterling (Tremella mesenterica) Systematik Abteilung: Basidienpilze (Basidiomycota) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”