Karl Schulz

Karl Schulz

Karl Schulz ist der Name folgender Personen:

  • Karl Schulz (Bildhauer) (* 1811), deutscher Bildhauer
  • Karl Schulz (Generalmajor) († 1866), österreichischer Generalmajor
  • Karl Schulz (KPD) (1888–1933), deutscher Politiker und preußischer Landtagsabgeordneter
  • Karl Schulz (Filmproduzent) (1895–1983), deutscher Filmproduzent und Regisseur
  • Karl Schulz (1901–1971), deutscher Fußballnationalspieler
  • Karl Schulz (Berlin) (1901–??), deutscher Fußballnationalspieler
  • Karl Schulz (SS-Mitglied) (1902–??), Chef der politischen Abteilung im KZ Mauthausen
  • Karl Schulz (NSDAP) (1905–1989), deutscher Politiker (NSDAP)
  • Karl Schulz (Kapitänleutnant) (1906–1995), deutscher Marineoffizier
  • Karl Schulz (General) (1907–1972), deutscher Generalleutnant der Fallschirmtruppe
  • Karl Schulz (DNSAP), österreichischen DNSAP-Vorsitzender
  • Karl Schulz (Schauspieler) (* 1945), deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • Karl Ferdinand Schulz (1787–1877), preußischer Geheimer Justizrat
  • Karl Friedrich Schulz (Komponist) (1784–1850), deutscher Kirchenlieddichter
  • Karl Friedrich Schulz (Maler) (genannt Jagdschulz; 1796–1866), deutscher Genre- und Landschaftsmaler
  • Karl-Heinz Schulz (Rufname Charly; * 1955), deutscher Fußballspieler
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Karl Schulz (Filmproduzent) — Karl Schulz (* 13. Mai 1895 in Forsthaus Eiche, Kreis Zossen bei Berlin; † 28. September 1983 in Wiesbaden) war ein deutscher Filmproduzent und Regisseur. Inhaltsverzeichnis 1 Die frühen Jahre (bis 1945) 2 Karriere nach Kriegsende …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schulz (Schauspieler) — Karl Schulz (* 1945) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Leben und Wirken Karl Schulz absolvierte sein Schauspielstudium bei Else Bongers. Er steht seit 1965 auf der Bühne. Sein Film Debüt gab er in den 1980er Jahren. Zu seinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schulz (NSDAP) — Karl Schulz (* 7. Februar 1905 in Weitmar; † 2. Februar 1989 in Bad Berleburg) war ein deutscher Politiker (NSDAP). Karl Schulz Leben Nach dem Besuch der Volksschule und der Ausbildung an einer Präparadenanstalt schloss Schulz sich 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schulz (SS-Mitglied) — Karl Schulz (* 9. September 1902 in Eberswalde; † unbekannt) war ein deutscher SS Hauptsturmführer und Leiter der Politischen Abteilung im KZ Mauthausen. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Literatur 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schulz (* 10. Mai 1901) — Karl Schulz (* 10. Mai 1901 in Berlin; † unbekannt) war ein deutscher Fußballnationalspieler. Der Mittelläufer war für Viktoria 89 Berlin aktiv und spielte 1929 ein Mal für die Deutsche Fußballnationalmannschaft. Das Länderspiel in Hamburg gegen… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schulz (Berlin) — Karl Schulz (* 10. Mai 1901 in Berlin; † unbekannt) war ein deutscher Fußballnationalspieler. Der Mittelläufer war für Viktoria 89 Berlin aktiv und spielte 1929 ein Mal für die Deutsche Fußballnationalmannschaft. Das Länderspiel in Hamburg gegen… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schulz (1901–1971) —  Karl „Cally“ Schulz Spielerinformationen Geburtstag 11. August 1901 Geburtsort Kiel, Deutsches Reich Sterbedatum 9. März 1971 Sterbeort …   Deutsch Wikipedia

  • Schulz — Verteilung von Schulz in Deutschland Schulz ist eine Variante eines Familiennamens, der auf das mittelalterliche Amt des Schultheiß zurückgeht. Varianten Schulze Schultz Schulzke Shultz (eine amerikanische Schre …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Eibl — Naissance 23 juillet 1891 Steg Oberdonau, Autriche Décès 21 janvier 1943 (à 51 ans) Stalingrad Origine Allemand Allégeance …   Wikipédia en Français

  • Karl-Heinz Schulz — Karl Heinz Schulz, Rufname „Charly“ (* 21. Dezember 1955 in Freiburg im Breisgau) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler, der von 1977 bis 1991 in der 2. Fußball Bundesliga 463 Spiele mit 47 Tore für den Freiburger FC und den SC Freiburg… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”