Heinrich Bunde

Heinrich Bunde

Heinrich Gustav Bunde (* 27. November 1825 in Cotta; † 1893) war ein deutscher Rittergutsbesitzer und konservativer Politiker.

Leben und Wirken

Bunde erlangte eine landwirtschaftliche Vorbildung auf dem königlich sächsischen Institut Kleinstruppen, wo er 1838 bis 1840 Primus war. Von 1840 bis 1845 war er Eleve auf dem Rittergut Schilbach, anschließend bis 1849 Beamter auf dem Rittergut Pöhl. Von 1849 bis 1855 war Bunde Administrator des Ritterguts Thoßfell. Von 1866 bis 1877 pachtete er das Rittergut Niederauerbach. 1875 konnte er das Rittergut Erlbach käuflich erwerben.

Seit 1870 bekleidete Bunde das Amt des Sekretärs des Vogtländischen Landwirtschaftlichen Kreisvereins in Reichenbach im Vogtland, zu dem 33 Lokalvereine gehörten. Später hatte dieser seinen Sitz in Zwickau. Er war Syndikus der vogtländischen Ritterschaftlichen Kreisstände. Von 1875 bis 1881 vertrat er den 39. ländlichen Wahlkreis in der II. Kammer des Sächsischen Landtags.

Das Rittergut Erlbach ging auf seinen Sohn Gustav Richard Bunde (1851–1906) über, der von 1899 bis 1906 ebenfalls ein Landtagsmandat innehatte.

Literatur

  • Elvira Döscher, Wolfgang Schröder: Sächsische Parlamentarier 1869–1918. Die Abgeordneten der II. Kammer des Königreichs Sachsen im Spiegel historischer Photographien. Droste, Düsseldorf 2001, ISBN 3-7700-5236-6, S. 357 (Photodokumente zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien 5).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bunde (Begriffsklärung) — Bunde ist der Name einer Gemeinde in Niedersachsen, siehe Bunde der Name eines Dorfes in der niederländischen Gemeinde Meersen, Bunde (Niederlande) Bunde ist der Familienname folgender Personen: Armin Bunde (* 1947), deutscher theoretischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich [1] — Heinrich (nord. Erich, lat. Henricus, fr. Henri, engl. Henry, Harry, span. Enrique): I. Kaiser u. Könige: A) Von Deutschland. 1) H. I., der Finkler od. Vogler, Vogelsteller (nach einer Sage, daß ihn die Überbringer der Botschaft von seiner… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Heinrich Zschokke — Heinrich …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Clauren — (* 20. März 1771 in Dobrilugk (Lausitz); † 2. August 1854 in Berlin; eigentlich Carl Gottlieb Samuel Heun) war ein deutscher Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich [1] — Heinrich (altd. Haganrih, »Fürst des umhegten Ortes«; lat. Heinricus oder Henricus, franz. Henri, engl. Henry oder Harry, ital. Enrico), Name zahlreicher Fürsten. [Deutsche Kaiser und Könige.] 1) H. I., der Sachse, geb. um 876, gest. 2. Juli 936 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Heinrich Bansi — (* März 1754 in Chamues ch; † 2. Oktober 1835 in Champfèr) war ein Schweizer reformierter Pfarrer. Leben Heinrich Bansi wurde im März 1754 in Chamues ch im Oberengadin im Kanton Graubünden als Sohn des Pfarrers Lucius Bansi geboren. Am 19. März… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich der Jüngere — Heinrich der Jüngere, Herzog von Braunschweig, geb. 1489, regierte von 1514–68, entschiedener Gegner der Reformation, wurde von dem schmalkaldischen Bunde bekriegt und gefangen. 1547 durch Karls V. Sieg bei Mühlberg befreit und in sein Land… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Heinrich VII. [1] — Heinrich VII., Graf von Luxemburg, geb. 1262, Kaiser von 1308–13, wirkte dem Hause Habsburg entgegen, erwarb seinem Sohne Johann die böhm. Krone, st. den 24. August 1313 zu Buonconvento in Unteritalien, als er im Bunde mit Aragonien Neapel… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bünde — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich I. (Bayern) — Herzog Heinrich I. von Bayern Heinrich I. (* 919/922 in Nordhausen; † 1. November 955 in Pöhlde) war Herzog von Bayern. Heinrich war der zweite Sohn des deutschen Königs Heinrich I. und seiner Gemahlin Mathilde und Bruder des ostfränkischen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”