Gustav Heinrich Warnatz

Gustav Heinrich Warnatz

Medizinalrat Gustav Heinrich Warnatz (* 27. Februar 1810 in Kamenz; † 18. Mai 1872 in Berlin) war ein deutscher Augenarzt, der in Dresden wirkte.

Er studierte von 1827 bis 1830 an der chirurgisch-medizinischen Akademie in Dresden, danach an der Universität Leipzig. Dort wurde er 1832 mit der Dissertation De cataracta nigra promoviert. Nachdem er in Kamenz Arzt war, ging er 1838 nach Dresden und widmete sich dort als Assistent von August von Ammon der Augenheilkunde. 1849 wurde Warnatz Anstaltsarzt am Königlichen Blindeninstitut, 1855 Medizinalrat und ärztlicher Beisitzer der Kreisdirektion. Außerdem war er Mitarbeiter bei der Herausgabe beziehungsweise Referent der Zeitschriften Carl Christian Schmidt's Jahrbücher der in- und ausländischen gesammten Medicin und Haesers Archiv für die gesammte Medicin.

Warnatz war als Freimaurer Hauptvorkämpfer des deutschen Großlogenbundes. 1868 meldete er sich als sächsischer Großmeister zu Wort und erwirkte eine Zusammenkunft des deutschen Großmeistertags, der schließlich zum deutschen Großlogenbund führte.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужно написать реферат?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Warnatz — ist der Name folgender Personen: Gustav Heinrich Warnatz (1810 1872), deutscher Augenarzt Jürgen Warnatz (1944–2007), deutscher Physiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit dems …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/War — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Großloge von Sachsen — Die Große Landesloge von Sachsen war eine der acht anerkannten Freimaurer Großlogen, die bis 1935 im Deutschen Reich existierten. Sie wurde 1811 in Dresden gegründet und stellte 1935 zwangsweise ihre Arbeit ein. Ihre größte Verbreitung hatte sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Freimaurerei/Geschichte — Meißener Porzellan von 1832 Freimaurer Meister und Geselle Inhaltsverzeichnis 1 Begriff 2 Entstehung …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Freimaurer — Meißener Porzellan von 1832 Freimaurer Meister und Geselle Inhaltsverzeichnis 1 Begriff 2 Entstehung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Kamenz — Inhaltsverzeichnis 1 Die folgenden Personen sind in Kamenz geboren 1.1 bis einschließlich 18. Jahrhundert 1.2 19. Jahrhundert 1.3 20. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

  • Große Landesloge von Sachsen — Die Große Landesloge von Sachsen war eine der acht anerkannten Freimaurer Großlogen, die bis 1935 im Deutschen Reich existierten. Sie wurde 1811 in Dresden gegründet und stellte 1935 zwangsweise ihre Arbeit ein. Ihre größte Verbreitung hatte sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Freimaurerei — Meißener Porzellan von 1832 Freimaurer Meister und Geselle Inhaltsverzeichnis 1 Begriff 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”