Johannes Lotichius

Johannes Lotichius

Johannes Lotichius (auch: Lütke; * 13. Februar 1576 in Lamspringe; † 25. März 1650 in Helmstedt) war ein deutscher Rechtswissenschaftler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Der Sohn des Bürgermeisters Joachim Lütke († 1590) und dessen Frau Margaretha Dingeler hatte bis zu seinem vierzehnten Lebensjahr die Schule seines Geburtsorts besucht. 1590 wurde er auf der Schule in Schöningen und 1595 in Wolfenbüttel ausgebildet. Am 29. Mai 1598 bezog er die Universität Helmstedt, wo er anfänglich bei Cornelius Martini eine philosophisches Studium absolvierte und dann bei Andreas Cludius ein Studium der Rechtswissenschaften in Angriff nahm. 1610 wurde er Sekretär an der Universität, 1612 außerordentlicher Professor an der juristischen Fakultät und am 20. August 1615 promovierte er zum Doktor der Rechte.

Am 7. Mai 1617 wurde er ordentlicher Professor der Instituten, man übertrug ihm am 30. September 1637 die Professur der Pandekten und in seinen letzten Lebensjahren die Professur des Kodex[1]. Zudem war er 1616 Rat von Johann Georg von Anhalt und 1619 Rat von Herzog Frantz von Sachsen. Er beteiligte sich auch an den organisatorischen Aufgaben der Helmstedter Hochschule und war drei Mal Vizerektor der Alma Mater.

Familie

Aus seiner am 9. Juni 1616 in Wolfenbüttel geschlossenen Ehe mit Magaretha (* 22. September 1597 in Wolfenbüttel; † 24. Februar 16664 in Helmstedt) [2], die Tochter des fürstlich braunschweigisch-lüneburgischen Hausmarschalls Heinrich Mehrdorf (Meerdorff) und dessen Frau Margarethe Lützenhof, sind sechs Söhne und eine Tochter hervorgegangen. Bekannt ist von den Kindern:

  • Heinrich Lotichius (Lottich) (* 2. Dezember 1624 in Helmstedt; † 10. April 1657 ebd.) studierte Medizin [3]
  • Hans Heinrich Lotichius (* 10. Mai 1617 in Helmstedt; † 12. Januar 1621 ebd.)
  • Joachim Lotichius (* 15. September 1620 in Helmstedt; † 23. Januar 1621 ebd.)
  • Joachim Wilhelm Lotichius (* 6. Mai 1619 in Helmstedt; † 18. Mai 1619 ebd.)[4]
  • Johannes Valentin Lotichius war Hofrat des Herzogs Christian von Mecklenburg
  • Sohn NN. († 23. Mai 1618 in Helmstedt) [5]

Werke

  • de Exceptionibus in genre. Helmstedt 1637
  • de foro competente. Helmstedt 1641
  • de Compensationibus. Helmstedt 1644
  • de Mora. Helmstedt 1646
  • de melioration feudali. Helmstedt 1649
  • de jure retractus. Helmstedt 1649
  • de transactionibus. Helmstedt

Literatur

Weblink

Einzelnachweise

  1. Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt Nr. 169
  2. Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt Nr. 215
  3. Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt Nr. 194
  4. Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt Nr. 137
  5. Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt Nr. 135

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lotichius — ist der Name folgender Personen: Eduard Lotichius (1848–1908), Unternehmer und Politiker (Nationalliberal) Ernst Lotichius (1787–1876), deutscher Künstler Johannes Lotichius (auch: Lütke; 1576–1650), deutscher Rechtswissenschaftler Karl Lotichius …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Posth — Johannes Posth, bzw. latinisiert Johannes Posthius (* 15. Oktober 1537 in Germersheim; † 24. Juli 1597 in Mosbach) war ein deutscher Dichter und Arzt. Unter anderem engagierte er sich gegen die Trinksucht. Leben Posthius’ bürgerliche Mutter… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Posthius — Johannes Posth, bzw. latinisiert Johannes Posthius (* 15. Oktober 1537 in Germersheim; † 24. Juli 1597 in Mosbach) war ein deutscher Dichter und Arzt. Unter anderem engagierte er sich gegen die Trinksucht. Leben Posthius’ bürgerliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Dantiscus — Poeta Laureatus …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Heinrich August Ebrard — August Ebrard Johann Heinrich August Ebrard (* 18. Januar 1818 in Erlangen; † 23. Juli 1888 ebenda) war ein deutscher reformierter Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Lütke — ist Name oder Teil des Namens folgender Personen: Alfons Lütke Westhues (1930–2004), Springreiter Engelbert Lütke Daldrup (* 1956), Stadtplaner Fjodor Petrowitsch Lütke (1797–1882), Entdeckungsreisender Johannes Lotichius (auch: Lütke; 1576–1650) …   Deutsch Wikipedia

  • Posthius — Johannes Posth, bzw. latinisiert Johannes Posthius (* 15. Oktober 1537 in Germersheim; † 24. Juli 1597 in Mosbach) war ein deutscher Dichter und Arzt. Unter anderem engagierte er sich gegen die Trinksucht. Leben Posthius’ bürgerliche Mutter… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lot — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Persönlichkeiten Wittenberg — Hier sind alle Persönlichkeiten der Lutherstadt Wittenberg erfasst, deren Wirken eng mit der Lutherstadt und der Universität Wittenberg verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Wittenberg im Lebenslauf… …   Deutsch Wikipedia

  • Dantiscus — Poeta Laureatus Johannes Dantiscus (lat.: Danziger), oder Johannes von Höfen, oder Johannes Flachsbinder, polnisch: Jan Dantyszek (* 1. Oktober 1485 in Danzig; † 27. Oktober 1548 in Heilsberg) war Bischof des Bistums Kulm und Bistums Ermland …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”