Gerhard de Jonge

Gerhard de Jonge

Gerhard de Jonge (* 22. Juni 1875 in Emden; † 1944 in Hannover) war ein deutscher Professor für Eisenbahnbau.

Leben und Werk

Gerhard de Jonge wurde am 22. Juni 1875 als zweiter Sohn des Malermeisters Johannes de Jonge und seiner Ehefrau Hilkea geb. Tooren, in Emden geboren. Er besuchte das Gymnasium in Emden und studierte an der TH Charlottenburg.

Gerhard de Jonge war Regierungsbauführer in Berlin, Regierungsbaumeister in Straßburg im Elsaß. Vorsteher der Eisenbahnbetriebsämter in Saargemünd und Mülhausen (Elsaß). Kaiserlicher Baurat 1913. Ab Dezember 1914 war er ordentlicher Professor an der TH Danzig (Lehrstuhl für Eisenbahnbau.) Spezialgebiet: Eisenbahnbau und -betrieb. Während des Ersten Weltkriegs war er nebenamtlicher Dezernent für Eisenbahnsicherungswesen bei der Eisenbahndirektion Danzig. Rektor der TH Danzig 1923/24.

Gerhard de Jonge starb 1944 in Hannover bei einem Luftangriff.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jonge — ist der Familienname folgender Personen: Freek de Jonge (* 1944), niederländischer Comedian Gerhard de Jonge (1875–1944), deutscher Professor für Eisenbahnbau Johan Karel Jakob de Jonge (1828–1880), niederländischer Historiker und Sohn Johannes… …   Deutsch Wikipedia

  • Adele Gerhard — (* als Adele de Jonge am 8. Juni 1868 in Köln; † 10. Mai 1956 in Köln) war eine deutsche Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Jon — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • TH Danzig — Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Technische Universität Danzig Motto Patriae Marique Fidelis …   Deutsch Wikipedia

  • Technische Hochschule Danzig — Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Technische Universität Danzig Motto Patriae Marique Fidelis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Emder Persönlichkeiten — Die Liste Emder Persönlichkeiten umfasst sowohl bekannter gebürtige Emder als auch Personen, die nicht in Emden geboren wurden, aber dort gewirkt haben. Aufgeführt sind zudem Personen, die von der Stadt Emden ausgezeichnet wurden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Technische Universität Danzig — Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Technische Universität Danzig Motto Pa …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Juniorenmeisterschaft (Badminton) — Österreichische Einzelmeisterschaften der Junioren im Badminton werden seit 1958 ausgetragen. In den ersten Jahrzehnten wurden die Titelträger der U18 als Juniorenmeister bezeichnet. Mitte der 1990er wurde die Altersgrenze auf U19 erhöht.… …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Schreieder — (* 15. August 1904 in München; † unbekannt) war ein deutscher Polizeibeamter der Gestapo, der in den besetzten Niederlanden bei der Aktion Englandspiel niederländische Widerstandskämpfer gefangennehmen, sie foltern und ins KZ Mauthausen… …   Deutsch Wikipedia

  • Max Blokzijl — in jungen Jahren (1907) Marius Hugh Louis Wilhelm (Max) Blokzijl (* 20. Dezember 1884 in Leeuwarden; † 16. März 1946 in Den Haag) war ein niederländischer Journalist und Autor. Blokzijl wurde zunächst durch seine Report …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”