Gesetzgebungslehre

Gesetzgebungslehre

Die Gesetzgebungslehre ist eine relativ junge rechtswissenschaftliche Disziplin, die Form und Inhalt der Rechtsnormen mit dem Ziel untersucht, Kriterien, Richtlinien und Anleitungen zur rationalen Normgebung und Normgestaltung zu erarbeiten.

Einerseits geht es bei der Gesetzgebungslehre auf der sprachlichen Ebene um Fragen der Verständlichkeit, der systematischen Gestaltung, der terminologischen Einheitlichkeit und der sprachlichen Qualität. Zum Anderen geht es auf einer inhaltlichen Ebene um eine systematische Berücksichtigung der sozialwissenschaftlichen Perspektive, der Effektivität und der Folgewirkungen von Normen (siehe auch Rechtssoziologie).

Siehe auch

Literatur

  • Bundesministerium der Justiz (Hrsg.): Handbuch der Rechtsförmlichkeit. 2. Auflage. Bundesanzeiger-Verlag, Köln 1999, ISBN 3-88784-895-0
  • Carl Böhret, Götz Konzendorf: Handbuch Gesetzesfolgenabschätzung (GFA). Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften, Nomos, Baden-Baden 2001, ISBN 3-7890-7424-1
  • Markus Böckel: Die Einpassung neuen Rechts in die Rechtsordnung, Duncker & Humblot, Berlin 1992 (zugl. Diss. Trier 1992)
  • Georg Müller: Elemente einer Rechtssetzungslehre, 2. Auflage, Schulthess, Zürich 2006
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rechtsbereinigung — Die Rechtsbereinigung ist ein Begriff der Gesetzgebungslehre. Er bezeichnet die Aufbereitung einer Rechtsmaterie durch Ausscheiden all jener Gesetzesbestimmungen, die durch spätere Gesetze gegenstandslos geworden sind, und Zusammenfassen aller… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesellschaft für Gesetzgebung — Die Deutsche Gesellschaft für Gesetzgebung ist ein gemeinnütziger Verein. Er wurde am 15. Oktober 1987 in das Vereinsregister von Bonn eingetragen. Inhaltsverzeichnis 1 Vereinszweck 2 Vorstandsmitglieder öffentlichen Interesses …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Müller (Rechtswissenschafter) — Georg Müller (* 30. September 1942 in Schönenwerd [SO]) ist ein Schweizer Rechtswissenschafter und emeritierter Professor für Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Gesetzgebungslehre. Müller studierte Rechtswissenschaft an der Universität Basel und… …   Deutsch Wikipedia

  • Entsteinerungsklausel — Bei der Entsteinerungsklausel handelt sich um einen juristisch technischen Begriff aus der deutschen Gesetzgebungslehre. Gesetze ermächtigen häufig die jeweils zuständigen Minister zum Erlass von Verordnungen, um Detailfragen (ohne Beteiligung… …   Deutsch Wikipedia

  • GGO — Basisdaten Titel: Gemeinsame Geschäftsordnung der Bundesministerien Abkürzung: GGO Verkündungstag: 30. August 2000 (GMBl. S. 525 (Nr. 28)) Inkrafttreten: 1. September 2000 Letzte Änderung durch:  ??? Inkrafttreten der letzten Änderung …   Deutsch Wikipedia

  • Gesetzesnovelle — Mit Novelle wird in der Gesetzgebungslehre ein Änderungsgesetz bezeichnet, das ein oder auch mehrere andere, bereits bestehende Gesetze in einzelnen Teilen abändert. Der Vorgang bzw. die Schritte zu seiner Vorbereitung werden Novellierung genannt …   Deutsch Wikipedia

  • Gesetzestechnische Richtlinien — helfen dabei, dass Gesetze einheitlich formuliert und verfasst sind. Sie sind damit ein Aspekt von Rechtsförmlichkeit und Gegenstand der Gesetzgebungslehre. In mehrsprachigen Ländern, beispielsweise der Schweiz, ist es äußerst wichtig, dass die… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesetzgebungsverfahren (Deutschland) — Schema des Gesetzgebungsverfahrens in der Bundesrepublik Deutschland Das Gesetzgebungsverfahren in Deutschland erfordert auf Bundesebene die Mitwirkung bestimmter Verfassungsorgane.[1] Es richtet sich im Wesentlichen nach den Regeln im… …   Deutsch Wikipedia

  • Novelle (Recht) — Mit Novelle wird in der Gesetzgebungslehre ein Änderungsgesetz bezeichnet, das ein oder auch mehrere andere, bereits bestehende Gesetze in einzelnen Teilen abändert. Der Vorgang bzw. die Schritte zu seiner Vorbereitung werden Novellierung genannt …   Deutsch Wikipedia

  • Novellierung — Mit Novelle wird in der Gesetzgebungslehre ein Änderungsgesetz bezeichnet, das ein oder auch mehrere andere, bereits bestehende Gesetze in einzelnen Teilen abändert. Der Vorgang bzw. die Schritte zu seiner Vorbereitung werden Novellierung genannt …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”