Feld (Heraldik)

Feld (Heraldik)

Unter Feld und Platz ist in der Wappenkunde eine Fläche beziehungsweise Raum innerhalb des Wappenschildes zu verstehen. Es ist die Vermischung der Begriffe Feld und Platz zu vermeiden. Der Platz wird auch als Quartier beschrieben.

Im Feld sind Heroldsbilder und gemeine Figuren angeordnet. Bei ledigen Schilden ist es nur die Farbe (Tinktur) oder die Damaszierung in einem Feld.

Das Entstehen der Felder ist auf eine sinnvolle Schildaufgliederung durch ein- oder mehrmalige Teilung und/oder Spaltung und Einpfropfung zurückzuführen. Wiederholt durch Bilder (geometrische Formen) unterteilte Felder werden Plätze genannt. Nicht jeder Schild mit Plätzen ist ein Schild mit ebenso vielen Feldern.

Wappen Langenau-Albeck.png

Das Beispiel zeigt einen „gespaltenen“ Schild mit zwei roten Balken in Silber hinten (heraldisch links, vom Betrachter aus rechts) und nur Rot (mit gemeiner Figur) vorn (heraldisch rechts, vom Betrachter aus links). Es sind zwei Felder (hinten und vorn, bzw. rechts und links), aber durch die zwei Balken sind hinten fünf Plätze aus zwei Balken und drei silbernen "Zwischenräumen" entstanden.

Der Grund für den Unterschied ist, dass auf jedem der Plätze eine gemeine Figur stehen könnte. Vorne in Rot liegt eine weiße Glefe, es könnten aber durchaus auch auf beiden roten Balken Lilien liegen, und auf Weiß etwa Kreuze. So gibt es bei diesem Wappen zwei Felder für Bilder (einer genutzt), und sechs Plätze für Figuren (einer genutzt). Sind auf den Plätzen gemeine Figuren oder Wappentiere aufgebracht, wird der Platz zum Feld.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Feld — (von althochdeutsch feld ‚offenes, nicht bewaldetes Land‘) bezeichnet in der Automatisierungstechnik den Bereich außerhalb von Schaltschränken, siehe Feldgerät in Bergbau und Bergrecht das Grubenfeld in der Datentechnik ein untergeordnetes… …   Deutsch Wikipedia

  • Heraldik — (hierzu die Tafel »Heraldik« mit Textblatt), Heroldskunst (lat. Ars heraldica, nach einer verkehrten Etymologie auch Ars heroica genannt, franz. Blason), war ursprünglich weiter nichts als die kunstmäßige Beschreibung der Wappen (s. d.), die von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Feld [1] — Feld, Acker und Grasland im Gegensatz zu Waldland, im engern Sinne Abteilung (s. Grundstück) des gepflügten und bestellten Landes, dann gleichbedeutend mit Schlag, Flur, Zelge, daher bei der Dreifelderwirtschaft (s. Landwirtschaftliche… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Heraldik — Die Wappen der Stände des Heiligen Römischen Reichs; oben die Wappen der Kurfürsten …   Deutsch Wikipedia

  • Heraldik — Heroldskunst; Wappenkunde * * * 1 36 Heraldik f (Wappenkunde) 1, 11, 30 36 Helmzier f (Helmzeichen n, Helmkleinod, Zimier) 1 6 das Wappen 1 die Helmzier 2 der Wulst 3 die Decke (Helmdecke) 4, 7 9 Helme m 4 der Stechhelm 5 der …   Universal-Lexikon

  • Freiviertel (Heraldik) — Wappen des Heiligen Römischen Reichs oben die Wappen der Kurfürsten Extremform eines englischen Familienwappens …   Deutsch Wikipedia

  • Spaltung (Heraldik) — Schild Feld Schildhalter Schildhalter Schlachtruf …   Deutsch Wikipedia

  • Teilung (Heraldik) — Schild Feld Schildhalter Schildhalter Schlachtruf …   Deutsch Wikipedia

  • Schild (Heraldik) — Schild Feld Schildhalter Schildhalter Schlachtruf …   Deutsch Wikipedia

  • Vierung (Heraldik) — Wappenvereinigung derer von Veltheim (1. und 4. Feld) mit denen von Samptleben (2. und 3. Feld) Die Vierung ist in der Wappenkunde (Heraldik) als Schildteilung ein besonderes Heroldsbild. Die auch als Quadrierung bekannte Aufteilung des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”