Kosch-Agatsch

Kosch-Agatsch
Dorf
Kosch-Agatsch
Кош-Агач
Föderationskreis Sibirien
Republik Altai
Rajon Kosch-Agatsch
Bürgermeister Dautkan Kydyrbajew
Gegründet 1801
Bevölkerung 5701 Einwohner
(Stand: 2002)
Höhe des Zentrums 1.750 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 38842
Postleitzahl 649780
Kfz-Kennzeichen 04
OKATO 84 210 830 001
Website www.koshagach.ru
Geographische Lage
Koordinaten 49° 59′ N, 88° 40′ O49.98333333333388.6666666666671750Koordinaten: 49° 59′ 0″ N, 88° 40′ 0″ O
Kosch-Agatsch (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Kosch-Agatsch (Republik Altai)
Red pog.svg
Republik Altai

Kosch-Agatsch (russisch Кош-Агач) ist ein ausgedehntes Gebirgsdorf im südöstlichen Teil der Republik Altai (Südwestsibirien, Russland) mit 5701 Einwohnern (Stand 2002).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Kamele in der Tschuja-Steppe bei Kosch-Agatsch

Der Ort liegt in der Tschuja-Steppe (Tschuiski-Steppe), einer nach der Tschuja, einem rechten Nebenfluss des Ob-Quellflusses Katun, benannten, auf fast 2000 Meter Höhe gelegenen vegetationsarmen Ebene in Südosten des russischen Altai. Die Tschuja entsteht bei Kosch-Agatsch aus den Quellflüssen Kysylschin und Tschaganka. Kosch-Agatsch liegt knapp 300 Kilometer (Luftlinie) südöstlich der Republikhauptstadt Gorno-Altaisk.

Das Gebiet um den Ort gehört zu den trockensten und im Winter kältesten im Altai; die gemessene absolute Minimaltemperatur betrug –62 °C.

Der Ort ist administratives Zentrum des dünn besiedelten (weniger als 1 Einwohner/km²) gleichnamigen Rajons Kosch-Agatsch und bildet die Gemeinde Kosch-Agatsch (Кош-Агачское сельское поселение). Ort und Rajon gehören zum Grenzgebiet, für dessen Betreten eine Sondergenehmigung notwendig ist.

Geschichte

Kosch-Agatsch (altaisch für zwei Bäume) wurde 1801 gegründet und wurde schnell zu einem regional bedeutsamen Handelszentrum an einem der Wege vom Russischen Reich in das Kaiserreich China, zu dem auch das in südöstlicher Richtung anschließende Gebiet der heutigen Mongolei gehörte.

Am 27. September 2003 und den folgenden Tagen wurden Ort und insbesondere die Infrastruktur des Gebietes von einem starken Erdbeben (Magnitude 7,3) mit nur gut 50 Kilometer entferntem Epizentrum und einer Serie von Nachbeben erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Es gab zwar nur wenige Todesopfer, da viele der im Ort überwiegenden Holzhäuser dem Beben standhielten, insgesamt wurden aber hunderte Gebäude im Gebiet zerstört und fast 2000 beschädigt.[1][2]

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner
1989 3501
2002 5701

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Rekonstruktion der „Prinzessin von Ukok“

Kosch-Agatsch ist Ausgangspunkt für Trekkingtouren in die Bergwelt des südöstlichen Altai, insbesondere den knapp 4000 Meter hohen Südlichen Tschuja-Kamm (Juschno-Tschuisker Kamm).

Im Rajon Kosch-Agatsch wurden an verschiedenen Stellen Felszeichnungen gefunden, so zehn Kilometer vom Ort entfernt nahe der Straße Richtung mongolische Grenze. Das Gebiet ist auch reich an anderen historischen Denkmälern, wie Kurganen. So wurde 1993 in einem Kurgan auf dem südlich des Südlichen Tschuja-Kammes nahe der chinesischen Grenze gelegenen Ukokplateau eine gut erhaltene Frauenmumie entdeckt, die der knapp 2500 Jahre alten Pasyryk-Kultur zugeordnet werden konnte. Der bedeutsame Fund erhielt die Bezeichnung Prinzessin von Ukok.

Infrastruktur

Kosch-Agatsch liegt an der Fernstraße M52, die von Nowosibirsk durch die Region Altai und die Republik Altai – hier Tschujatrakt genannt – zur mongolischen Grenze bei Taschanta (50 km südöstlich von Kosch-Agatsch; weitere 21 km bis zur Grenze) verläuft.

Der Ort besaß einen kleinen Regionalflughafen mit regelmäßiger Verbindung nach Gorno-Altaisk und Barnaul (ICAO-Code UNBA), der aber seit den 1990er Jahren außer Betrieb ist.

Einzelnachweise

  1. Erdbebenserie 2003 auf einer Webseite der RAN (russisch, teilweise englisch)
  2. Erdbeben vom 27. September 2003 auf der Erdbeben-Webseite des USGS (englisch)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужно решить контрольную?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tschuja-Steppe — Dorf Kosch Agatsch Кош Агач Föderationskreis Sibirien Repu …   Deutsch Wikipedia

  • Tschuja — Tal im AltaigebirgeVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt DatenVorlage:Info …   Deutsch Wikipedia

  • Altai (Republik) — Subjekt der Russischen Föderation Republik Altai Республика Алтай Алтай Республика Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • RU-AL — Subjekt der Russischen Föderation Republik Altai Республика Алтай Алтай Республика Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Taschanta — Dorf Taschanta Ташанта Föderationskreis Sibirien …   Deutsch Wikipedia

  • Campell-Zwerghamster — Campbell Zwerghamster Campbell Zwerghamster (Phodopus campbelli) Systematik Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea) …   Deutsch Wikipedia

  • M52 (Russland) — Magistrale föderaler Bedeutung М52 …   Deutsch Wikipedia

  • Majma — Dorf Maima Майма Föderationskreis Sibirien Republik …   Deutsch Wikipedia

  • Mongoleigazelle — Mongolische Gazelle Mongolische Gazelle (Procapra gutturosa) Systematik Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla) …   Deutsch Wikipedia

  • Phodopus campbelli — Campbell Zwerghamster Campbell Zwerghamster (Phodopus campbelli) Systematik Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”