Heinz Oskar Vetter

Heinz Oskar Vetter
Heinz-Oskar Vetter 1978

Heinz Oskar Vetter (* 21. Oktober 1917 in Bochum; † 18. Oktober 1990 in Mülheim an der Ruhr) war ein deutscher Gewerkschafter und Politiker der SPD, der vom 21. Mai 1969 bis zum 21. Mai 1982 als Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes amtierte.

Vor dem Zweiten Weltkrieg arbeitete Vetter zunächst als Schlosser im Bergbau, bevor er 1939 die Abiturprüfung absolvierte. Während des Krieges war er Leutnant bei der Luftwaffe. Nach kurzer Kriegsgefangenschaft kehrte er 1946 in seinen ursprünglichen Beruf zurück.

Nach dem Besuch der gewerkschaftseigenen Akademie für Gemeinwirtschaft wurde er 1952 Gewerkschaftssekretär bei der IG Bergbau und Energie. Im Jahr 1960 rückte er in den Vorstand seiner Gewerkschaft auf, deren Zweiter Vorsitzender er 1964 wurde.

1969 schließlich wählte der DGB Vetter zum Vorsitzenden seines Bundesvorstandes. Darüber hinaus bekleidete er von 1974 bis 1979 das Amt eines Präsidenten des Europäischen Gewerkschaftsbundes in Brüssel. 1979 wählte ihn der Internationale Bund Freier Gewerkschaften, der seinen Sitz gleichfalls in Brüssel hat, zu seinem Vizepräsidenten. Sein Nachfolger als DGB-Vorsitzender wurde Ernst Breit.

Neben seiner Tätigkeit als Gewerkschafter war Heinz Oskar Vetter auch als Politiker für die SPD aktiv, deren Mitglied er seit 1953 war. Im Jahr 1979 wurde er für die Partei ins Europaparlament gewählt, wo er zehn Jahre lang der sozialistischen Fraktion angehörte.

Vetter war auch Mitglied der Trilateralen Kommission.

Weblinks

 Commons: Heinz Oskar Vetter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heinz-Oskar Vetter — 1978 Heinz Oskar Vetter (* 21. Oktober 1917 in Bochum; † 18. Oktober 1990 in Mülheim an der Ruhr) war ein deutscher Gewerkschafter und Politiker der …   Deutsch Wikipedia

  • Vetter — ist ein älterer Ausdruck für einen Cousin Vetter ist der Familienname folgender Personen: Adolf Vetter (1918–1973), deutscher Fußballspieler August Vetter (1887–1976), deutscher Psychologe Christoph Vetter (1982), deutscher Handballspieler Conrad …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Kluncker — Heinz Kluncker, 1973 Heinz Kluncker (* 20. Februar 1925 in Barmen (heute zu Wuppertal); † 21. April 2005 in Stuttgart) war ein deutscher …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz-Werner Meyer — (* 24. August 1932 in Hamburg Harburg; † 9. Mai 1994 in Siegburg) war Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) von 1990 bis 1994. Der gebürtige Hamburger kam im Alter von sechzehn Jahren ins Ruhrgebiet und begann eine Ausbildung als… …   Deutsch Wikipedia

  • Vetter — Cousin; Kusin * * * Vet|ter [ fɛtɐ], der; s, n: Sohn eines Onkels oder einer Tante: er ist nicht mein Vetter; sie sind Vetter und Cousine; Vettern ersten Grades. Syn.: ↑ Cousin. * * * Vẹt|ter 〈m. 25〉 1. Sohn des Onkels od. der Tante; Sy Cousin 2 …   Universal-Lexikon

  • Kluncker — Heinz Kluncker, 1973 Heinz Kluncker (* 20. Februar 1925 in Barmen (heute zu Wuppertal); † 21. April 2005 in Stuttgart) war ein deutscher Gewerkschafter. Der geler …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ve — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Nekrolog 1990 — Nekrolog ◄ | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | ► | ►► Weitere Ereignisse | Nekrolog (Tiere) | Filmjahr 1990 Dies ist eine Liste im Jahr 1990 verstorbener… …   Deutsch Wikipedia

  • Bochum-Mitte — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie für Gemeinwirtschaft — Demonstration zur Rettung der HWP Die Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (HWP) wurde 1948 als Akademie für Gemeinwirtschaft gegründet und 2005 mit der Universität Hamburg fusioniert. Als Fachbereich Sozialökonomie bildet sie jetzt… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”