Hausierhandel

Hausierhandel

Als Hausierer werden von Haus zu Haus gehende Händler bezeichnet. Sie bieten im Gegensatz zum Handelsvertreter oder Handelsreisenden, die im Auftrag einer Firma unterwegs sind, ein eigenes Warensortiment auf eigene Rechnung an.

In der heutigen Zeit gelten für Hausierer die Bestimmungen für ein Haustürgeschäft und sie benötigen eine Reisegewerbekarte.

Geschichtliches

Früher galt die Bezeichnung Hausierer auch für Dienstleistungen wie Kesselflicker und Scherenschleifer. Bot ein Hausierer Schriften unterhaltsamen oder sensationellen Inhalts an, war er ein Kolporteur. Kurzwaren waren der bevorzugt angebotene Artikel insbesondere jüdischer Hausierer. Während der Ausübung seiner Tätigkeit transportierte der Hausierer oder der Kolporteur seine Ware aus eigener Kraft mit dem Schubkarren oder Handwagen, in einem Rückentragekorb oder einem übergeworfenen Quersack oder er bot sie in einem Bauchladen an. Als sozialer Aufstieg galt ein Hundegespann, Fahrrad, Pferdefuhrwerk und in der Zeit zunehmender Technisierung ein Automobil.[1] [2] Hausierer gehörten oft ethnischen Minderheiten an und waren Zigeuner, Juden oder Jenische. Sie waren fester Bestandteil insbesondere der ländlichen Sozialstruktur, man richtete sich auf ihr durchaus erwünschtes, oft herbeigesehntes Kommen ein. Eine ihrer wichtigsten Nebenfunktionen war, dass sie Nachrichten und Informationen aus dem weiteren Umfeld überbrachten. Der Hausierer ist deshalb eine wichtige Figur in der Dramaturgie z.B. Jacquier (Michel Simon) in Es geschah am hellichten Tag oder Jéricho (Pierre Renoir) in Die Kinder des Olymp.

Ähnliche Gewerbe

Die heute auftretende eher aufdringliche Form des Hausierens wird in Deutschland Drücker genannt. Hierbei werden von reisenden Kolonnen oft Zeitschriftenabonnements, Mitgliedschaften in einem Verein oder angebliche Behindertenware im Auftrag einer Firma verkauft.

Eine Bezeichnung für ambulante Kleinhändler mit Marktständen ist fliegender Händler.

Quellen

  1. Staatsarchiv Marburg unter den Aktenzeichen 180 HEF 1365 und 1369 archiviert.
  2. B. Miehe, Gershausen, Heimatkalender des Kreises Hersfeld-Rotenburg (1986, S.69)

Wikimedia Foundation.

Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hausierhandel — Hausierhandel, ein Wanderhandel, bei dem der Händler (Hausierer) mit seinen Waren von Haus zu Haus geht, um sie zum Verkauf anzubieten. Man unterscheidet lokalen H. und H. im Umherziehen, je nachdem die Hausierer ihre Geschäfte auf ihren Wohnsitz …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hausierhandel — Hausierhandel, Gewerbebetrieb im Umherziehen, der Handel, welcher durch von Ort zu Ort umherziehende Händler (Hausierer) betrieben wird, unterliegt nach Gesetz vom 1. Juli 1883 und vom 6. Aug. 1896 verschärften Beschränkungen (Wandergewerbeschein …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hausierhandel — Hausierhandel,   veraltete Bezeichnung für Reisegewerbe. * * * Hau|sier|han|del, der: von Hausierenden betriebener 1↑Handel (2 a) …   Universal-Lexikon

  • Hausierhandel — Form des ⇡ ambulanten Handels: Der Händler bietet seine Ware an wechselnden Orten, von Haustür zu Haustür an. Vgl. auch ⇡ Haustürgeschäfte beim Direktverkauf mancher Landwirte oder industrieller Hersteller sowie ⇡ Fahrverkauf zur Versorgung… …   Lexikon der Economics

  • Gröden — Südtirol: Das Grödnertal und die angrenzenden Gemeinden sind hervorgehoben …   Deutsch Wikipedia

  • Jüdische Gemeinde Lisberg — Ansicht des jüdischen Friedhofs Lisberg Eine jüdische Gemeinde in Lisberg, einer Gemeinde im Landkreis Bamberg im nördlichen Bayern, hat spätestens seit Anfang des 18. Jahrhunderts bestanden. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Binsfeld — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Museen der Schwäbischen Alb — Die Liste der Museen der Schwäbischen Alb ist eine thematische Auflistung der Museen, die auf dem Gebiet der Schwäbischen Alb liegen oder die direkten Bezug zu dieser Region haben. Inhaltsverzeichnis 1 Geologie 2 Naturraum Schwäbische Alb 3 Ur… …   Deutsch Wikipedia

  • Neroth — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Sauerländer Wanderhändler — Bei den Sauerländer Wanderhändlern handelte es sich um Personen, die ihren Lebensunterhalt mit dem Handel verschiedener Waren in teilweise weit von der Heimat gelegenen Handelsgebieten bestritten. Das Gewerbe bildete sich im 16. Jahrhundert… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”