Herzog von Guyenne

Herzog von Guyenne
Blason de l'Aquitaine: Wappen der Guyenne
Guyenne verweist heute oft auf das erbliche Herzogtum der englischen Krone, das aus dem Vertrag von Brétigny stammt. (1360).

Die Guyenne (früher auch Guienne, okzitanisch Guiana) war im Mittelalter ein Herzogtum und der Teil des eigentlichen Aquitanien, das, von den Engländern in Besitz genommen (Angevinisches Reich, Eleonore von Aquitanien), nach deren Gebietsverlusten im Hundertjährigen Krieg übrig geblieben war, und schließlich kurz vor dessen Ende nur noch das Bordelais und das Agenais umfasste.

Die grundsätzliche Übereinstimmung zwischen Guyenne und Aquitanien geht auch aus dem Namen hervor: Guyenne ist eine sprachliche Abwandlung des römischen Aquitania.

Am 12. Oktober 1453 wurde das Gebiet von Frankreich erobert. Mit dieser Eroberung lassen Historiker den Hundertjährigen Krieg enden (obwohl die Feindseligkeiten zwischen Frankreich und England dadurch nicht schlagartig beseitigt waren). Das eroberte Land wurde behauptet und als Provinz Guyenne der Krondomäne (Domaine royal) hinzugefügt, die in der Französischen Revolution durch die Schaffung der Départements schließlich aufgelöst wurde. Die das Guyenne umfassende Region heißt heute wieder Aquitanien (Aquitaine).


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Herzog von Aquitanien — Das Herzogtum Aquitanien war eines der wichtigsten Feudalterritorien im mittelalterlichen Frankreich. Das Wappen der hochmittelalterlichen Herzöge von Aquitanien war auch das Wappen der Guyenne und ist heute das Wappen der Region Aquitanien… …   Deutsch Wikipedia

  • Herzog von Normandie — Lage der Normandie in Europa Historische Flagge der Normandie …   Deutsch Wikipedia

  • Herzog von Mortemart — Wappen der Herzöge von Mortemart Die Familie der Herzöge von Mortemart ist eine jüngere Linie des Hauses Rochechouart. Die Herren von Mortemart erhielten den Herzogstitel und die Erhebung zum Pair von Frankreich 1663. Die Herren von Mortemart… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig von Guyenne — Louis de Valois (* 22. Januar 1397 in Paris; † 18. Dezember 1415 ebenda) war der dritte Sohn des französischen Königs Karl VI. und der Königin Isabeau. Er wurde im Jahr 1401, nachdem seine beiden älteren Brüder, die beide Charles hießen, 1396 bzw …   Deutsch Wikipedia

  • Guyenne — (Guienne, beides spr. gi enn ), ehemalige Provinz im Südwesten Frankreichs (vgl. die Geschichtskarte von Frankreich), umfaßte die Landschaften Bordelais mit Bazadais, ferner Agenais, Périgord, Quercy und Rouergue mit zusammen 40,925 qkm (743 QM.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pair von Frankreich — Der Titel Pair (französisch von lat. par = gleich) bezeichnet seit dem 13. Jahrhundert politisch privilegierte Hochadelige in Frankreich. Die englische Form ist Peer. Der Status eines Pairs von Frankreich war der höchste im französischen Adel und …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp-August von Frankreich — Philipp II. August von Frankreich Philipp II. August (* 21. August 1165 in Paris; † 14. Juli 1223 in Mantes la Jolie) war von 1180 bis 1223 König von Frankreich. Philipp II. war der einzige Sohn Ludwigs VII. von Frankreich und dessen dritter Gem …   Deutsch Wikipedia

  • Louis de Guyenne — Louis de Valois (* 22. Januar 1397 in Paris; † 18. Dezember 1415 ebenda) war der dritte Sohn des französischen Königs Karl VI. und der Königin Isabeau. Er wurde im Jahr 1401, nachdem seine beiden älteren Brüder, die beide Charles hießen, 1396 bzw …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig (Guyenne) — Louis de Valois (* 22. Januar 1397 in Paris; † 18. Dezember 1415 ebenda) war der dritte Sohn des französischen Königs Karl VI. und der Königin Isabeau. Er wurde im Jahr 1401, nachdem seine beiden älteren Brüder, die beide Charles hießen, 1396 bzw …   Deutsch Wikipedia

  • Louis de Valois, duc de Guyenne — Ludwig von Guyenne, Dauphin von Frankreich, empfängt Instruktionen von seinem Vorfahr Ludwig IX. dem Heiligen. Darstellung aus dem frühen 15. Jahrhundert. Louis de Valois (* 22. Januar 1397 in Paris; † 18. Dezember 1415 ebenda) war der dritte… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”