Hasan Saka

Hasan Saka

Hasan Hüsnü Saka (* 1885[1] in Trabzon; † 29. Juli 1960 in İstanbul) war ein türkischer Politiker.

Die Volks-, Mittel- und Oberschule absolvierte Saka in Trabzon. Danach absolvierte er die Mercan-Schule in İstanbul. 1908 graduierte er von der Verwaltungsschule. Danach arbeitete er im obersten Rechnungshof (Divan-ı Muhasebat). 1909 wurde er vom Staat zur Ausbildung nach Frankreich geschickt. 1912 absolvierte er das Institut d’études politiques de Paris und begann wieder im Rechnungshof zu arbeiten. Im April 1915 wurde er ins Finanzministerium beordert und war dort Mitglied eines Prüfungsausschusses. Im Oktober 1916 wurde Saka zum Regionaldirektor für Wirtschaft für Eskişehir. Am 4. September 1918 begann er als Wirtschaftslehrer an der Verwaltungsschule zu arbeiten. Saka wurde in das letzte osmanische Parlament als Abgeordneter für die Provinz Trabzon gewählt.

Am 28. Januar 1921 wurde Saka in die Große Nationalversammlung der Türkei als Abgeordneter der Provinz Trabzon gewählt. Am 19. Mai 1921 vertrat er den Finanzminister bis zum 22. April 1922. Am 11. Mai wurde er zum vertretenden Wirtschaftsminister gewählt. Er war Professor für Wirtschaft an der Fakultät für Politikwissenschaft in Ankara.

Saka war in der VI, VII und der VIII Legislaturperiode Abgeordneter der Provinz Trabzon. Am 13. September 1944 wurde er in der II.Saraçoğlu-Regierung zum Außenminister ernannt. In der Peker-Regierung war er ebenfalls Außenminister bis zur Auflösung des Kabinetts am 9. September 1947. Am 10. September 1947 wurde er zum Ministerpräsident ernannt. Am 10. Juni 1948 gründete er sein zweites Kabinett und am 9. Januar 1949 zog er sich als Ministerpräsident zurück. Danach war er Fraktionsvorsitzender der CHP. In der IX. Legislaturperiode war er zum letzten mal Abgeordneter für die Provinz Trabzon. Nach den Wahlen von 1954 zog er sich aus der Politik zurück.

Sein Grab befindet sich am Zincirlikuyu Friedhof.

Hakkı war Angaben der Großloge der Freien und Angenommenen Maurer der Türkei zufolge Freimaurer.[2]

Einzelnachweise

  1. http://www.mfa.gov.tr/sayin-hasan-saka_nin-ozgecmisi.tr.mfa
  2. Großloge der Freien und Angenommenen Maurer der Türkei: Angaben zu Edhems Mitgliedschaft in der Großloge (türkisch)


Vorgänger Amt Nachfolger
Recep Peker Ministerpräsident der Republik Türkei
10. September 1947 - 16. Januar 1949
Şemsettin Günaltay

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hasan Saka — (1885, Akcaabat July 29, 1960) was a Turkish politician, Minister of Foreign Affairs and Prime Minister of Turkey.He graduated from Mülkiye Mektebi (School of Civil Service) in 1908. Hasan Saka started working for government in Divan ı Muhasebat… …   Wikipedia

  • Saka — bezeichnet: Saka (Marokko), eine kleine Stadt im Norden Marokkos, gehört zu Taza (Provinz) Saka (Fluss in der Ukraine), kleiner Nebenfluss des Kohylnyk in Bessarabien, Ukraine Saka (Lettland), ein Kreis und Siedlung in Kurland (Lettland) Saka… …   Deutsch Wikipedia

  • Recep Peker — Prime Minister of Turkey In office August 7, 1946 – September 10, 1947 President İsmet İnönü Preceded by …   Wikipedia

  • Adnan Menderes — Prime Minister of Turkey In office 22 May 1950 – 27 May 1960 President Celal Bayar Preceded by Şemsettin Günaltay Succeeded by Cemal Gürsel …   Wikipedia

  • Abdülhalik Renda — Mustafa Abdülhalik Renda (1881 – October 1, 1957) was a Turkish civil servant and politician, and a close co worker of Mustafa Kemal Atatürk. Biography Abdülhalik Renda was born in Ioannina. From 1903 to 1918, he served in sev …   Wikipedia

  • Fevzi Çakmak — For other Fevzi Pasha, see Fevzi Pasha (disambiguation). Mustafa Fevzi Çakmak 1311 (1895) c P. 7 Mareşal Fevzi Çakmak (October 26, 1923)[1 …   Wikipedia

  • Mehmet Fuat Köprülü — (December 5, 1890 – June 28, 1966), aka Köprülüzade, who traced his descent from the illustrious Köprülü family, was a Turkish politician and historian, known for his contributions to Ottoman history, Turkish folklore and language. Contents 1… …   Wikipedia

  • İsmet İnönü — For other uses, see İnönü (disambiguation). İsmet İnönü 2nd President of Turkey In office 11 November 1938 – 22 May 1950 ( 1000000000000001100000011 years …   Wikipedia

  • Ismet Inönü — Mustafa İsmet (seit 1934:) İnönü (* 24. September 1884 in İzmir; † 25. Dezember 1973 in Ankara) war kurdisch[1][2] türkischer Politiker der kemalistischen …   Deutsch Wikipedia

  • Ismet Pascha — İsmet İnönü Mustafa İsmet (seit 1934:) İnönü (* 24. September 1884 in İzmir; † 25. Dezember 1973 in Ankara) war kurdisch[1][2] türkischer Politiker der kemalistischen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”