LG Electronics

LG Electronics
LG Electronics
LG-logo-2010-schrift.png
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1958
Sitz Seoul, Südkorea
Leitung Koo Bon-joon (CEO)
Mitarbeiter 83.000 (weltweit)[1]
Umsatz 12,2 Mrd. USD (2009)[2]
Branche Elektronikhersteller
Produkte elektronische Produkte
Website LG Electronics
Elektronikprodukte von LG

LG Electronics [ɛlˈdʒɪː ɪlekˈtɹɒnɪks] ist ein Unternehmen aus Südkorea mit Firmensitz in Seoul. Es ist ein Tochterunternehmen der LG Group.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Unternehmen wurde als Tochter der „Lucky Chemical Industrial Co.“ als „Goldstar Co., Ltd.“, 1958 gegründet und produziert Radios, Fernseher, Kühlschränke, Waschmaschinen, Klimaanlagen und Staubsauger. 1995 wurde Goldstar in LG Electronics umbenannt, wobei LG die Abkürzung von Lucky GoldStar ist. Oft findet man auch die Bezeichnung LGe, wobei das e für Electronics steht. Das aktuelle Firmenlogo ergänzt durch die hinzugefügten Wörter Life's Good eine nachträgliche Deutungsmöglichkeit des Firmennamens als Abkürzung, vgl. Backronym.

Der Konzern bietet Produkte aus den Bereichen Informationstechnik, Unterhaltungselektronik und Mobilfunk sowie Haushaltsgeräte an.

LG Electronics ist Weltmarktführer bei Mobiltelefonen nach dem CDMA2000-Standard. Das Tochterunternehmen LG Display ist nach Samsung zweitgrößter Hersteller von Flüssigkristallbildschirmen (LCDs). Außerdem ist LG marktführend im Bereich der CD-ROM-Laufwerke.

LG Electronics ist weltweit der drittgrößte Haushaltsgerätehersteller, nach Whirlpool und Electrolux.[3]

LG Mobile

Seit 2004 strebt LG Electronics auch einen Platz im europäischen Markt für Mobilfunkgeräte an.

Im Dezember 2006 kündigte LG das Touchscreen-Handy KE850 an, welches als Konkurrenz zum im darauffolgenden Januar angekündigten iPhone von Apple gesehen werden kann.

Im Februar 2007 brachte LG in Zusammenarbeit mit Prada das sogenannte „Prada Phone“, eine optisch aufgepeppte Version des KE850, auf den Markt, gleichfalls ohne UMTS-Funktion, Videotelefonie und Sprachfunktion. Seit Ende 2007 bietet LG die Nachfolger KU990 („Viewty“) und KS20 an und seit Ende 2008 das KC910 Renoir.

Im Jahr 2009 stellte das Unternehmen die neue Benutzeroberfläche für ihre Mobiltelefone 3D S-Class auf dem ARENA (LG-KM900) vor.[4] Es folgte das LG GS290, auch "Cookie Fresh" genannt.

Auf der Consumer Electronics Show (CES) 2011 in Las Vegas wurde unter anderem das LG Optimus Black-Smartphone vorgestellt. Dieses verfügt über eine von LG entwickelte Display-Technologie namens Nova-Display. Diese zeichnet sich durch eine besonders starke Helligkeit aus.[5] Dadurch soll das Ablesen des Bildschirms auch unter schwierigen Bedingungen, beispielsweise bei starkem, direkten Sonnenlicht erleichtert werden. Der hierfür angegebene Wert von 700 Nit entspricht, in Deutschland gebräuchlicheren, 700 Candela pro Quadratmeter.[6]

Darüber hinaus wurde auf der Consumer Electronics Show (CES) 2011 das erste Smartphone mit zwei Prozessor-Kernen vorgestellt. Das sogenannte Optimus 2X enthält einen Tegra-Prozessor des Chipherstellers Nvidia und wird in Deutschland unter dem Namen Optimus Speed vertrieben. Bei einer Präsentation auf der CES konnte das Gerät, angeschlossen an einen Fernseher, unter anderem ein Spiel, das für die Playstation 3 hergestellt worden ist, flüssig wiedergeben.[7]

Tochterunternehmen und Beteiligungen

In Deutschland ist das Tochterunternehmen LG Electronics Deutschland mit Sitz in Willich (Nordrhein-Westfalen) tätig. Die österreichische Firmenzentrale befindet sich in Wien.

1995 beteiligte sich LG am US-amerikanischen Fernsehgerätehersteller Zenith Electronics Corporation, der dann 1999 ganz übernommen wurde.

In Südkorea betreibt LG Electronics den LCD-Hersteller LG Display, der 1999 als Joint Venture gemeinsam mit dem niederländischen Unternehmen Philips als LG.Philips LCD gegründet wurde. Die Umbenennung erfolgte, als Philips 2008 einen Großteil seiner Anteile verkaufte.

Zusammen mit dem Unternehmen Hitachi wurde eine Firma namens Hitachi-LG Data Storage gegründet. Sie stellt optische Laufwerke her.

Quellenangaben

  1. Cho Jin-seo: Big Firms Going Global Only at Lower Level Employment. Korea Times, 14. März 2007, abgerufen am 8. Januar 2008.
  2. http://www.happytimes.ch/news/computer-technik/697-erfolgreiches-jahr-2009-fuer-lg.html
  3. Kim Tae-gyu: LG Looks to Double World’s Best Products by 2010. Korea Times, 11. September 2006, abgerufen am 8. Januar 2008.
  4. LG Pressemitteilungen
  5. Netzwelt.de: Testbericht des LG Optimus Black
  6. CES 2011: LG Optimus Black - dünner und heller als iPhone 4. Netzwelt.de, 5. Januar 2011, abgerufen am 6. Januar 2011.
  7. CES 2011: Nvidia demonstriert die Power der "Super-Phones". Netzwelt.de, 6. Januar 2011, abgerufen am 6. Januar 2011.

Weblinks

 Commons: LG Electronics – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikinews Wikinews: Kategorie: LG Electronics – in den Nachrichten

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lg - получить на Академике действующий промокод Domsporta или выгодно lg купить со скидкой на распродаже в Domsporta

  • Electronics — refers to the flow of charge (moving electrons) through nonmetal conductors (mainly semiconductors), whereas electrical refers to the flow of charge through metal conductors. For example, flow of charge through silicon, which is not a metal,… …   Wikipedia

  • Electronics City — Saltar a navegación, búsqueda Electronics City Bandera …   Wikipedia Español

  • electronics — e‧lec‧tron‧ics [ɪˌlekˈtrɒnɪks, ˌelɪk ǁ ˈtrɑː ] noun [uncountable] 1. the study of making equipment that works using electricity and computer chip S: • She studied electronics at Manchester University. 2. MANUFACTURING equipment that works using… …   Financial and business terms

  • Electronics Australia — was Australia s longest running general electronics magazine. It can claim to trace its history to 1922 when the Wireless Weekly magazine was formed. This comprised a mix of general and technical articles on the new topic of radio. In 1939 the… …   Wikipedia

  • Electronics City — is an electronics industrial park spread over 332 acres (1.3 km²) in Konappana Agrahara and Doddathogur villages, just outside Bangalore, India. It houses more than a hundred industries, including IT industry leaders such as Wipro,Hewlett Packard …   Wikipedia

  • Electronics Workbench — Saltar a navegación, búsqueda Electronics Workbench es un software capaz de simular circuitos digitales o electrónicos a través de un laboratorio virtual compuesto por varios paneles donde se ofrecen instrumentos para el diseño de dispositivos… …   Wikipedia Español

  • electronics — n. 1. the branch of physics that deals with the behavior of electrons. Electronics is primarily concerned with phenomena other than simple conduction, such as emission of electrons, storage of electrical charge, the effects of electrical fields… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Electronics (magazine) — Electronics was an American trade journal that covered the radio industry and its later spin offs in the mid late 1900s. Published by McGraw Hill and, near the end of its run, Penton Publishing, its first issue was dated in April 1930. [… …   Wikipedia

  • Electronics Workbench — is an electronic circuit simulator, and was also a company based in Toronto, Ontario, Canada that first produced the software.The company was originally founded as Interactive Image Technologies by Joe Koenig and specialized in producing… …   Wikipedia

  • Electronics today international (magazine) — or ETI was a magazine for electronics hobbyists and professionals.Originally started in Australia, ETI was published in the UK in 1972. From there, it expanded to various European countries and over to Canada.It was one of the first magazines to… …   Wikipedia

  • Electronics Engineering Technology — is a field of study similar to, but less less rigorous than, Electronics Engineering. Electronic Engineering Technicians are trained to work with electronic equipment in a wide variety of high tech firms, often assisting Electronics Engineers,… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”