Janukowytsch

Janukowytsch

Wiktor Fedorowytsch Janukowytsch (ukrainisch Віктор Федорович Янукович  Aussprache?/i, russisch Виктор Фёдорович Янукович; * 9. Juli 1950 in Jenakijewe in der Oblast Donezk) ist ein ukrainischer Politiker. Er war zweimal Premierminister der Ukraine und ist der Vorsitzende der Partei der Regionen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Herkunft

Janukowytsch stammt aus einer Arbeiterfamilie aus der Donezker Oblast; sein Vater, ein ethnischer Weißrusse, war Metallarbeiter, seine Mutter Krankenschwester - sie starb als er zwei Jahre alt war. Seine Beziehung zum Vater wird als kompliziert geschildert. In seiner Jugend (Dezember 1969 und Juni 1970) wurde er einmal wegen Diebstahl und einmal wegen Körperverletzung zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Janukowytsch erklärte dazu, dass er zweimal für Delikte bestraft worden sei, an denen er nicht teilgenommen habe. Seine Vorstrafen wurden 1978 vom Donezker Oblastgericht gestrichen. Diese Vorstrafen wegen Gewaltverbrechen wurden im Wahlkampf 2004 von seinen politischen Gegnern häufig als Argumente gegen ihn verwendet. 1969 arbeitete er zunächst als Gasinstallateur in der Jenakijewer Metallfabrik, 1973 erhielt er einen Abschluss an dem dortigen Bergbau-Technikum. 1974 trat er für die UdSSR als Rennfahrer bei der Rallye Monte Carlo an. 1976 übernahm er die Leitung eines Fuhrparks in Jenakijewe. 1980 schloss er das Donezker Polytechnische Institut als Ingenieur für Maschinenbau/Mechanik ab. Außerdem hat er einen Abschluss der Ukrainischen Außenhandelsakademie als Magister für internationales Recht.

Janukowytsch arbeitete als Autoschlosser und Mechaniker. Etwa 20 Jahre war er anschließend in Führungspositionen von Industrieunternehmen („Donbasstransremont“ - Донбастрансремонт, „Ukrwuglepromtrans“ -Укрвуглепромтранс) sowie in der Donezker Oblast-Vereinigung fur Automobilverkehr tätig.

Politik

1996 wurde Janukowytsch als stellvertretender Vorsitzender in die Donezker Oblastverwaltung berufen. Vom 14. Mai 1997 bis November 2002 war er deren Vorsitzender sowie außerdem Abgeordneter im Donezker Oblastparlament. Von Mai 1999 bis Mai 2001 war er dessen Vorsitzender (Gouverneur).

Am 21. November 2002 wurde Janukowytsch als Nachfolger Anatolij Kinachs Premierminister der Ukraine. Am 31. Dezember 2004 kündigte Janukowytsch seinen Rücktritt als Ministerpräsident an. Präsident Kutschma nahm das Rücktrittsgesuch am 5. Januar 2005 an und bestimmte Vize-Regierungschef Mykola Asarow zum Nachfolger Janukowytschs.

Wiktor Janukowytsch wurde im Jahr 2002 „Mann des Jahres“ und erhielt den Verdienstorden 2. und 3. Klasse. Er ist Doktor der Wissenschaften, Professor, und Echtes Mitglied der Akademie für Wirtschaftswissenschaften der Ukraine. Er bekleidet noch weitere öffentliche Ämter, darunter ist er Vorsitzender des Nationalen Olympischen Komitees der Ukraine. Er ist verheiratet mit Ljudmila Olexandriwna Janukowytsch und hat zwei erwachsene Söhne.

Während der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine 2004 kandididerte Janukowytsch für das Amt des Präsidenten und gewann den zweiten Wahlgang am 21. November nach ersten staatlichen Aussagen zunächst relativ knapp. Der Wahlsieg war jedoch von Wahlbetrugsvorwürfen überschattet, so dass nach den folgenden andauernden Massenprotesten (Orangene Revolution) durch eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in Kiew im Dezember die Stichwahl für ungültig erklärt und eine Wiederholung angeordnet wurde. Janukowytsch akzeptierte diese Entscheidung und unterlag bei den erneuten Stichwahlen am 26. Dezember mit 44,19 % der Stimmen gegenüber Wiktor Juschtschenko mit 51,99%.

Bei den zwei Jahre danach stattfindenden Parlamentswahlen im März 2006 konnte Janukowytschs Partei der Regionen zwar eine einfache Mehrheit von 186 der insgesamt 450 Sitze der Werchowna Rada für sich gewinnen, jedoch zunächst keine mehrheitsfähige Regierungskoalition bilden. Nachdem eine geplante Koalition aus dem Präsidentenbündnis Unsere Ukraine, dem Block Julija Tymoschenko (BJUT) und der Sozialistischen Partei unter Olexandr Moros im Juli durch den Ausstieg der Sozialisten zerbrach, stiegen Janukowytschs Chancen auf das Amt des Regierungschefs. Präsident Juschtschenko erklärte nach einigem Zögern Anfang August seine Bereitschaft, ihn zum Premierminister vorzuschlagen; die beiden Parteien der ehemaligen Gegner unterzeichneten ein Memorandum der Koalition der nationalen Einheit; am darauffolgenden Tag wurde seine Nominierung vom Parlament bestätigt. [1][2]

Als Ministerpräsident unter dem westlich orientierten Staatspräsidenten Juschtschenko trat Janukowytsch gegen einen NATO-Beitritt der Ukraine auf, jedoch sprach er sich für den EU-Beitritt der Ukraine aus. Er rückte somit ein wenig von der vorherigen strikten Orientierung an Moskau ab. Dennoch bestehen weiterhin rege Kontakte. So wurde bekannt, dass Janukowytsch 2008 bei einem Parteitag der Kremlpartei Einiges Russland auftreten werde.[3]

Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen 2007 wurde Janukowytschs Partei zwar erneut stärkste Kraft, jedoch errangen die beiden gegnerischen Parteien der „Orangenen Revolution“ überraschend eine knappe Mehrheit. Auf der ersten Sitzung der neu gewählten Werchowna Rada erklärte Janukowytsch verfassungsgemäß seinen Rücktritt. Er blieb jedoch mitsamt seiner Regierung bis zur Wahl Julija Tymoschenkos zur neuen Premierministerin am 18. Dezember 2007 im Amt. Er wurde nach seinem Rücktritt als Regierungschef zum Vorsitzenden der Fraktion der Partei der Regionen in der Werchowna Rada gewählt.

Quellen

  1. tagesschau.de: Juschtschenko schlägt Rivalen als Premier vor, 3. August 2006
  2. Ukrajinska Prawda: http://pravda.com.ua/news/2006/8/3/45527.htm
  3. http://rus.newsru.ua/ukraine/15dec2007/onerussia.html

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Поможем написать курсовую

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wiktor Janukowytsch — Kyrillisch (Ukrainisch) …   Deutsch Wikipedia

  • Kastanienrevolution — Farben der Ukraine Im Herbst 2004 fanden Präsidentschaftswahlen in der Ukraine statt. Der seit 1994 amtierende Präsident Leonid Kutschma durfte laut Verfassung nach zwei Amtszeiten nicht mehr zu dieser Wahl antreten, die allgemein als… …   Deutsch Wikipedia

  • Orange-farbene Revolution — Farben der Ukraine Im Herbst 2004 fanden Präsidentschaftswahlen in der Ukraine statt. Der seit 1994 amtierende Präsident Leonid Kutschma durfte laut Verfassung nach zwei Amtszeiten nicht mehr zu dieser Wahl antreten, die allgemein als… …   Deutsch Wikipedia

  • Orange Revolution — Farben der Ukraine Im Herbst 2004 fanden Präsidentschaftswahlen in der Ukraine statt. Der seit 1994 amtierende Präsident Leonid Kutschma durfte laut Verfassung nach zwei Amtszeiten nicht mehr zu dieser Wahl antreten, die allgemein als… …   Deutsch Wikipedia

  • Orangefarbene Revolution — Farben der Ukraine Im Herbst 2004 fanden Präsidentschaftswahlen in der Ukraine statt. Der seit 1994 amtierende Präsident Leonid Kutschma durfte laut Verfassung nach zwei Amtszeiten nicht mehr zu dieser Wahl antreten, die allgemein als… …   Deutsch Wikipedia

  • Orangene Revolution — Farben der Ukraine Im Herbst 2004 fanden Präsidentschaftswahlen in der Ukraine statt. Der seit 1994 amtierende Präsident Leonid Kutschma durfte laut Verfassung nach zwei Amtszeiten nicht mehr zu dieser Wahl antreten, die allgemein als… …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaftswahlen in der Ukraine, 2004 — Farben der Ukraine Im Herbst 2004 fanden Präsidentschaftswahlen in der Ukraine statt. Der seit 1994 amtierende Präsident Leonid Kutschma durfte laut Verfassung nach zwei Amtszeiten nicht mehr zu dieser Wahl antreten, die allgemein als… …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaftswahlen in der Ukraine 2004 — Standarte des Präsidenten der Ukraine Im Herbst 2004 fanden Präsidentschaftswahlen in der Ukraine statt. Der seit 1994 amtier …   Deutsch Wikipedia

  • Revolution in Orange — Farben der Ukraine Im Herbst 2004 fanden Präsidentschaftswahlen in der Ukraine statt. Der seit 1994 amtierende Präsident Leonid Kutschma durfte laut Verfassung nach zwei Amtszeiten nicht mehr zu dieser Wahl antreten, die allgemein als… …   Deutsch Wikipedia

  • Janukowitsch — Wiktor Fedorowytsch Janukowytsch (ukrainisch Віктор Федорович Янукович  Aussprache?/i, russisch Виктор Фёдорович Янукович; * 9. Juli 1950 in Jenakijewe in der Oblast Donezk) ist ein ukrainischer Politiker. Er war zweimal Premierminister der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”