Friedrich Wilhelm Daniel Levi

Friedrich Wilhelm Daniel Levi

Friedrich Wilhelm Levi (* 6. Februar 1888 in Mülhausen, Elsass; † 1. Januar 1966 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Mathematiker.

1911 wurde er mit der Dissertation Integritätsbereiche und Körper dritten Grades bei Heinrich Weber an der Universität Straßburg promoviert. Von 1920 bis 1935 lehrte er an der Universität Leipzig.

1935 floh er vor den Nazis aus Deutschland und nahm ein Angebot der University of Calcutta als Leiter des Mathematikabteilung an. Seine Mutter und seine Schwester blieben in Deutschland und wurden im Holocaust ermordet.

1948 wurde Levi Professor für Mathematik am Tata Institute of Fundamental Research in Mumbai, Indien. 1952 kehrte er nach Deutschland zurück und wurde Professor an der Freien Universität Berlin sowie später an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Werke

  • Abelsche Gruppen mit abzählbaren Elementen. B. G. Teubner, Leipzig [1919]. (Habilitationsschrift, Universität Leipzig)
  • Geometrische Konfigurationen. Hirzel, Leipzig 1929.
  • Reinhold Baer und Friedrich Levi: Ränder topologischer Räume. Hirzel, Leipzig 1930.
  • On the fundamentals of analysis. Six lectures delivered in February 1938 at the University of Calcutta. University of Calcutta, Calcutta 1939.
  • F. W. Levi und R. N. Sen: Plane geometry. Calcutta 1939.
  • Finite geometrical systems. Six public lectures delivered in February 1940 at the University of Calcutta. University of Calcutta, Calcutta 1942.
  • Algebra. University of Calcutta, Calcutta 1942.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friedrich Wilhelm Levi — Friedrich Wilhelm Daniel Levi (February 6, 1888 January 1, 1966) was a German mathematician known for his work in abstract algebra. He also worked in geometry, topology, set theory, and analysis. According to Laszlo Fuchs and Rüduger Göbel, he is …   Wikipedia

  • Friedrich Hölderlin — Activités Écrivain, poète, essayiste Naissance 20 mars 1770 Lauffen am Neckar, en Bade Wurtember …   Wikipédia en Français

  • Friedrich Holderlin — Friedrich Hölderlin Friedrich Hölderlin Activité(s) Écrivain, poète, essayiste Naissance 20 mars 1770 Lauffen am Neckar, e …   Wikipédia en Français

  • Wilhelm Richard Wagner — Richard Wagner (Porträt von Cäsar Willich), um 1862 Richard Wagner um 1868 Wilhelm Richard Wagner (* 22. Mai 1813 in …   Deutsch Wikipedia

  • Kaiser-Wilhelm-Universität — Universität Straßburg Gründung 1538, 1. Januar 2009 (Vereinigung) Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Kaiser-Wilhelm-Universität Straßburg — Universität Straßburg Gründung 1538, 1. Januar 2009 (Vereinigung) Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Felscher — Walter Felscher 1976 Walter Felscher (* 12. Oktober 1931 in Brandenburg an der Havel; † 9. Dezember 2000) war ein deutscher Mathematiker. Sein Arbeitsgebiet war die Mathematische Logik, insbesondere befasste er sich mit Mengenlehre und Fragen der …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Felscher — 1976 Walter Felscher (* 12. Oktober 1931 in Brandenburg an der Havel; † 9. Dezember 2000) war ein deutscher Mathematiker. Sein Arbeitsgebiet war die Mathematische Logik, insbesondere befasste er sich mit Mengenlehre und Fragen der Berechenbarkeit …   Deutsch Wikipedia

  • Hölderlin — Friedrich Hölderlin Friedrich Hölderlin Activité(s) Écrivain, poète, essayiste Naissance 20 mars 1770 Lauffen am Neckar, e …   Wikipédia en Français

  • Hœlderlin — Friedrich Hölderlin Friedrich Hölderlin Activité(s) Écrivain, poète, essayiste Naissance 20 mars 1770 Lauffen am Neckar, e …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”